Advertisement

Einleitung

  • Hans-Bernd Schäfer
  • Claus Ott
Chapter
  • 45 Downloads

Zusammenfassung

Ein zentraler Gegenstand der Wirtschaftswissenschaft ist die Frage, wie eine Gesellschaft die knappen Mittel, die ihr zur Verfügung stehen, so einsetzt, daß ein möglichst hoher Grad an Bedürfnisbefriedigung erreicht wird. In dem Maße, wie dies gelingt, ist eine Wirtschaft effizient. Andernfalls verschwendet sie ihre Mittel. Da die Vermeidung von Verschwendung ein sinnvolles und wichtiges gesamtgesellschaftliches Ziel ist, besteht ein Hauptgegenstand der normativen Ökonomie und der Theorie der Wirtschaftspolitik darin, Regelungen und Institutionen vorzuschlagen, deren Vorhandensein die Effizienz der Mittelverwendung fördert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. Überblick bei Salje, P., Ökonomische Analyse des Rechts aus deutscher Sicht, in: Rechtstheorie Bd. 15, S. 277 ff. (1984).Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. eine Darstellung bei Sen, A. K./Williams, B., militarism and Beyond (1982).Google Scholar
  3. 1.
    Gäfgen, G., Entwicklung und Stand der Theorie der Property Rights, Eine kritische Bestandsaufnahme, in: Ansprüche, Eigentums- und Verfügungsrechte, Schriften des Vereins für Socialpolitik (Hrsg. Neumann, M.) (1983), S.43ff.Google Scholar
  4. 2.
    Behrens, P., Aspekte einer ökonomischen Theorie des Rechts, in: Rechtstheorie, Bd. 12, S.472ff., insbes.S. 479 (1981).Google Scholar
  5. 1.
    Coase, R.H., The Problem of Social Costs, in: Journal of Law and Economics (1960), Bd. 3, S. 1 ff; wiederabgedruckt und übersetzt in: Ökonomische Analyse des Rechts (Hrsg. Assmann, H. D./ Kirchner, C./Schanze, E.) (1978), S. 146 ff.CrossRefGoogle Scholar
  6. 2.
    Besonderer Stellenwert kommt dabei den beiden Zeitschriften „Journal of Law and Economics“ und „Journal of Legal Studies“ zu.Google Scholar
  7. 1.
    Buchanan, J.M., drückt dies so aus: „Efficient (benefit maximizing or loss minimizing) allocation of resources, in: Rights, Efficiency, And Exchange: The Irrelevance of Transaction Cost, in: Ansprüche, Eigentums- und Verfügungsrechte, Schriften des Vereins für Socialpolitik (Hrsg. Neumann, M.) (1983), S.9ff., hier S. 11.Google Scholar
  8. 2.
    Siehe insbes. v. Weizsäcker, C.C., Was leistet die Property Rights Theorie für wirtschaftspolitische Fragen?, in: Ansprüche, Eigentums- und Verfügungsrechte, Schriften des Vereins für Socialpolitik, (Hrsg. Neumann, M.) (1983), S. 123 ff, hier S. 125.Google Scholar
  9. 1.
    Vgl. v. Weizsäcker, C.C. (1980), ebenda, S. 125 und Okun, A.M., Equality and Efficiency, The Big Trade-off(1975).Google Scholar
  10. 2.
    Vgl. auch Kap. III, 7.5.Google Scholar
  11. 1.
    Dawkins, R., The Selfish Gene (1976), (reprint 1978), S. 6.Google Scholar
  12. 2.
    Vgl. (Hrsg Furobotn, E.G./Pejovich, S.), The Economics of Property Rights (1974), insbes. den Artikel von Demsetz, H., in diesem Band: „Toward a Theory of Property Rights“, S. 31 ff.Google Scholar
  13. 1.
    Kubier, F., Was leistet die Konzeption der Property Rights für aktuelle rechtspolitische Probleme?, in: Ansprüche, Eigentums- und Verfügungsrechte, Schriften des Vereins für Socialpolitik (Hrsg. Neumann, M.) (1983), S. 105 ff, insbes. S. 108.Google Scholar
  14. 1.
    Zur Einbeziehung der Wirtschaftswissenschaft in eine folgenorientierte Rechtswissenschaft vgl. insbes. auch: (Hrsg. Walz, W.R.) Sozialwissenschaften im Zivilrecht, mit verschiedenen praktischen Anwendungsfällen der ökonomischen Analyse des Rechts (1983).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Hans-Bernd Schäfer
    • 1
  • Claus Ott
    • 1
  1. 1.Fachbereich Rechtswissenschaft IIUniversität HamburgHamburg 13Deutschland

Personalised recommendations