Skip to main content

Warum wir es für eine gute Idee gehalten haben, eine DACH-Spieledatenbank aufzubauen

  • Chapter
  • First Online:
Game-Journalismus

Zusammenfassung

Unser Werkstattbericht gibt Einblick in den Entstehungskontext sowie die zugrunde liegenden methodischen Überlegungen hinter der von den Autor*innen publizierten Spieledatenbank. Diese wurde kollaborativ erarbeitet und führt digitale Spiele, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz bis zum Jahr 2000 entwickelt wurden. In diesem Bericht skizzieren wir neben unseren Ausgangsüberlegungen und den verschiedenen Arbeitsschritten bei der Realisierung außerdem auch, auf welcher Datenbasis die Datenbank aufgebaut und geprüft wurde, was die Ziele des Datenmodells sind und mit welchen Schwierigkeiten wir im Prozess der Erstellung konfrontiert waren. Hiernach ordnen wir den aktuellen Stand der Spieledatenbank ein und geben einen Ausblick auf die weiteren Pläne des Projekts.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 109.00
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Hardcover Book
USD 149.99
Price excludes VAT (USA)
  • Durable hardcover edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Similar content being viewed by others

Notes

  1. 1.

    Siehe auch das Blog zum Projekt unter https://chludens.hypotheses.org/.

  2. 2.

    Konkret also „​​Category:Video games developed in Germany“ (https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Category:Video_games_developed_in_Germany), „Category:Video games developed in Switzerland“ (https://en.wikipedia.org/wiki/Category:Video_games_developed_in_Switzerland) und „List of video games developed in Austria“ (https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_video_games_developed_in_Austria).

  3. 3.

    Bis inklusive 1999 werden etwa nur 12 österreichische, 168 deutsche und 3 Schweizer Spiele aufgelistet.

  4. 4.

    Das ist für uns zwar nicht unmittelbar relevant, zeigt jedoch auf, wie eine Suchmaske etwas über das epistemologische Modell einer Plattform aussagen kann.

  5. 5.

    https://ifdb.org/search?sortby=old&searchfor=language%3Agerman (Suche nach Sprache, „earliest publications first“) und https://www.lemonamiga.com/games/advanced_search.php (Advanced Search, suchen nach „Language: German“).

  6. 6.

    https://www.wikidata.org/wiki/Wikidata:WikiProject_Video_games.

  7. 7.

    https://commonists.wordpress.com/2019/10/10/wikidata-the-underground-fungus-in-the-vast-forest-that-is-the-internet/.

Literatur

  • Blanchet, A. & Montagnon, G. (2020). Une histoire du jeu vidéo en France, vol. 1: 1960–1991: Des labos aux chambres d’ados. Houdan: Pix’n Love.

    Google Scholar 

  • Bonsch, M. D. & Bunse, R. (2023). „Eine Klinge die alle Orks fürchten!“: eine Fallstudie zu „Das Schwarze Auge: Die Schicksalsklinge“ (1992). Spiel-Kultur-Wissenschaft. http://spielkult.hypotheses.org/4040

  • Bresgott, L., Dix, N. & Potthast, A.-K. (2022). Fallstudie: Indiana Jones’ Greatest Adventures. Spiel-Kultur-Wissenschaft. http://spielkult.hypotheses.org/3574

  • Kent, S. L. (2001). The Ultimate History of Video Games: From Pong to Pokémon and Beyond – The Story Behind the Craze That Touched Our Lives and Changed the World. Shreveport, LA: Prima Publishing.

    Google Scholar 

  • Kirkpatrick, G. (2015). The Formation of Gaming Culture: UK Gaming Magazines, 1981–1995. London: Palgrave Macmillan.

    Book  Google Scholar 

  • Müller, S. C. H. & Sargin, D. (2023). Kampf der (Unterwasser-)Kulturen. Fallstudie Schleichfahrt. Spiel-Kultur-Wissenschaft. http://spielkult.hypotheses.org/3941

  • Pfister, E., Brandenburg, A., Demleitner, A., Klausner, L. D., Mauch, A. & Potthast, A.-K. (2023). Historische DACH-Spieledatenbank (Gamma-Version). Spiel-Kultur-Wissenschaft. http://spielkult.hypotheses.org/3999

  • Švelch, J. (2018). Gaming the Iron Curtain: How Teenagers and Amateurs in Communist Czechoslovakia Claimed the Medium of Computer Games. Cambridge, MA: MIT Press.

    Book  Google Scholar 

  • Swalwell, M. (2021). Homebrew Gaming and the Beginnings of Vernacular Digitality. Cambridge, MA: MIT Press.

    Book  Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Eugen Pfister .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2023 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert an Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Pfister, E., Brandenburg, A., Demleitner, A., Klausner, L.D. (2023). Warum wir es für eine gute Idee gehalten haben, eine DACH-Spieledatenbank aufzubauen. In: Bigl, B., Stoppe, S. (eds) Game-Journalismus. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-42616-3_22

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-42616-3_22

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-42615-6

  • Online ISBN: 978-3-658-42616-3

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

Publish with us

Policies and ethics