Advertisement

Träge Preise und kapitalmarktbestimmte Wechselkurse

  • Manfred Gärtner
Chapter
  • 46 Downloads

Zusammenfassung

Das im letzten Kapitel vorgestellte Modell von Robert Mundell und Marcus Fleming ermöglicht einen reibungslosen Übergang vom IS-LM-Modell ftür die geschlossene Wirtschaft zur Analyse offener Volkswirtschaften bei festen und flexiblen Wechselkursen. Allerdings besitzt das Modell die gleichen Schwachstellen wie die keynesianische Lehrbuchliteratur:
  1. (1)

    Das Volkseinkommen wird ausschliesslich von der aggregierten Nachfrage bestimmt. Dies ist dann zu rechtfertigen, wenn in keynesianischer Tradition Unterbeschä tigung unterstellt wird.

     
  2. (2)

    Das Preisniveau ist fix. Auch dies ist bestenfalls bei Unterbeschäftigung als erste Annäherung an die Wirklichkeit zu vertreten.

     
  3. (3)

    Die Rendite für zinstragende Anlagen im Ausland wird dem ausländischen Zinssatz gleichgesetzt. Damit werden implizit stationäre Wechselkurserwartungen unterstellt (d.h., die Akteure glauben immer, der Wechselkurs bleibe auch morgen dort, wo er heute ist).

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bhandari, Jagdeep S. und Steven J. Turnovsky (1982). Alternative Monetary Policies in an Inflationary Equilibrium Model of the Open Economy. Weltwirtschaftliches Archiv 118, 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  2. Buiter, Willen H. und M. H. Miller (1981). Monetary Policy and International Competitiveness: The Problem of Adjustment. Oxford Economic Papers 33, 143–175.Google Scholar
  3. Chiang, Alpha C. (1984). Fundamental Methods of Mathematical Economics. Singapore: McGraw-Hill. 3. AuflageGoogle Scholar
  4. Dornbusch, Rudiger (1976). Expectations and Exchange Rate Dynamics. Journal of Political Economy 84, 1167–1176.CrossRefGoogle Scholar
  5. Dornbusch, Rudiger (1987). Exchange Rate Economics: 1986. Economic Journal 97, 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  6. Frenkel, Jacob A. und Carlos A. Rodriguez (1982). Exchange Rate Dynamics and the Overshooting Hypothesis. IMF Staff Papers 29, 1–30.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gandolfo, Giancarlo (1980). Economic Dynamics: Methods and Models. Amsterdam: North-Holland. 2. Auflage.Google Scholar
  8. Gärtner, Manfred (1983). Asset Market Models of the Small Open Economy With Endogenous Money Supply Expectations. Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft 139, 643–659.Google Scholar
  9. Mussa, Michael (1982). A Model of Exchange Rate Dynamics. Journal of Political Economy 90, 74–104.CrossRefGoogle Scholar
  10. Obstfeld, Maurice und Kenneth Rogoff (1984). Exchange Rate Dynamics With Sluggish Prices Under Alternative Policy-Adjustment Rules. International Economic Review 25, 159–174.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Manfred Gärtner
    • 1
  1. 1.Forschungsgemeinschaft für NationalökonomieUniversität St. GalleSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations