Skip to main content

„Ich versuche grundsätzlich, mir eine Schweigepflichtentbindung vom Therapeuten zu holen“ – Soziale (Gefühls-)Arbeit in der dienstleistungsorientierten Kinder- und Jugendhilfe

  • Chapter
  • First Online:
Medikalisierung und Soziale Arbeit

Zusammenfassung

Der Beitrag thematisiert emotionale Anforderungen in der Sozialen Arbeit und in diesem Zusammenhang die Rolle von medizinisch-therapeutischen Akteuren und Deutungen in zwei Feldern der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei zeigen sich im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) angstbesetzte Unsicherheiten, die Sozialarbeiter mit einer sozialen Herkunft aus der abstiegsbedrohten bürgerlichen Mitte über eine Nähe zur Medizin zu beherrschen versuchen. Sozialarbeiter aus dem konservativ-etablierten Milieu, die in leitenden Positionen wirtschaftlich ausgerichteter Einrichtungen tätig sind, handeln, entgegen dem Vorwurf der Kommerzialisierung ihrer Arbeitsbeziehungen zu den Klientinnen, stärker in deren Interesse – auch gegenüber dem medizinisch-therapeutischen Komplex. Vor diesem Hintergrund wird der Begriff der Medikalisierung reflektiert.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or eBook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 59.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 79.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Similar content being viewed by others

Literatur

  • Baethge, M. (2012). Arbeit und Identität. In U. Beck & E. Beck-Gernsheim (Hrsg.), Riskante Freiheiten (8. Aufl., S. 245–261). Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Bell, D. (1975). Die nachindustrielle Gesellschaft. Campus.

    Google Scholar 

  • Berger, P. L. & Luckmann, T. (1980). Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie (5. Aufl.). Fischer.

    Google Scholar 

  • Böllert, K. (2018). Kinder- und Jugendhilfe – Entwicklungen und Herausforderungen einer unübersichtlichen sozialen Infrastruktur. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 3–62). Springer VS.

    Google Scholar 

  • Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Bourdieu, P. (1999). Sozialer Sinn. Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Conrad, P. (2007). The medicalization of society. Johns Hopkins University Press.

    Google Scholar 

  • Fendrich, S. (2018). Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Felder der Kinder- und Jugendhilfe. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 1645–1665). Springer VS.

    Google Scholar 

  • Foucault, M. (2003). Krise der Medizin oder Krise der Antimedizin? In M. Foucault (Hrsg.), Schriften: Dits et écrits (Bd. III, S. 54–76). Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Fuchs-Rechlin, K., & Rauschenbach, T. (2018). Das Personal in der Kinder- und Jugendhilfe. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 579–609). Springer VS.

    Google Scholar 

  • Göckenjan, G. (1998). Kurieren und Staat machen. Gesundheit und Medizin in der bürgerlichen Welt. Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Hanses, A. & Richter, P. (2011). Die soziale Konstruktion von Krankheit. Analysen biographischer Selbstthematisierungen an Brustkrebs erkrankter Frauen und ihre Relevanz für eine Neubestimmung professioneller Praxis. In G. Oelerich & H.-U. Otto (Hrsg.), Empirische Forschung und Soziale Arbeit (S. 137–150). VS.

    Google Scholar 

  • Hochschild, A. R. (2006). Das gekaufte Herz. Die Kommerzialisierung der Gefühle. Campus.

    Google Scholar 

  • Hughes, E. (1972). Amt und Person. In T. Luckmann & W. M. Sprondel (Hrsg.), Berufssoziologie (S. 345–354). Kiepenheuer & Witsch.

    Google Scholar 

  • Illich, I. (1995). Die Nemesis der Medizin (4. Aufl.). Beck.

    Google Scholar 

  • Kaufmann, J.-C. (1999). Das verstehende Interview. UVK.

    Google Scholar 

  • Liebsch, K. (2020). Medikalisierung als Spannungsfeld von sozialer Kontrolle und Problembearbeitung: Das Beispiel Medikalisierung des Kindesalters. In A. Riedel & S. Lehmeyer (Hrsg.), Ethik im Gesundheitswesen (S. 17 S.). Springer.

    Google Scholar 

  • Marmot, M. (2005). The status syndrome: How social standing affects our health and longevity. St. Martin’s Press.

    Google Scholar 

  • Müller, B. (2015). Gefühle, Emotionen, Affekte. In H.-U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit (5. Aufl., S. 508–515). Reinhardt.

    Google Scholar 

  • Oechler, M. (2018). Dienstleistungsorientierung in der Kinder- und Jugendhilfe. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 1303–1320). Springer VS.

    Google Scholar 

  • Park, R. E. (1928). Human Migration and the marginal man. American Journal of Sociology, 33(6), 881–893.

    Article  Google Scholar 

  • Peter, C., & Neubert, C. (2016). Medikalisierung sozialer Prozesse. In M. Richter & K. Hurrelmann (Hrsg.), Soziologie von Gesundheit und Krankheit (S. 273–286). VS.

    Google Scholar 

  • Rätz, R. (2018). Von der Fürsorge zur Dienstleistung. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 65–92). Springer VS.

    Google Scholar 

  • Salomon, A. (1926). Soziale Diagnose. Heymann.

    Google Scholar 

  • Schütze, F. (2021). Professionalität und Professionalisierung in pädagogischen Handlungsfeldern: Soziale Arbeit. Budrich.

    Google Scholar 

  • Seithe, M. (2010). Schwarzbuch Soziale Arbeit. VS.

    Google Scholar 

  • Sinus (2018). Informationen zu den Sinus-Milieus. https://www.sinus-institut.de/fileadmin/user_data/sinus-institut/Bilder/Sinus-Milieus_092018/2018-09-18_Informationen_zu_den_Sinus-Milieus.pdf. Zuletzt zugegriffen: 20.06.2022

  • Wilke, U. (2000). Faszination und Elend der Ökonomisierung des Sozialen. In U. Wilken (Hrsg.), Soziale Arbeit zwischen Ethik und Ökonomie (S. 11–30). Lambertus.

    Google Scholar 

  • Wippermann, C., Arnold, N., Möller-Slawinski, H., Borchard, M., & Marx, P. (2011). Chancengerechtigkeit im Gesundheitssystem. VS.

    Google Scholar 

  • Zola, I. (1972). Medicine as an institution of social control. In P. Conrad (Hrsg.), The sociology of health and illness (S. 404–414). Worth.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Stephan Weihrauch .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2023 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert an Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Weihrauch, S. (2023). „Ich versuche grundsätzlich, mir eine Schweigepflichtentbindung vom Therapeuten zu holen“ – Soziale (Gefühls-)Arbeit in der dienstleistungsorientierten Kinder- und Jugendhilfe. In: Schübel, T., Friele, B. (eds) Medikalisierung und Soziale Arbeit. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-40507-6_10

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-40507-6_10

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-40506-9

  • Online ISBN: 978-3-658-40507-6

  • eBook Packages: Education and Social Work (German Language)

Publish with us

Policies and ethics