Advertisement

Vom Wirtschaftskreislauf — zum Produktivvermögen

  • Hans-Peter Nissen
Part of the Physica-Lehrbuch book series (PHYSICALEHR)

Zusammenfassung

Im Kapitel 2 haben wir bereits den einzelwirtschaftlichen Produktionsapparat einer Unternehmung kennengelernt. Das volkswirtschaftliche Produktivvermögen ist die Summe der Produktivvermögen sämtlicher produzierender Wirtschaftseinheiten einer Volkswirtschaft. Zum volkswirtschaftlichen Produktivvermögen gehören darüber hinaus auch die Infrastrukturausstattung einer Volkswirtschaft durch Straßen- und andere Verkehrsnetze, Hafenanlagen, Bildungs- und Justizeinrichtungen und ähnliches. In einer geschlossenen Volkswirtschaft produziert dieser Produktionsapparat nun im volkswirtschaftlichen Produktionsprozeß (der die Summe aller einzelwirtschaftlichen Produktionsprozesse darstellt) die gesamte volkswirtschaftliche Gütermenge, also das Sozialprodukt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Deutsche Bundesbank: Statistische Beihefte, Reihe 3.Google Scholar
  2. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung: Wochenberichte 39–40/91, 42–43/91, 46/91, 51–52/91, 58 Jg, Berlin 1991.Google Scholar
  3. Institut der Deutschen Wirtschaft: Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland, Köln 1991.Google Scholar
  4. IWD: Dienstleistungen Ost, Deutlicher Aufwärtstrend, Nr. 35, S.8, 29. August 1991.Google Scholar
  5. IWD: West-Ost-Transfers 1992, Grenze in Sicht, Nr. 42, S. 4f, 24.Oktober 1991.Google Scholar
  6. Statistisches Bundesamt: Sozialprodukt im Gebiet der ehemaligen DDR im 2. Halbjahr 1990, in: Wirtschaft und Statistik, 5/1991.Google Scholar
  7. Statistisches Bundesamt: Länderberichte.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Hans-Peter Nissen
    • 1
  1. 1.FB 5-WirtschaftswissenschaftenUniversität Gesamthochschule PaderbornPaderbornDeutschland

Personalised recommendations