Advertisement

Arztrecht pp 1-22 | Cite as

Der Privatpatient

  • Hans Peter Ries
  • Karl-Heinz Schnieder
  • Jürgen Althaus
  • Ralf Großbölting

Zusammenfassung

Privatpatienten zählen regelmäßig zu den (wirtschaftlich) attraktiveren Patienten des Arztes. Hintergrund ist, dass die privaten Krankenversicherungen dem Patienten im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenversicherungen für weitaus mehr Leistungen die anfallenden Behandlungskosten bzw. für gleiche Leistungen höhere Vergütungen erstatten. Darüber hinaus bestehen grundsätzlich zwischen Patient und Arzt sowie Patient und Krankenversicherung völlig getrennte Vertragsverhältnisse. Das heißt, dass nicht etwa die Krankenversicherung Schuldner der ärztlichen Rechnung ist, sondern grundsätzlich der Patient, wobei bereits an dieser Stelle vorweggenommen zu erwähnen ist, dass der Patient nicht zwangsläufig auch Honorarschuldner sein muss. Ausnahmen kommen dann in Betracht, wenn Versicherungsnehmer und Patient nicht identisch sind, so z.B. bei mitversicherten Ehegatten und Kindern. Aber auch Jugendliche unter 18 Jahren kommen grundsätzlich aufgrund ihrer mangelnden bzw. beschränkten Geschäftsfähigkeit nicht als Honorarschuldner in Frage.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Ries
    • 1
  • Karl-Heinz Schnieder
    • 1
  • Jürgen Althaus
    • 1
  • Ralf Großbölting
    • 2
  1. 1.MünsterDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations