Advertisement

Luftverkehr pp 173-204 | Cite as

Luftverkehrspolitik

  • Wilhelm Pompl

Zusammenfassung

In Anlehnung an eine Begriffsbestimmung des Europäischen Parlamentes wird Luftverkehrspolitik von RÖSSGER/HÜNERMANN definiert als “die bewußte Gestaltung und Beeinflussung des Luftverkehrs durch den Staat, andere öffentlich-rechtliche Körperschaften, halböffentliche Körperschaften und private zur Erreichung gesamtwirtschaftlicher Ziele.”1 Diese Definition bedarf einer Aktualisierung und Erweiterung. Einer Aktualisierung insofern, als es gegenwärtig in einigen Ländern im Rahmen von Deregulierungsmaßnahmen zu einem Rückzug des Staates aus der Luftverkehrspolitik kommt, also eine Politik der bewußten Nichtgestaltung von Teilbereichen des Luftverkehrs verfolgt wird. Eine Erweiterung der gesamtwirtschaftlichen Ziele um die unternehmensspezifischen Ziele erscheint notwendig, weil die Gestaltung und Beeinflussung des Luftverkehrs auch bestimmt wird durch betriebswirtschaftliche Entscheidungen von Fluggesellschaften und sonstigen Unternehmen der Luftfahrtindustrie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    RÖSSGER, E., HÜNERMANN, B., Luftverkehrspolitik, S. 3.Google Scholar
  2. 2).
    Eine Reduzierung der Verkehrspolitik auf bloß staatliche Aktivitäten findet sich beispielsweise auch bei: VOLGT, F., TIEIZEL, M., Verkehrspolitik, S. 1343.Google Scholar
  3. 1).
    BMV, Koordiniertes Investitionsprogramm, S. 3.Google Scholar
  4. 1).
    BW, Verkehrsbericht, S. 1.Google Scholar
  5. 1).
    Zur Entwicklung der Verkehrspolitik nach 1945 unter besonderer Berücksichtigung der Luftfahrtindustrie vgl. SCHUUE-HILLEN, J., Luft- und Raunfahrtpolitik.Google Scholar
  6. 2).
    BONGERS, H., Deutscher Luftverkehr, S. 83.Google Scholar
  7. 3).
    Vgl. BW, Verkehrspolitik der 80er Jahre, S. 8; ders., Verkehrspolitik in der X. Legislaturperiode, S. 22–25.Google Scholar
  8. 1).
    BW, Leitlinien, S. 1.Google Scholar
  9. 2).
    SEIDOFUSS, H., Neuorientierung, S. 7.Google Scholar
  10. 1).
    Abkamen tber strafbare und bestimnte andere an Bord von Luftfahrzeugen begangene Handlungen (Tokioter Abkamen van 14.9.1963); Übereinkamen zur Bekänpfung der widerrechtlichen Inbesitznahme von Luftfahrzeugen (Haager Übereinkamen vom 16.12.1970); Übereinkamen zur Bekämpfung widerrechtlicher Handlungen gegen die Sicherheit der Zivilluftfahrt (Montrealer Übereinkamen van 23.9.1971); vgl. Schwenk, w., Luftverkehrsrecht, S. 233 ff., S. 578 ff.Google Scholar
  11. 2).
    Siehe Bulletin der Bundesregierung Nr. 80, 19.7.1978.Google Scholar
  12. 3).
    BW, Leitlinien S. 1.Google Scholar
  13. 4).
    a.a.O., S.l.Google Scholar
  14. 1).
    Siehe MAGER, N., Fluglänn, S. 226–252.Google Scholar
  15. 2).
    Zitiert nach Internationales Verkehrswesen, 4/1986, S. 308.Google Scholar
  16. 1).
    Vgl. NIESTER, W., Verkehrspolitische Überlegungen, S. 108 f.Google Scholar
  17. 2).
    Vgl. dazu: BW, LEITLINIEN (1981); Verkehrspolitik der 80er Jahre (1981); GRUNDZÜGE (1981); VERKEHRSBERICHT (1984); Mitteilungen aus dem BW (1984); Verkehrspolitik in der X. Legislaturperiode (1986); GEWDER, Stellenwert des Luftverkehrs (1983); NIESTER, W., Verkehrspolitische Überlegungen (1983); STUKOBERG, D., nuglinienverkehr (1978).Google Scholar
  18. 1).
    BW, Verkehrspolitik in der X. Legislaturperiode, S. 22.Google Scholar
  19. 1).
    RQSSGER, E., HÜNERWNN, B., Luftverkehrspolitik, S. 45.Google Scholar
  20. 2).
    Vgl. BMV, Verkehrsbericht, S. 51 – 54.Google Scholar
  21. 1).
    NIESZER, W., Verkehrspolitische Überlegungen, S. 107.Google Scholar
  22. 2).
    Van SUNTUM, U., Verkehrspolitik, S. 61.Google Scholar
  23. 1).
    a.a.O., S. 63.Google Scholar
  24. 2).
    Vgl. EDWARDS, R., British Air Transport, S. 1 f.Google Scholar
  25. 1).
    SCHWENK, W., Luftverkehrsrecht, S. 390. Zur Diskussion dieses Themas in der allgemeinen verkehrswirtschaftlichen Literatur vgl. Predöhl, A., Verkehrspolitik, S. 234 f.Google Scholar
  26. 2).
    Vgl. TANEJA, N., Airlines in Transition, S. 47.Google Scholar
  27. 1).
    Für die Bundesrepublik vgl. SCHWENK, W., S. 6 – 45.Google Scholar
  28. 1).
    Vgl. REK, B., OULJEVAY, I., Luftverkehrsgesellschaften, S. 1042–1070.Google Scholar
  29. 2).
    So verpflichtete etwa die französische Regierung die Air France zun Kauf von in Frankreich hergestellten Flugzeugen; Vgl. GIDWTIZ, B., International Air Transport, S. 112. Eine ähnliche Politik verfolgte die englische Regierung; siehe SHAW, S., Air Transport, S. 80 f.Google Scholar
  30. 3).
    S1UKENBERG, D., Fluglinienverkehr, S. 11.Google Scholar
  31. 1).
    a.a.O., S. 129.Google Scholar
  32. 2).
    Vgl. RQSSGER, E., HüNERMAW, K., Luftverkehrspolitik, S. 137.Google Scholar
  33. 3).
    Vgl. LUFTHANSA, Flugpreise Deutschland, Pt 62, Anmerkungen S. 129.Google Scholar
  34. 1).
    Siehe WEBER, L, Zivilluftfahrt, S. 222.Google Scholar
  35. 2).
    HäNSEL, W., Personenluftverkehr, S. 160.Google Scholar
  36. 3).
    Vgl. dazu FROBöSE, H., Ordnungspolitische Reformen, S. 67–83.Google Scholar
  37. 1).
    Hier sind die Allokationsleistungen, die die volkswirtschaftliche Theorie dem Wettbewerb zuordnet, ausgesprochen: Lenkung der Produktionsfaktoren in die produktivste Verwendung; Güterangebot bestirnnt durch Bedürfnisse der Nachfrage; bei Nadifrageäriderung schnelle Ärderung des Güterangebotes; Forderung und beschleunigte Durchsetzung von Innovationen. Vgl. MüLLER, U., PQHLMANN, H., Volkswirtschaftslehre, S. 142 f.Google Scholar
  38. 2).
    Vgl. KNEIFEL, J., Fluggesellschaften sozialistischer Staaten, S. 12 f.Google Scholar
  39. 1).
    §31 Abs. 11 LuftVG.Google Scholar
  40. 1).
    Siehe SCHWENK, W., Luftverkehrsrecht, S. 342.Google Scholar
  41. 2).
    Ovg Nordrhein-Westfalen, URTEIL van 25.11.1983 (20/A/418/82).Google Scholar
  42. 1).
    Eigene Ermittlungen.Google Scholar
  43. 1).
    Siehe dazu Haanappel, P., Pricing and Capacity Determination, S. 11–13; HANLON, J.P., Sixth freedom Operations, S. 177–191.Google Scholar
  44. 2).
    ICAO-Abkcnmen Art. 7; § 23 LuftVG regelt diesen Vorbehalt für die Bundesrepublik Deutschland,Google Scholar
  45. 3).
    Siehe GIDWITIZ, B., International Air Transport, S. 138 f.Google Scholar
  46. 4).
    ICAO-Abkcnmen, Annex 6; vgl. dazu auch ROSBFIELD, S. Regulation 8, S. 20 – 22.Google Scholar
  47. 5).
    Zu diesen Ländern zählen vor allem die Usa und Großbritannien; vgl. BALDWIN, R. Regulating the Airlines, S. 163 – 176.Google Scholar
  48. 1).
    ICAO, International Air Services Transit Agreement, S. 67.Google Scholar
  49. 2).
    ICAO, International Air Service Transport Agreements, S. 71. Die Bundesrepublik Deutschland ist diesem Abkcnmen nicht beigetreten.Google Scholar
  50. 3).
    Siehe S. 233.Google Scholar
  51. 4).
    Siehe dazu SCHWENK, W., Luftverkehrsrecht, S. 363 f.Google Scholar
  52. 5).
    HÔNSEL, W., Personenluftverkehr, S. 88.Google Scholar
  53. 1).
    Zu den unterschiedlichen Verhandlungsstrategien vgl. GIDWIZ, B., International Air Transport, S. 151 f.Google Scholar
  54. 2).
    Eine Auflistung ist abgedruckt in STUKENBERG, D., Fluglinienverkehr, Anhang 2.Google Scholar
  55. 3).
    Vgl. KLOSTER-HARZ, D., LuftverkehrsabkamEn, S. 56 f.Google Scholar
  56. 4).
    SCHWENK, W., Luftverkehrsrecht, S. 427.Google Scholar
  57. 1).
    Vgl. dazu das Mister einer Allgemeinen Einflugs- und Verkehrserlaubnis, abgedruckt bei SCMWENK, W., Luftverkehrsrecht, S. 435 ff.Google Scholar
  58. 2).
    So verweigerte 1985 Griechenland denjenigen ausländischen Fluggästen, die von Griechenland aus die Türkei besucht hatten, die Rückreise mit dem Charterflugzeug.Google Scholar
  59. 3).
    ICAO-Abkairren, Art. 5 Abs. 1.Google Scholar
  60. 4).
    ICAO-Abkcrmen, Art. 5 Abs. 2.Google Scholar
  61. 1).
    Ecac, Mehrseitiges Abkamen, Art. 2. Abs. 2.Google Scholar
  62. 2).
    Vgl. CHENG, B., International Air Transport, S. 412.Google Scholar
  63. 1).
    Vgl. GIDWITZ, B., International Air Transport, S. 139 f.Google Scholar
  64. 2).
    Siehe SHAW, S., Air Transport, S. 95.Google Scholar
  65. 3).
    Siehe WSSETBERGH, H., Aspects of Air Law, S. 38.Google Scholar
  66. 4).
    Vgl. CHENG, B., International Air Transport, S. 428, Haanappel, P., Pricing and Capacity Determination, S. 35 f.Google Scholar
  67. 5).
    Der Text des Bernuda-Abkamens ist abgedruckt in NEYER, A., Internationale Luftfahrtabkamen, Bd III, S. 282f.Google Scholar
  68. 1).
    Vgl. TANEJA, N., Airlines in Transition, S. 53–58, 74–77.Google Scholar
  69. 2).
    Vgl. dazu GIDWITZ, B., International Air Transport, S. 141.Google Scholar
  70. 3).
    SCHWENK, W., Luftverkehrsrecht, S. 424.Google Scholar
  71. 1).
    Vgl. o.V., Charterbestiimungen, S. 22.Google Scholar
  72. 2).
    SCHWENK W. Luftverkehrsrecht S. 393.Google Scholar
  73. 3).
    Vgl. Economist Intelligence Unit, European Market, S. 106 f; Reifart, J., Internationale Regelung, S. 74–77.Google Scholar
  74. 1).
    Siehe dazu S. 231 f.Google Scholar
  75. 2).
    Vgl. GIDWITZ, B., International Air Transport, S. 142 f.Google Scholar
  76. 1).
    Siehe ECAC, COMPAS Report, S.37.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Pompl
    • 1
  1. 1.Fachbereich TouristikbetriebswirtschaftFachhochschule HeilbronnHeilbronnDeutschland

Personalised recommendations