Advertisement

Ductus arteriosus Botalli (DAB)

  • Georg Petroianu
  • Peter Michael Osswald

Zusammenfassung

Der Ductus arteriosus wird zwar nach Leonardo Botalli benannt, wurde aber von Giulio Cesare Aranzi entdeckt (beide waren italienische Anatomen des 16. Jahrhunderts).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Frei FJ, Jonmaker C, Werner 0 (1994) Kinderanästhesie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 1–35Google Scholar
  2. Halliday HL, Hirata T, Brady JP (1997) Indomethacin therapy for large patent ductus arteriosus. Pediatrics 64: 154–159Google Scholar
  3. Kretz FJ, Striebel HW (1991) Kinderanästhesie. Editiones Roche, Basel, S 3–19Google Scholar
  4. Neubauer AP, Müller-Delle K (1995) Verschluß des hämodynamisch wirksamen persistierenden Ductus Botalli (PDA) beim Frühgeborenen unter 1000 g mit Indometacin. Monatsschr Kinderheilkd 143: 1224–1230Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Georg Petroianu
    • 1
  • Peter Michael Osswald
    • 2
  1. 1.Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, Institut für Pharmakologie und ToxikologieRuprecht-Karls-Universität HeidelbergMannheimDeutschland
  2. 2.Klinikum Stadt Hanau, Institut für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Akademisches LehrkrankenhausJohann-Wolfgang-Goethe-Universität FrankfurtHanauDeutschland

Personalised recommendations