Advertisement

Von den Trommeln der Schamanen zur humanistischen Psychologie: Hypnose durch die Jahrhunderte

  • Günter W. M. Waldeck

Zusammenfassung

Wie ein roter Faden zieht sich der hypnotische Prozeß durch Psychotherapiekonzepte unterschiedlichster Herkunft. Ob es sich um rituelle, autohypnoide, analytische, körperorientierte oder gestaltzentrierte Methoden handelt, Hypnose wirkt als Enzym, um die selbstgestaltende Kraft freizusetzen, damit neues Lernen, Kreativität und Heilung möglich werden.

Summary

Hypnosis is a method which is common to psychotherapeutic approaches of the most different origin. Whether within the context of ritual, autohypnotic, analytic, body-orientated, or gestalt-like methods, hypnosis works as an enzyme to liberate self-creative power and make possible new learning, creativity, and healing.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Freud S (1917–21) Gesammelte Werke, Bd XII. Fischer, Frankfurt 1966ff. Karlson P (101977) Kurzes Lehrbuch der Biochemie. Thieme, Stuttgart Langen D (1972) Kompendium der medizinischen Hypnose. Karger, BaselGoogle Scholar
  2. Lommel A (1980) Schamanen und Medizinmänner, 2. Aufl. Callway, München Perls F ( 1982 ) Grundlagen der Gestalt-Therapie. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  3. Roback AA (1970) Weltgeschichte der Psychologie und Psychiatrie. Walter, OltenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Günter W. M. Waldeck

There are no affiliations available

Personalised recommendations