Advertisement

Suggestive Interaktionen: Chancen und Grenzen der Suggestopädagogik an Regelschulen

  • Bernd Sensenschmidt

Zusammenfassung

Suggestopädie wird als alternative Unterrichtsmethode dargestellt, die es Schülern leichter macht, den Lernprozeß zu bewältigen. Es wird betont, daß Suggestopädie die Ressourcen der rechten Gehirnhemisphäre mobilisiert, wodurch der Lernprozeß ganzheitlich wird. Gleichzeitig werden die Ausdauer während des Lernprozesses und seine Effektivität durch diese nondirektive Unterrichtsmethode deutlich gesteigert.

Die möglichen Gefahren, die durch eine Fusion der Suggestopädie mit traditionellen Unterrichtsmethoden entstehen können, werden herausgearbeitet, aber auch die möglichen Konsequenzen aufgezeigt, die künftige Veränderungen in unserem Schulsystem mit sich bringen.

Summary

Suggestopedia is shown to be an alternative way of teaching pupils, making it easier for the latter to cope with the task of learning. It is emphasized that suggestopedia mobilizes the resources of the right cerebral hemisphere, making the process of learning a holistic one. At the same time, the endurance during the process of learning and its effectiveness are greatly improved by this nondirective method of education.

Possible dangers arising from the fusion of suggestopedia with traditional directive teaching methods are elaborated, as are the possible consequences of future changes in our school system.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baur RS (21986) Untersuchungen zum suggestopädischen Fremdsprachenunterricht. In: Bochow P, Wagner H (Hrsg) Suggestopädie (Superlearning) — Grundlagen und Anwendungsberichte; GABAL, Speyer, S41ff.Google Scholar
  2. Braunmühl E von (1986) Der heimliche Generationenvertrag. Jenseits von Pädagogik und Antipädagogik. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  3. Braunmühl E von (21988) Antipädagogik. Studien zur Abschaffung der Erziehung. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  4. Groddeck M (1985) Lernen im „Flow“: Zur pädagogischen Bedeutung meditativer Lernformen, Universität Siegen (Seminarskript )Google Scholar
  5. Hinkelmann G, Hinkelmann KG (1986) Die Suggestopädie als humanistische Pädagogik; Interview mit Lynn Dhority. Neues Lernen J 2:17 ff.Google Scholar
  6. Hinte W (1980) Non-direktive Pädagogik. Eine Einführung in Grundlagen und Praxis des selbstbestimmten Lernens. Westdeutscher Verlag, OpladenGoogle Scholar
  7. Lozanov G (1984) Suggestology and Outlines of Suggestopedy. Gordon & Breach, New York Nuber U (1986) Suggestopädie alias Superlearning: Lernen wie ein Kind; Psychol heute 3:57 ff.Google Scholar
  8. Philipov E (1981) Suggestopädie — ein Modell ganzheitlichen Lernens. In: Arbeitshilfen für die Erwachsenenbildung, Ausgabe M für Mitarbeiter, Heft 11. Pädagogische Arbeitsstelle für Erwachsenenbildung in Baden-Württ., StuttgartGoogle Scholar
  9. Schiffler L (1987) Suggestopädie und Superlearning — eine Methode für lernschwache Schüler? Prax Neusprachl Unterrichts 1:83 ff.Google Scholar
  10. Sensenschmidt B (1986) Suggestopädie im Unterricht. Grundlagen und Anwendungsversuche eines ganzheitlichen Lernverfahrens — dargestellt am Pädagogikunterricht an einem Abendgymnasium. Pädagogikunterricht 4:3 ff.Google Scholar
  11. Sensenschmidt B (1987) Suggestopädie: Befreiung oder größere Abhängigkeit der Lernenden. Neues Lernen J 1:23 ff.Google Scholar
  12. Sensenschmidt B, Sensenschmidt B (1988) Mathe mit Muße. In: Bochow P, Wagner H (Hrsg) Suggestopädie (Superlearning) — Grundlagen und Anwendungsberichte. GABAL, Speyer, S 107 ff.Google Scholar
  13. Stamman-Fussel MP (1984) Suggestopädie. Die Anbindung einer außergewöhnlichen Lernmethode an traditionelle Erkenntnisse der Lernforschung. Erwachsenenbildung 4:216ff.Google Scholar
  14. Vester F (1978) Denken, Lernen, Vergessen. Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn, und wann läßt es uns im Stich? dtv, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Bernd Sensenschmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations