Advertisement

Das Marktgleichgewicht bei Mengenanpassung

  • Arnold Heertje
  • Heinz-Dieter Wenzel
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Unter Markt versteht man das zusammenhängende Ganze von Nachfrage und Angebot nach einem Gut. Diese Definition ist sehr weit gehalten, so daß beim Begriff ‘Markt’ nicht ausschließlich an den geographischen Ort eines ökonomischen Tausches gedacht werden muß (z.B. ein Viehmarkt). In diesem Sinn existiert z.B. ein Weltmarkt für Getreide, auf dem sich das gesamte Getreideangebot sowie die gesamte Getreidenachfrage begegnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum 4. Kapitel

  1. Böventer, Edwin von. Einführung in die Mikroökonomie. Sechste, völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. München, Wien 1989.Google Scholar
  2. Marshall, Alfred. Principles of Economics. Band 1. London 1890.Google Scholar
  3. Sohmen, Egon. Allokationstheorie und Wirtschaftspolitik. Tübingen 1976.Google Scholar
  4. Varian, Hal R. Mikroökonomie. Zweite, völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage. 1. Nachdruck. München, Wien 1989.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Arnold Heertje
    • 1
  • Heinz-Dieter Wenzel
    • 2
  1. 1.Naarden/HollandThe Netherlands
  2. 2.Otto-Friedrich UniversitätBambergDeutschland

Personalised recommendations