Advertisement

Verfahren der Schmerzausschaltung in der Chirurgie unter besonderer Berücksichtigung der Zahnmedizin

Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 196)

Zusammenfassung

Zur Schmerzausschaltung bei chirurgischen Eingriffen kommen verschiedene Verfahren zur Anwendung, die sich durch den Einwirkungsort der angewendeten Pharmaka wie deren Wirkungsmechanismus unterscheiden. Im Folgenden soll ein Überblick über die speziell für den Zahnmediziner interessanten Analgesie-Methoden sowie deren Fehler und Gefahren gegeben werden. Darüberhinaus werden die wesentlichen Voraussetzungen zur Regional- wie Allgemeinanaesthesie abgehandelt, wobei die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von Zwischenfällen einschließlich der kardiopulmonalen Wiederbelebung nicht fehlen dürfen. Im Gegensatz zu den angloamerikanischen Ländern wird in der Bundesrepublik der weitaus größte Teil aller zahnärztlichen Eingriffe in Lokal- bzw. Regionalanaesthesie ausgeführt. Dies hängt zweifellos mit dem bei uns nach wie vor bestehenden Mangel an niedergelassenen Fachanaesthesisten zusammen, die für ambulante Narkosen zur Verfügung stehen. Entsprechend der quantitativen Bedeutung der verschiedenen Analgesieverfahren für die zahnärztliche Praxis soll auf Grundlagen der Lokalanaesthesie, der zentralen Analgesie und der Allgemeinanaesthesie eingegangen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahnefeld, F. W., Dick, W., Güttler, H., Kilian, J.: Lebensrettende Sofortmaßnahmen. Ludwigshafen: Broschüre Knoll-AG 1976.Google Scholar
  2. Ahnefeld, F. W.: Reanimation. In: Lehrbuch der Anästhesiologie, Reanimation und Intensivtherapie (Benzer, H., Frey, R., Hügin, W., Mayrhofer, O., Hrsg.), 4. Aufl. Berlin — Heidelberg — New York: Springer, 1977.Google Scholar
  3. Bell, J. M.: Clinical Dental Anaesthesia — A Manual of Principles and Practice. Oxford: Blackwell Scientific Publications 1975.Google Scholar
  4. Bergmann, H.: Die Anästhesie in der Zahn-, Mund-und Kieferchirurgie. In: Lehrbuch der Anästesiologie, Reanimation und Intensivtherapie (Benzer, H., Frey, R., Hügin, W., Mayrhofer, O., Hrsg.), 4. Aufl. Berlin — Heidelberg — New York: Springer 1977.Google Scholar
  5. Covino, B. G., Vasallo, H. G.: Local Anesthetics — Mechanisms of Action and Clinical Use. London: Grune and Stratton 1976.Google Scholar
  6. Eriksson, E., Gordh, T.: Atlas der Lokalanästhesie. Stuttgart: Thieme 1970.Google Scholar
  7. Green, R. A., Coplans, M. P.: Anaesthesia and Analgesia in Dentistry. London: H. K. Lewis 1973.Google Scholar
  8. Havers, L.: Maßnahmen zur Wiederbelebung. In: Operationslehre für Zahnärzte ( Krüger, E., Hrsg.). Berlin: Quintessenz-Verlag 1976.Google Scholar
  9. Herden, H. N.: Wiederbelebung. In: Praxis der Intensivbehandlung ( Lawin, P., Hrsg.). Stuttgart: Thieme 1976.Google Scholar
  10. Herfert, O.: Klinische Versuche mit Ornithin-8-Vasopressin als vasokonstriktorischer Zusatz zu lokalanästhetischen Lösungen. Anästhesist 20, 40 (1971).Google Scholar
  11. Killian, H.: Lokalanästhesie und Lokalanästhetica, 2. Aufl. Stuttgart: Thieme 1973.Google Scholar
  12. Nolte, H.: Die Lokalanästesie. In: Lehrbuch der Anästhesiologie, Reanimation und Intensivtherapie (Benner, H., Frey, R., Hügin, W., Mayrhofer, O., Hrsg.), 4. Aufl. Berlin — Heidelberg — New York: Springer 1977.Google Scholar
  13. Peter, K., Lutz, H.: Präoperative Befunderhebung. Langenbecks Arch. Chir. 334 (Kongreßbericht 1973), 681 (1973).Google Scholar
  14. Podlesch, I.: Anästhesie und Intensivbehandlung im Säuglings- und Kindesalter. Stuttgart: Thieme 1977.Google Scholar
  15. Safar, P.: Resuscitation, Controversial Aspects. Int. Symposium Wien 1962. Wien: Springer 1963.Google Scholar
  16. Schijatschky, M.: Lebensbedrohende Zwischenfälle in der zahnärztlichen Praxis, 3. Aufl. Berlin: Quintessenz-Verlag 1976.Google Scholar
  17. Stöcker, L.: Narkose, 5. Aufl. Stuttgart: Thieme 1975.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • G. Hack

There are no affiliations available

Personalised recommendations