Advertisement

Die Deckung intraoraler Gewebsdefekte mit Hilfe freier Leistenlappen und Mikrogefäßanastomosen

  • K. Bitter
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie book series (PLASTISCHE CHIR, volume 17)

Zusammenfassung

Die Deckung von Defekten nach Tumorresektionen der Mundhöhlenwandung gelang bisher nur auf zwei grundsätzlich verschiedene Arten: 1. bei Geschwülsten der unteren Etage wird der verbleibende Zungenteil mobilisiert und mit der Wangenschleimhaut über dem Defekt vernäht; 2. bei Geschwülsten der Wangenflächen und allgemein bei sehr großen Defekten sind verschiedene Nahlappen wie z.B. der Stirnlappen nach McGregor oder Brustlappen nach Bakamjian erprobt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Acland R D (1979) The Free Iliac Flap. Plast Reconstr Surg 64: 30–36PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bitter K (im Druck) Die „Innenbogenrekonstruktion“. Eine Modifikation der temporären Wiederherstellung des resezierten Unterkiefers mit ÜberbrückungsplattenGoogle Scholar
  3. 3.
    Goodstein W, Buncke H J (1979) Patterns of Vascular Anastomosis Vs. Success of Free Groin Flap Transfer. Plast Reconstr Surg 64: 37–40Google Scholar
  4. 4.
    Katai K, Kido M, Numagucki Y (1979) Angiography of the Iliofemoral Anteriovenous System Supplying Free Groin Flaps and Free Hypogastric Flaps. Plast Reconstr Surg 63: 671–679PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • K. Bitter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations