Advertisement

Chirurgie pp 757-770 | Cite as

Hernien, Hydrozelen

  • U. Herzog
  • P. Tondelli
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Therniotomie ist die häufigste Operation eines Allgemeinchirurgen. Hernien sollten wegen Einklemmungsgefahr und der daraus folgenden Komplikationen operativ behandelt werden. Die Inguinalhernie tritt mehrheitlich beim Mann, die Femoralhernie vor allem bei der Frau auf. Als Standardoperation der Leistenhernie hat sich die Shouldice-Plastik bewährt. Zunehmend werden die Eingriffe bei Leistenhernie in Lokal- oder Lumbalanästhesie und ambulant durchgeführt. Bei der Versorgung von Rezidivhernien ist die Implantation von nicht resorbierbarem Fremdmaterial der Direktnaht überlegen. Die Hernienoperationen sind heute, auch bei betagten Patienten, mit einer geringeren Komplikations- und Letalitätsrate belastet und die Spätergebnisse sind, dank genauer anatomischer Kenntnisse, bei sorgfältiger chirurgischer Technik sehr gut. Die neuen laparoskopischen Techniken dürfen (noch) nicht zu den anerkannt bewährten Operationsverfahren gezählt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arregui ME, Nagan RF (1994) Inguinal hernias. Advances or controversies. Radcliffe Medical Press, Oxford New YorkGoogle Scholar
  2. Chevrel JP (1985) Chirurgie de la paroi abdominale. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  3. Herzog U (1990) Spätresultate nach Leisten- bzw. Femoralhernienoperation. Langenbecks Arch Chir 375: 5–10Google Scholar
  4. Herzog U, Demartines N, Tondelli P (1993) Verfahrenswahl: Bassini–versus Shouldice-Plastik in der Behandlung der Leistenhernie. Langenbecks Arch Chir Suppl. ( Kongreßbericht ): 228–233Google Scholar
  5. Nyhus LM (1984) Hernias. Surg Clin N Am 64: 183–415Google Scholar
  6. Nyhus LM, Condon RE (1989) Hernia. Lippincott, PhiladelphiaGoogle Scholar
  7. Ponka JL (1980) Hernias of the abdominal wall. Saunders, Philadelphia London TorontoGoogle Scholar
  8. Rutkow IM, Robbins AW (1993) Demographic, classificatory, and socio-economic aspects of hernia repair in the United States. Surg Clin N Am 73: 413–426PubMedGoogle Scholar
  9. Schumpelick V (1990) Hernien. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  10. Schwartz SI, Shires GT, Spencer FC (1989) Principles of surgery. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  11. Stoppa RE (1989) The treatment of complicated pain and incisional hernias. World J Surg 13: 545–554PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • U. Herzog
  • P. Tondelli

There are no affiliations available

Personalised recommendations