Skip to main content

Theoretisch-konzeptioneller Bezugsrahmen

  • 76 Accesses

Zusammenfassung

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich das Konzept der Innovation nicht nur als Schlüssel zur Steigerung von Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichem Wachstum im gesamten EU-Raum etabliert, sondern es wird auch als Schlüssel für die Lösung globaler Herausforderungen wie Klimawandel und die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung bezeichnet (vgl. OECD 2007: 3). Innovation und Innovationsförderung haben sich zu einem wichtigen Aspekt der EU-Innovationspolitik entwickelt, deren erhebliche wachstumspolitische Bedeutung in den letzten Jahren immer stärker über die herkömmliche Wirtschaftspolitik hinaus auch für die Umwelt- und Sozialpolitik hervorgehoben wird. Die Ziel- und Prioritätserklärungen verschiedener Programme, Dokumente und Strategien im Bereich der EU-Innovationspolitik machen deutlich, dass die EU-Institutionen durchaus die Notwendigkeit einer Integration von Nachhaltigkeits- und Innovationsaspekten in das Politikfeld sehen.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-36345-1_1
  • Chapter length: 21 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   59.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-36345-1
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   74.99
Price excludes VAT (USA)

Notes

  1. 1.

    Die erste Version der Systematik der Gebietseinheiten wurde von Eurostat Anfang der 1970er Jahre erarbeitet; sie erhielt mit der Verordnung 1059/2003 des Europäischen Parlaments und Rates über die Schaffung einer gemeinsamen Klassifikation der Gebietseinheiten für die Statistik (NUTS) vom 26. Mai 2003 eine Rechtsgrundlage. Die NUTS-Systematik umfasst insgesamt drei hierarchische regionale Gliederungsebenen, deren Klassifizierung anhand der Einwohnerzahl und der politischen und institutionellen Stellung von Gebietseinheiten erfolgt (vgl. Eurostat 2008: 5 f.).

  2. 2.

    Im Konzept regionaler Innovationssysteme und in der Literatur in Polen werden Regionen meistens mit Woiwodschaften gleichgesetzt.

  3. 3.

    Hauschildt fügt noch eine vierte Dimension von Innovation hinzu, die normative Dimension, die die Frage stellt: „Ist neu gleich erfolgreich?“ Das normative Merkmal ist jedoch Hauschildts Meinung nach zur Abgrenzung des Innovationsbegriffs nicht geeignet (vgl. Hauschildt 2005: 35). Deshalb wird diese Dimension im Kontext der vorliegenden Arbeit vernachlässigt.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2021 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Patron-Ravidà, S. (2021). Theoretisch-konzeptioneller Bezugsrahmen. In: Die regionsinterne Innovationspolitik auf dem Weg zur Nachhaltigkeit. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-36345-1_1

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-36345-1_1

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-36344-4

  • Online ISBN: 978-3-658-36345-1

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)