Advertisement

Spezielle Aspekte

  • Arnold Heertje
  • Heinz-Dieter Wenzel
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Realität des internationalen Handels ist durch zahlreiche handelshemmende Maßnahmen gekennzeichnet. Solche protektionistischen Maßnahmen zielen darauf ab, Ergebnisse des freien Handels bewußt zu verändern, um damit nationale Vorteile zu erzielen. Protektionistische Maßnahmen sind als solche oft nicht unmittelbar zu erkennen, was es dann auch schwierig macht, solche Hemmnisse in Verhandlungen abzubauen. Zunächst bieten sich zwei Bereiche an, in denen der Staat in den Handel eingreift: zum einen in den Verkehr von Gütern und Dienstleistungen und zum anderen in den internationalen Kapitalverkehr. Letzteres nennt man Devisenbewirtschaftung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum 16. Kapitel

  1. Bergsten, C. Fred. (ED.) Global Economic Imbalances. Washington 1985.Google Scholar
  2. Dieckheuer, Gustav. Internationale Wirtschaftsbeziehungen. München, Wien 1990.Google Scholar
  3. IMF. International Financial Statistics. Washington 1989.Google Scholar
  4. McGovern, Edmond. International Trade Regulation. Globefield (England) 1986.Google Scholar
  5. Meerhaeghe, M.A.G. van. International Economic Institutions. Fünfte Auflage. Dordrecht (Niederlande) 1987.Google Scholar
  6. Rubel, Gerhard. Factors Determining External Debt: An Intertemporal Study. Berlin, Heidelberg 1988.Google Scholar
  7. Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  8. — Statistisches Jahrbuch 1990 und andere Jahrgänge.Google Scholar
  9. — Statistisches Jahrbuch für das Ausland.Google Scholar
  10. Wagner, Norbert; Kaiser, Martin; Beimdiek, Fritz. ökonomie der Entwicklungsländer. Zweite Auflage. Stuttgart 1989.Google Scholar
  11. Wenzel, Heins—Dieter; Wiedenmann, Ralf. Tanzania’s Economic Performance in the Eighties. Saarbrücken, Fort Lauderdale 1989.Google Scholar
  12. World Bank. World Development Report. Washington 1989.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Arnold Heertje
    • 1
  • Heinz-Dieter Wenzel
    • 2
  1. 1.Naarden/HollandThe Netherlands
  2. 2.Otto-Friedrich UniversitätBambergDeutschland

Personalised recommendations