Advertisement

Optik pp 110-141 | Cite as

Interferenz

Chapter
  • 50 Downloads

Zusammenfassung

Die geometrische Optik ist, wie wir sahen, nur eine grobe Annäherung an die strengen Gesetze der Lichtausbreitung, welche in Form von (elektromagnetischen) Wellen vor sich geht. Wir haben jetzt die Erscheinungen zu betrachten, bei denen Abweichungen von der geometrisch konstruierten Lichtverteilung beobachtet werden. Hierbei haben wir zwei Fälle zu unterscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    O. Wiener, Wiedem. Ann. Bd. 40 (1890) S. 203.Google Scholar
  2. 1.
    G. B. Airy, Philos. Mag. (3) Bd. 2 (1833) S. 20;Google Scholar
  3. 1a.
    G. B. Airy, Pogg. Ann. Bd. 41 (1837) S. 512.Google Scholar
  4. 1.
    J. Jamin : Pogg. Ann. Bd. 98 (1856) S. 345.Google Scholar
  5. 2.
    E. Mach: Z. Instrumentenkde. Bd. 12 (1892) S. 89.Google Scholar
  6. 1.
    A. A. Michelson : Philos. Mag. (5) Bd. 13 (1882) S. 236; Bd. 31 (1891) S. 338 ; Bd. 34 (1892) S. 280.Google Scholar
  7. 1.
    A. A. Michelson : Tray. Mém. Bur. intern. des Poids et Més. Bd. 11 (1895).Google Scholar
  8. 1.
    A. Perot u. Ch. Fabry : Ann. Chim. et Phys. (7) Bd. 12 (1897) S. 459; Bd. 16 (1899) S. 115; Bd. 22 (1901) S. 564.zbMATHGoogle Scholar
  9. 1.
    O. Lummer u. E. Gehrcke : Berl. Ber. 1902 S. 11.Google Scholar
  10. 2.
    A. A. Michelson : Astrophys. J. Bd. 8 (1898) S. 36;CrossRefGoogle Scholar
  11. 2.
    A. A. Michelson : J. Physique Bd. 8 (1899) S. 305.Google Scholar
  12. 1.
    Die Herren Szivessy, Zernike, Teller, Placzek haben mich in liebenswürdiger Weise auf die hier berichtigten Fehler aufmerksam gemacht. Ich bin ihnen zu großem Dank verpflichtet.Google Scholar
  13. 2.
    H. A. Rowland: Amer. J. Sci. Bd. 26 (1883) S. 214;Google Scholar
  14. 2.
    H. A. Rowland: Philos. Mag. Bd. 16 (1883) S. 210.Google Scholar
  15. 1.
    G. Szivessy u. C. Schweers : Ann. Physik. Bd. 1 S. 891.Google Scholar
  16. 2.
    W. Voigt: Göttinger Nachr. 1903 S. 180;Google Scholar
  17. 2a.
    F. Wever: Diss. Göttingen 1920.Google Scholar
  18. 1.
    Die Integrale findet man z. B. bei R. Courant u. D. Hilbert : Methoden der mathematischen Physik, 2. Aufl. S. 70. Berlin 1931.CrossRefGoogle Scholar
  19. 2.
    Will man statt δ die eigentliche Halbwertsbreite benutzen, so hat man δ durch δ log 2 zu ersetzen. Der Zahlenfaktor in der Beziehung (22) ist dann 5.98.Google Scholar
  20. 3.
    Siehe z. B. Courant-Hilbert, 2. Aufl., S 70, oder P. Frank u. R. v. Mises : Die Differentialgleichungen und Integralgleichungen der Mechanik und Physik, 2. Aufl. (zugleich B. Aufl. von Riemann-Webers Partiellen Differentialgleichungen der mathematischen Physik), Bd. I, Kap. Iv, § 34, S. 209. Braunschweig 1930.Google Scholar
  21. 1.
    Dies Ergebnis ist von F. Reiche in seiner (nicht veröffentlichten) Breslauer Habilitationsschrift erhalten worden. Ein kurzer Auszug dieser Arbeit in den Verh. dtsch. physik. Ges. Bd. 15 (1913) S. 3.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  1. 1.Theoretischen PhysikUniversität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations