Advertisement

Handelsrecht pp 205-216 | Cite as

Das Kommissionsgeschäft

  • Hartmut Oetker
Chapter
  • 24 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Neben den Transportgeschäften, die beginnend mit dem Vierten Abschnitt des Vierten Buches im Handelsgesetzbuch geregelt sind,1 steht das Kommissionsgeschäft im Mittelpunkt der übrigen Handelsgeschäfte. Die vertiefte Würdigung dieses in den §§ 383 bis 406 HGB spezialgesetzlich ausgeformten besonderen Typs eines Geschäftsbesorgungsvertrages (vgl. § 384 Abs. 2 HGB: „Geschäftsbesorgung“) ist vor allem deshalb lehrreich, weil bei ihm zahlreiche allgemeine Rechtsprobleme auftreten, für die das Kommissionsgeschäft plastisches Anschauungsmaterial liefert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hierzu im Überblick unten § 10, S. 217 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Ebenso Canaris § 30I 1, S. 431 f.Google Scholar
  3. 3.
    Siehe z.B. Canaris § 30 I 2, S. 432; Koller Großkomm. HGB § 383 Rdnr. 58; K. Schmidt § 31 I lb aa, S. 865; weiterführend zur mittelbaren Stellvertretung Hager AcP Bd. 180 (1980), 239 ff., Schwark JuS 1980, 777 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Canaris § 30I 1, S. 432; Lenz in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 383 Rdnr. 6; K. Schmidt § 31 I lb bb, S. 866 f.Google Scholar
  5. 5.
    Ebenso Canaris § 30 I 1, S. 432; für Werkvertrag mit Dienstleistungselementen hingegen K. Schmidt § 31 III 3a, S. 881 f.; ähnlich Koller Großkomm. HGB § 383 Rdnr. 59.Google Scholar
  6. 6.
    Fehlt eine derartige Vereinbarung, so kann für den Provisionsanspruch auf § 354 Abs. 1 HGB zurückgegriffen werden; vgl. Koller Großkomm. HGB § 396 Rdnr. 1; Lenz in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 396 Rdnr. 1.Google Scholar
  7. 7.
    Siehe BAG v. B. September 1997, AP Nr. 38 zu § 5 ArbGG 1979.Google Scholar
  8. 8.
    Anders noch § 1 Abs. 2 Nr. 6 HGB a.F. der den Kommissionär den Mußkaufleuten zuordnete.Google Scholar
  9. 9.
    Koller Großkomm. HGB § 384 Rdnr. 37; K. Schmidt § 31 IV le, S. 887 f.Google Scholar
  10. 10.
    Ergänzend siehe § 354 Abs. 1 HGB.Google Scholar
  11. 11.
    Anderer Ansicht entgegen der h.M. Peters AcP Bd. 180 (1980), 329 (358).Google Scholar
  12. 12.
    Anders entgegen der h.M. Junker Die Vertretung im Vertrauen im Schadensrecht, 1992, S. 47 ff.Google Scholar
  13. 13.
    Siehe Canaris § 30 V 1, S. 439; Koller Großkomm. HGB § 383 Rdnr. 73; K. Schmidt § 31 V lb aa, S. 898 f.Google Scholar
  14. 14.
    Hierzu aus dem Ausbildungsschrifttum z.B. Steding JuS 1983, 29 ff.Google Scholar
  15. 15.
    So aber BGH v. 1. März 1967, BGHZ 47, 128 (131), für den Fall des wirksam verfügenden Verkaufsenunissionärs; hierzu unten § 9 C III 2c aa, S. 214 f.Google Scholar
  16. 16.
    Ebenso Canaris § 30 V 3, S. 443.Google Scholar
  17. 17.
    BGH v. 30. März 1988, BGHZ 104, 123 (127); Baumbach/Hopt § 392 Rdnr. 6; Heymann/ Herrmann § 392 Rdnr. 5; Koller Großkomm. HGB § 392 Rdnr. 18.Google Scholar
  18. 18.
    Näher Koller Großkomm. HGB § 392 Rdnr. 19.Google Scholar
  19. 19.
    Zum Meinungsstand siehe auch Müller-Laube S. 27 ff.; Fezer S. 193 ff.Google Scholar
  20. 20.
    Ebenso im Ergebnis RG v. 23. Mai 1928, RGZ 121, 177 (178); BGH v. 19. November 1968, NJW 1969, 276 (276); Baumbach/Hopt § 392 Rdnr. 5; Canaris § 30 V 2b, S. 440 f.; Koller Großkomm. HGB § 392 Rdnr. 20. Restriktiver jedoch Teile des Schrifttums, die den Vertragspartner des Kommissionärs hinsichtlich nicht-konnexer Forderungen als Gläubiger des Kommissionärs i.S. des § 392 Abs. 2 HGB ansehen. So Heymann/Herrmann § 392 Rdnr. 7; K. Schmidt § 31 V 4b, S. 911 ff., m.w.N.; generell für eine Gläubigerstellung des Vertragspartners J. v. Gierke/Sandrock § 27 VI lb, S. 471.Google Scholar
  21. 21.
    So auch Canaris § 30 V 2c, S. 441; Hager AcP Bd. 180 (1980), 239 (257); Heymann/ Herrmann § 392 Rdnr. 8; Lenz in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 392 Rdnr. 6; K Schmidt § 31 V 4c, S. 914 ff.Google Scholar
  22. 22.
    BGH v. 26. September 1980, BGHZ 79, 89 (94); ebenso im Schrifttum Baumbach/Hopt § 392 Rdnr. 3; J. v. Gierke/Sandrock § 27 VI lc, S. 472.Google Scholar
  23. 23.
    J. V. Gierke/Sandrock § 27 VI 2, S. 473.Google Scholar
  24. 24.
    A.A. Hager AcP Bd. 180 (1980), 239 (256), der stets einen unmittelbaren Eigentumserwerb des Kommittenten bejaht.Google Scholar
  25. 25.
    BGH v. 22. März 1982, NJW 1982, 2371 (2372); Canaris § 30 III 3, S. 435; Koller Groß-komm. HGB § 383 Rdnr. 86.Google Scholar
  26. 26.
    Siehe im Überblick J. v. Gierke/Sandrock § 27 VI 2c, S. 473.Google Scholar
  27. 27.
    Hierzu näher oben § 9 C II 4, S. 210 f.Google Scholar
  28. 28.
    So vor allem BGH v. 26. September 1980, BGHZ 79, 89 (94).Google Scholar
  29. 29.
    Allg. hierzu Larenz/Wolf Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts, B. Aufl. 1997, § 46 IV 3c bb, S. 879 f.Google Scholar
  30. 30.
    Hierfür z.B. Koller GroBkomm. HGB § 383 Rdnr. 90.Google Scholar
  31. 31.
    Bargeschäfte des täglichen Lebens, siehe RG v. 2. November 1920, RGZ 100, 190 (192 ff.).Google Scholar
  32. 32.
    Zu den Bedenken stellvertretend Canaris Festschrift für Flume Bd. I, 1978, S. 372 (418 f., 424 f.).Google Scholar
  33. 33.
    BGH v. 9. Juni 1959, WM 1959, 1004 (1006); K. Schmidt § 31 V 2a, S. 900.Google Scholar
  34. 34.
    Canaris § 30 III 3, S. 435.Google Scholar
  35. 35.
    Koller Großkomm. HGB § 383 Rdnr. 86.Google Scholar
  36. 36.
    Näher zu § 366 HGB oben § 7 E I, S. 171 ff.Google Scholar
  37. 37.
    BGH v. 1. März 1967, BGHZ 47, 128 (130 f.); Koller GroBkomm. HGB § 383 Rdnr. 86; Lenz in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 383 Rdnr. 35; K. Schmidt § 31 V 2c aa, S. 902 f.Google Scholar
  38. 38.
    BGH v. 1. März 1967, BGHZ 47, 128 (130f.); Koller Großkomm. HGB § 383 Rdnr. 86; K. Schmidt § 31 V 2c aa, S. 902.Google Scholar
  39. 39.
    Canaris § 30 V 4, S. 443 f.; zustimmend Lieb MünchKomm. BGB § 816 Rdnr. 20a; Staudinger/Lorenz § 816 Rdnr. 4.Google Scholar
  40. 40.
    BGH v. 1. März 1967, BGHZ 47, 128 (130f.); ebenso Koller Großkonen. HGB § 383 Rdnr. 86; K. Schmidt § 31 V 2c aa, S. 902.Google Scholar
  41. 41.
    Zu einem gegenteiligen Ergebnis kann man jedoch über eine abweichende Auslegung des „Verfügenden“ gelangen (siehe K. Schmidt § 31 V 2c bb, S. 904). In diesem Fall greift § 816 Abs. 1 Satz 1 BGB niemals gegen den Kommissionär, aber stets und ausschließlich gegenüber dem Kommittenten ein.Google Scholar
  42. 42.
    So Canaris § 30 V 4, S. 444.Google Scholar
  43. 43.
    Hierfür Koller Großkonen. HGB § 383 Rdnr. 86; Reuter/Martinek Ungerechtfertigte Bereicherung, 1983, § 8 I 1d bb, S. 295.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Hartmut Oetker
    • 1
  1. 1.Rechtswissenschaftliche FakultätFriedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations