Advertisement

Erfüllung und Erlaß

  • Heinrich Honsell
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Zu den Erlöschenstatbeständen zählten neben der Erfüllung der formale Erlaß-vertrag, formlose Schuldaufhebungsverträge, die Novation und die Aufrechnung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Vgl. etwa KRErSCIIMAR, Erfüllung I (1906).Google Scholar
  2. Dazu KNümt.. SZ 88 (1971) 73 ff.Google Scholar
  3. KxütEt. 87 ff; KRAMPE TS 53 (1985) 3 ff.Google Scholar
  4. S. KNÛTEL, Contrarius consensus (1968).Google Scholar
  5. 3,.
  6. Gai 4,119 ff und zwar eine aufschiebende Einrede (exceptio dilatoria),wenn es sich lediglich um eine Stundung handelte, eine dauernde Einrede (exceptio peremptoria oder perpetua),wenn das pactum einen Erlaß enthielt. In der Prozeßformel benötigte man die exceptio pacti nur bei strengrechtlichen Klagen. Bei den bonae fidei iudicia ergab sich die Berücksichtigung der Einrede schon von Amts wegen aus der bonafides (exceptio pacti inest bonae ftdei iudiciot).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Heinrich Honsell
    • 1
  1. 1.Rechtswissenschaftliches SeminarUniversität ZürichZürichSwitzerland

Personalised recommendations