Advertisement

Informationsmanagement

Chapter
  • 41 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Informationsmanagement ist ein Begriff, der völlig uneinheitlich definiert und interpretiert wird. Mehrheitlich versteht man heute darunter
  1. a)

    primär die Aufgabe, den für das Unternehmen (nach Kapital und Arbeit) “dritten Produktionsfaktor” Information zu beschaffen und in einer geeigneten Informationsstruktur bereitzustellen (sogenanntes Informationssystem-Management) und

     
  2. b)

    davon ausgehend die Aufgabe, die DV-technischen und personellen Voraussetzungen für die Informationsbereitstellung zu schaffen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kargl, H.: Controlling im DV-Bereich. R. Oldenbourg Verlag, 1993Google Scholar
  2. Knöll, H.-D./Busse, J.: Aufwandsschätzung von Software-Projekten in der Praxis. B.I.-Wissenschaftsverlag, 1991Google Scholar
  3. Koch, F.A./Schnupp, P.: Software-Recht I. Springer-Verlag 1991Google Scholar
  4. Mertens, P.: Aufbauorganisation der Datenverarbeitung. Gabler Verlag, 1985Google Scholar
  5. Mertens, P. u.a. (Hrsg.): Studien-und Forschungsführer Wirtschaftsinformatik, 4. Auflage. Springer-Verlag, 1992Google Scholar
  6. Müller-Boling, D./Müller, M.: Akzeptanzfaktoren der Bürokommunikation. R. Oldenbourg Verlag, 1986Google Scholar
  7. Pohl, H./Weck, G. (Hrsg.): Einführung in die Informationssicherheit. R. Oldenbourg Verlag, 1993Google Scholar
  8. Wandmacher, J.: Software-Ergonomie. Walter de Gruyter and Co., 1993Google Scholar
  9. Zahrnt, C.: Vertragsrecht für Datenverarbeiter, 2. Auflage. Beck Verlag, 1992Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations