Advertisement

Handelsrecht pp 91-112 | Cite as

Die handelsrechtliche Vertretungsmacht

  • Hartmut Oetker
Chapter
  • 25 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Im Handelsverkehr werden rechtsgeschäftliche Willenserklärungen regelmäßig nicht von dem Kaufmann selbst, sondern durch einen Vertreter im Namen des Kaufmanns abgegeben. Deshalb traf bereits der Vorgänger des Handelsgesetzbuches, das Allgemeine Deutsche Handelsgesetzbuch aus dem Jahre 1870, angesichts des damaligen Fehlens einer allgemeinen bürgerlich-rechtlichen Kodifikation in Deutschland mit den Art. 41 ff. und den Art. 47 ff. eigenständige Sonderregeln zur Stellvertretung. Die Bestimmungen zur Prokura (Art. 41 ff. ADHGB) und zur Handlungsvollmacht (Art. 47 ff. ADHGB) wurden trotz des Inkrafttretens des Bürgerlichen Gesetzbuches mit den §§ 48 ff. HGB (Prokura) und den §§ 54 ff. HGB (Handlungsvollmacht) fortgeführt. Das ist vor allem wegen der besonderen Ausgestaltung des jeweiligen Umfangs der Vertretungsmacht gerechtfertigt. Durch die Gewährleistung eines Vertrauensschutzes für die von einem Vertreter vorgenommenen Geschäfte, die „der Betrieb eines Handelsgewerbes“ mit sich bringt, trägt das Gesetz dem Bedürfnis des Handelsverkehrs nach möglichst unkomplizierten Regeln für das rechtsgeschäftliche Handeln Rechnung. Er soll vor einer in jedem Einzelfall notwendigen Prüfung bewahrt werden, ob der Vertreter stets mit Vertretungsmacht ausgestattet ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. 1.
    Sie werden ergänzt durch die §§ 91, 91a HGB, die weitere Regelungen zur Vertretungsmacht des Handelsvertreters enthalten; hierzu unten § 6 B V, S. 132 f.Google Scholar
  2. 2.
    Siehe statt aller Bülow S. 79 f.; Nickel GK-HGB vor §§ 48–58 Rdnr. 5.Google Scholar
  3. 3.
    Hierzu exemplarisch BGH v. 13. Oktober 1994, ZIP 1994, 1860 (1861); BGH v. 18. Januar 1996, NJW 1996, 1053 (1054); OLG Celle v. 5. Februar 1997, NJW-RR 1998, 174 sowie Ahrens JA 1997, 895 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Hierzu z.B. Larenz/Wolf Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts, B. Aufl. 1997, § 48 III 1, S. 926 f.Google Scholar
  5. 5.
    Näher z.B. Larenz/Wolf Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts, B. Aufl. 1997, § 48 III 2, S. 927 f.Google Scholar
  6. 6.
    Siehe statt aller Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 72.Google Scholar
  7. 7.
    Näher zum Meinungsstand Krebs ZHR Bd. 159 (1995), 635 (653 ff.), m.w.N.Google Scholar
  8. 8.
    So z.B. Lieb/Krebs MünchKomm. HGB Vor § 48 Rdnr. 82ff.Google Scholar
  9. 9.
    Zu dieser unten § 5 C III, S. 109.Google Scholar
  10. 10.
    Canaris § 14 I, S. 202.Google Scholar
  11. 11.
    Näher unten § 5 B IV, S. 100 ff.Google Scholar
  12. 12.
    Näher unten § 5 B II 1, S. 95.Google Scholar
  13. 13.
    K. Schmidt § 16 III ld, S. 469.Google Scholar
  14. 14.
    Z.B. derjenige, der kein handelsrechtliches Gewerbe betreibt, oder aber lediglich Kannkaufmann ist und von einer Eintragung (§ 2 Satz 1 HGB) abgesehen hat.Google Scholar
  15. 15.
    Canaris § 15 III la, S. 218; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 5; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 48 Rdnr. 53.Google Scholar
  16. 16.
    Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 71; Koller/Roth/Morck § 48 Rdnr. 11; Nickel GK-HGB § 48 Rdnr. 2.Google Scholar
  17. 17.
    So noch RG v. 21. Oktober 1909, RGZ 72, 119 (122).Google Scholar
  18. 18.
    Ebenso Baumbach/Hopt § 48 Rdnr. 1; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 8; Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 13; Koller/Roth/Morck § 48 Rdnr. 2; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 48 Rdnr. 10; Ruß HK-HGB § 48 Rdnr. 2; K Schmidt BB 1989, 229 (230); Wagner in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 48 Rdnr. B.Google Scholar
  19. 19.
    Ebenso die h.M. siehe J. v. Gierke/Sandrock § 22 HI 2, S. 351; Heymann/Sonnenschein/ Weitemeyer § 48 Rdnr. 13; Joost GroBkomm. HGB § 48 Rdnr. 29; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 48 Rdnr. 26, m.w.N.; Ruß HK-HGB § 48 Rdnr. 3; Bülow S. 82; Wagner in: Röhricht/ Graf v. Westphalen § 48 Rdnr. 20; a.A. jedoch Nickel GK-HGB § 48 Rdnr. 4.Google Scholar
  20. 20.
    Siehe stellvertretend Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 10; Joost GroBkomm. HGB § 48 Rdnr. 30.Google Scholar
  21. 21.
    KG v. 15. Januar 1915, OLG Rspr. Bd. 34, 333; Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 51; K. Schmidt § 16 III 2c, S. 470f.Google Scholar
  22. 22.
    Siehe Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 10; K. Schmidt § 16 III 2c, S. 471.Google Scholar
  23. 23.
    So z.B. Flume ZHR Bd. 136 (1972), 177 (178).Google Scholar
  24. 24.
    So BGH v. 24. September 1959, BGHZ 30, 391 (397); BGH v. 10. Februar 1960, BGHZ 32, 60 (67); Fischer ZHR Bd. 144 (1980), 1 (9); Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 12.Google Scholar
  25. 25.
    BGH v. 24. September 1959, BGHZ 30, 391 (397); Fischer ZHR Bd. 144 (1980), 1 (9).Google Scholar
  26. 26.
    BGH v. 10. Februar 1960, BGHZ 32, 60 (67).Google Scholar
  27. 27.
    So auch Canaris § 9 I 4, S. 152 f.; Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 34; Nickel GK-HGB § 48 Rdnr. 5; K. Schmidt NJW 1985, 2785 (2789); Wagner in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 48 Rdnr. 26.Google Scholar
  28. 28.
    Für die h.M. z.B. Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 45; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 48 Rdnr. 32, m.w.N.; a.A. aber wohl Canaris § 14 II lc, S. 203.Google Scholar
  29. 29.
    Für die h.L. z.B. Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 46; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 48 Rdnr. 32; a.A. jedoch K. Schmidt § 16 III 2c, S. 472.Google Scholar
  30. 30.
    Für den von der Vertretung ausgeschlossenen persönlich haftenden Gesellschafter BGH v. 24. September 1959, BGHZ 30, 391 (397); für den Kommanditisten BGH v. 27. Juni 1955, BGHZ 17, 392 (394).Google Scholar
  31. 31.
    Für die allg. Ansicht Brox § 12 H 2b, S. 104; J. v. Gierke/Sandrock § 22 I 1, S. 347; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 14; Hofmann S. 136; Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 64; Nickel GK-HGB § 48 Rdnr. 9; Ruß HK-HGB § 48 Rdnr. 4; mit Einschränkungen auch Koller/Roth/Morck § 48 Rdnr. 26.Google Scholar
  32. 32.
    K. Schmidt § 16 III 2e, S. 473.Google Scholar
  33. 33.
    So Brox § 12 II lb, S. 103; Hofmann S. 135; Honsell JA 1984, 17 (18); Koller/Roth/Morck § 48 Rdnr. 8; Wagner in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 48 Rdnr. 35; a.A. J. v. Gierke/ Sandrock § 22 HI 3, S. 352; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 16; Nickel GK-HGB § 48 Rdnr. 10.Google Scholar
  34. 34.
    Siehe Canaris § 14 H lb, S. 203.Google Scholar
  35. 35.
    Näher hierzu oben § 3 D II, S. 39 ff.Google Scholar
  36. 36.
    Für die allg. Ansicht Joost Großkomm. HGB § 52 Rdnr. 29; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 52 Rdnr. 36.Google Scholar
  37. 37.
    Statt aller Schwab MünchKomm. BGB § 1822 Rdnr. 68, m.w.N.Google Scholar
  38. 38.
    K. Schmidt § 16 III 5b, S. 488.Google Scholar
  39. 39.
    RG v. 21. Oktober 1909, RGZ 27, 35 (39 f.).Google Scholar
  40. 40.
    BGH v. 27. Juni 1955, BGHZ 17, 392 (394); Joost Großkomm. HGB § 52 Rdnr. 5; i.E. auch Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 52 Rdnr. 3 ff.; kritisch aber Honsell JA 1984, 17 (19 f.).Google Scholar
  41. 41.
    So Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 52 Rdnr. 5.Google Scholar
  42. 42.
    Statt aller Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 52 Rdnr. 37.Google Scholar
  43. 43.
    Siehe oben § 5 B II 2 b, S. 96.Google Scholar
  44. 44.
    BGH v. 4. Dezember 1957, WM 1958, 430 (431); Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 52 Rdnr. 29; K. Schmidt § 16 III 5c, S. 488.Google Scholar
  45. 45.
    LG Bremen v. 9. Juni 1998, NJW-RR 1998, 1332 sowie oben § 5 II 2 c, S. 97.Google Scholar
  46. 46.
    Hierzu oben § 2 D, S. 16.Google Scholar
  47. 47.
    Bülow S. 86 „Verlust der Kaufmannseigenschaft“.Google Scholar
  48. 48.
    Siehe Joost Großkomm. HGB § 52 Rdnr. 61.Google Scholar
  49. 49.
    BGH v. 10. Februar 1960, BGHZ 32, 60 (67).Google Scholar
  50. 50.
    Näher hierzu oben § 3 D II, S. 39 ff.Google Scholar
  51. 51.
    Zum Vorstehenden ausführlich oben § 3 D, S. 46 f., 51 f.Google Scholar
  52. 52.
    Für die allg. Ansicht RG v. 21. Dezember 1901, RGZ 50, 51 (59); BAG v. 11. Juli 1991, NZA 1992, 449 (450); Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 51 Rdnr. 6; Joost Großkomm. HGB § 51 Rdnr. 10; Koller/Roth/Morck § 51 Rdnr. 2; Ruß HK-HGB § 51 Rdnr. 1.Google Scholar
  53. 53.
    BGH v. 2. Dezember 1991, BGHZ 116, 190 (193); im einzelnen Lieb/Krebs MünchKomm. HGB, § 49 Rdnr. 23 ff.Google Scholar
  54. 54.
    So BGH v. 2. Dezember 1991, BGHZ 116, 190 (193 f.).Google Scholar
  55. 55.
    Brox § 12 III 2a, S. 106; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 49 Rdnr. 18; Hofmann S. 137; Joost Großkomm. HGB § 49 Rdnr. 30; Koller/Roth/Morck § 49 Rdnr. 7; K. Schmidt § 16III 3b, S. 476.Google Scholar
  56. 56.
    Die Bezeichnung ist mißverständlich, da eine Beschränkung auch auf die Hauptniederlassung zulässig ist.Google Scholar
  57. 57.
    Für die Verschiedenheit der Firma genügt es gem. § 50 Abs. 3 Satz 2 HGB, wenn die Firma einer Zweigniederlassung durch einen Firmenzusatz als solche gekennzeichnet ist.Google Scholar
  58. 58.
    Weiterführend hierzu Krebs ZHR Bd. 159 (1995), 636 ff.Google Scholar
  59. 59.
    K Schmidt § 16 III 3c cc, S. 477.Google Scholar
  60. 60.
    Ebenso Brox § 12 IV lb, S. 107; Bülow S. 84; Koller/Roth/Morck § 48 Rdnr. 15; siehe auch BGH v. 14. Februar 1974, BGHZ 62, 167 (172f.).Google Scholar
  61. 61.
    So z.B. BGH v. 6. November 1986, BGHZ 99, 76 (81); Canaris § 14 III 4b, S. 207; K. Schmidt § 16 III 3c cc ccc, S. 479.Google Scholar
  62. 62.
    Grundlegend zum Vorstehenden BGH v. 6. November 1986, BGHZ 99, 76 ff.; zur Kritik z.B. Beuthien/Müller DB 1995, 461 ff.Google Scholar
  63. 63.
    So BayObLG v. 23. September 1997, BB 1997, 2396 (2397); Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 48 Rdnr. 29; Hofmann S. 141; Bülow S. 83; a.A. Bärwaldt/Hadding NJW 1998, 1104ff.; J. v. Gierke/Sandrock § 22 VII 2f., S. 359; Joost Großkomm. HGB § 48 Rdnr. 104; Koller/Roth/Morck § 48 Rdnr. 20Google Scholar
  64. Aus dem Schrifttum zur Ausbildung: H.P. Westermann,Mißbrauch der Vertretungsmacht, JA 1981, S. 521 ff.Google Scholar
  65. 64.
    Hierzu näher BAG (GS) v. 16. Juni 1992, AP Nr. 101 zu § 611 BGB Haftung des Arbeitnehmers; sowie z.B. Blomeyer JuS 1993, 903 ff.Google Scholar
  66. 65.
    So Flume Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts Bd. 2, 4. Aufl. 1992, § 45 II 3a, S. 791; Hübner Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches, 2. Aufl. 1996, § 48 C, S. 537; Larenz/Wolf Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts, § 46 VII 3a, S. 896; K. Schmidt § 16 III 4b bb, S. 486.Google Scholar
  67. 66.
    Joost Großkomm. HGB § 50 Rdnr. 44.Google Scholar
  68. 67.
    So BGH v. 25. März 1968, BGHZ 50, 112 (114); BGH v. 15. Dezember 1975, BB 1976, 852 (852); BGH v. 18. Mai 1988, NJW 1988, 3012 (3013); BGH v. 3. Oktober 1989, NJW 1990, 384 (385). Zu beachten ist allerdings, daß die subjektive Komponente von der Rechtsprechung nur in den Fällen einer Dritten gegenüber unbeschränkbaren Vertretungsmacht gefordert wird. Anders ist das jedoch, wenn lediglich eine bürgerlich-rechtliche Vollmacht vorliegt. Zu dieser Differenzierung z.B. BGH v. 18. Mai 1988, NJW 1988, 3012 (3013).Google Scholar
  69. 68.
    Canaris § 14 IV lb.Google Scholar
  70. 69.
    RG v. 16. September 1882, RGZ 9, 148 (149); RG v. 20. Oktober 1930, RGZ 130, 131 (142); RG v. 1. Juni 1932, RGZ 136, 359 (360).Google Scholar
  71. 70.
    BGH v. 24. Februar 1954, NJW 1954, 1159 (1160).Google Scholar
  72. 71.
    Ebenso Medicus Allgemeiner Teil des BGB, 7. Aufl. 1997, § 57 IV 3, S. 370.Google Scholar
  73. 72.
    So BGH v. 25. März 1968, BGHZ 50, 112 (114); schwächer hingegen schon BGH v. 27. März 1985, BGHZ 94, 132 (138), wonach es ausreichte, daß sich dem Vertragspartner der Treueverstoß des Vertreters aufdrängte.Google Scholar
  74. 73.
    So Flume Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts Bd. II, 4. Aufl. 1992, § 45 II 3, S. 789 f.; Larenz/Wolf Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts, B. Aufl. 1997, § 46 VII 3a, S. 896; Medicus Allgemeiner Teil des BGB, 7. Aufl. 1997, § 57 IV 3, S. 370; sowie aus der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes BGH v. 25. Oktober 1994, NJW 1995, 250 (251); einschränkend Hübner Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches, 2. Aufl. 1996, § 48 C, S. 538, der die Evidenz nur im Sinne einer Beweiserleichterung anerkennen will.Google Scholar
  75. 74.
    So auch BGH v. 13. November 1995, BB 1996, 128 (129).Google Scholar
  76. 75.
    BGH v. 25. März 1968, BGHZ 50, 112 (114).Google Scholar
  77. 76.
    Treffend bereits Enneccerus/Nipperdey Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts Bd. II, 15. Aufl. 1960, § 183 I 5 Fn. 25, S. 1125.Google Scholar
  78. 77.
    BGH v. 26. Oktober 1967, BGHZ 49, 1 (5); BGH v. 25. März 1968, BGHZ 50, 112 (114).Google Scholar
  79. 78.
    So z.B. Enneccerus/Nipperdey Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts Bd. II, 15. Aufl. 1960, § 183 I 5, S. 1125; Joost Großkomm. HGB § 50 Rdnr. 51; Koller/Roth/Morck § 50 Rdnr. 13; Nickel GK-HGB § 50 Rdnr. 5; K. Schmidt § 16 III 4b aa, S. 483 ff.Google Scholar
  80. 79.
    Bei ihm ist es lediglich ein konstruktives Problem, ob die Vertretungsmacht nach § 242 BGB entfällt oder ob dieses Ergebnis über eine teleologische Reduktion des § 49 Abs. 1 HGB erreicht wird.Google Scholar
  81. 80.
    K. Schmidt § 16 III 4b aa, S. 484.Google Scholar
  82. 81.
    K. Schmidt § 16 IV la, S. 490.Google Scholar
  83. 82.
    Canaris § 15 I 2, S. 214.Google Scholar
  84. 83.
    So bereits RG v. 16. Juni 1931, RGZ 133, 97 (99 f.); sowie Joost Großkomm. HGB § 54 Rdnr. 23, 26; Koller/RothfMorck § 54 Rdnr. 6; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 54 Rdnr. 49.Google Scholar
  85. 84.
    Näher oben § 5 B II 1, S. 95.Google Scholar
  86. 85.
    Schwab MünchKomm. BGB § 1822 Rdnr. 68.Google Scholar
  87. 86.
    Ebenso Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 54 Rdnr. 12; Wagner in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 54 Rdnr. 7.Google Scholar
  88. 87.
    So auch Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 54 Rdnr. 12.Google Scholar
  89. 88.
    Hierfür vor allem Lieb/Krebs MünchKormn. HGB § 54 Rdnr. 8; K. Schmidt § 16 IV 2a aa, S. 493; ähnlich Canaris § 16 II, S. 225; Koller/Roth/Morck § 54 Rdnr. 4.Google Scholar
  90. 89.
    Ablehnend z.B. Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 54 Rdnr. 12; Joost Großkomm. HGB § 54 Rdnr. 12.Google Scholar
  91. 90.
    Statt aller Joost Großkomm. HGB § 54 Rdnr. 84.Google Scholar
  92. 91.
    BGH v. 13. Mai 1971, WM 1971, 956 (956); Joost Großkomm. HGB § 54 Rdnr. 84; Lieb/ Krebs MünchKomm. HGB § 54 Rdnr. 56, m.w.N.Google Scholar
  93. 92.
    Joost Großkomm. HGB § 54 Rdnr. 87.Google Scholar
  94. 93.
    Zur Problematik der von der Generalhandlungsvollmacht streng zu unterscheidenden Generalvollmacht siehe oben § 5 A, S. 93.Google Scholar
  95. 94.
    Canaris § 151 3b, S. 215.Google Scholar
  96. 95.
    Siehe Lieb/Krebs MünchKomm. HGB Vor § 48 Rdnr. 88f. Zu den gerade hieraus folgenden Bedenken gegen ein Ausweichen auf eine Generalvollmacht oben § 5 A, S. 93.Google Scholar
  97. 96.
    Canaris § 15 VIII, S. 222.Google Scholar
  98. 97.
    Hopt AcP Bd. 183 (1983), 608, 695 f.Google Scholar
  99. 98.
    BGH v. 10. Juli 1975, NJW 1975, 2191 (2192).Google Scholar
  100. 99.
    BGH v. 4. Mai 1988, NJW 1988, 2109 (2110); siehe auch Fezer S. 94 f.Google Scholar
  101. 100.
    Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 56 Rdnr. 2; Joost Großkomm. HGB § 56 Rdnr. 8; Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 56 Rdnr. B.Google Scholar
  102. 101.
    Statt aller Wagner in: Röhricht/Graf v. Westphalen § 56 Rdnr. 4; weitergehend i.S. einer analogen Anwendung des § 56 HGB Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 56 Rdnr. 6; hiergegen jedoch Joost Großkomm. HGB § 56 Rdnr. 8; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 56 Rdnr. 2.Google Scholar
  103. 112.
    Die handelsrechtliche VertretungsmachtGoogle Scholar
  104. 102.
    RG v. 20. Oktober 1908, RGZ 69, 307 (309).Google Scholar
  105. 103.
    Brox § 13 V 2c, S. 117; J. v. Gierke/Sandrock § 23 VIII 2d, S. 378; Joost Großkomm. HGB § 56 Rdnr. 44; Ruß HK-HGB § 56 Rdnr. 4; der Sache nach auch BGH v. 29. Januar 1975, NJW 1975, 642 (643).Google Scholar
  106. 104.
    Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer § 56 Rdnr. 20; Hofmann S. 148; Joost Großkomm. HGB § 56 Rdnr. 44; Nickel GK-HGB § 56 Rdnr. 5; für eine unmittelbare Anwendung des § 54 Abs. 3 HGB Lieb/Krebs MünchKomm. HGB § 56 Rdnr. 32; Koller/Roth/Morck § 56 Rdnr. 11; i.E. wie hier, aber ohne Nennung einer Vorschrift BGH v. 29 Januar 1975, NJW 1975, 642 (643).Google Scholar
  107. 105.
    Nicht ausreichend ist das Vorhandensein einer Barkasse ohne ausdrückliche Hinweise, daß nur an ihr gezahlt werden kann; vgl. BGH v. 24. September 1975, BB 1976, 529 (530).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Hartmut Oetker
    • 1
  1. 1.Rechtswissenschaftliche FakultätFriedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations