Skip to main content

Systematisches Handlungswissen und digital gestütztes Lernen in Medizin und Pflege – auch ein Hebel zur Beförderung von verantwortungsvollen Entscheidungen

  • 2109 Accesses

Zusammenfassung

Digitalisierungsstrategien in medizinischen und pflegerischen Kontexten verknüpfen sich notwendigerweise immer mit den Akteurskompetenzen und -fähigkeiten, insbesondere bei Berücksichtigung von personenorientierten Dienstleistungen in der Medizin sowie der Pflege. Die Einführung von neuen Technologien in derartigen Interaktionsbeziehungen fordert ein Kontinuum von Daten, Information und Weiter- bzw. Fortbildung unmittelbar heraus. Bildung verstanden als Wechselspiel zwischen intraindividueller Aneignung und interindividuellem Lernen verknüpft sich einer begleitenden organisatorischen Einbettung. Veränderungsprozesse können als verknüpfendes Element einer derartigen Herangehensweise verstanden werden, wo die Interaktion des persönlichen Mindsets mit dem Thema von Organisationskulturen verknüpft werden kann. Lassen sich hier selbst wieder digitale E-learning-gebundene Formate finden, die sowohl die intraindividuelle Aneignung als auch das interindividuelle Lernen in verschiedenen medizinisch-pflegerischen Settings verknüpfen helfen können? Ziel soll es sein, anhand einer literaturbasierten Herangehensweise, auch empirisch-wirksame Strategien digitaler Information und Weiterbildung zu identifizieren und Implikationen für ein systematischeres Pflegewissen, auch als Teil einer Bildungsaufgabe zu beschreiben.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-36113-6_10
  • Chapter length: 19 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   64.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-36113-6
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Hardcover Book
USD   84.99
Price excludes VAT (USA)
Abb. 10.1

Literatur

  • Aulenkamp, J., Mosch, L., Schmidt, J., Kaufmann, M., & Wirbelauer, L. (2021). Digitale Bildung. In D. M. Matusiewicz, H. Henningsen & J. P. Ehlers (Hrsg.), Digitale Medizin. Kompendium für Studium und Praxis (S. 75–93). Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Google Scholar 

  • Becker, M. (2013). Personalentwicklung: Bildung, Förderung und Organisationsentwicklung in Theorie und Praxis (6. Aufl.). Schäffer-Poeschel.

    Google Scholar 

  • Benkler, Y. (2006). The wealth of networks: How social production transforms markets and freedoms. Yale University Press.

    Google Scholar 

  • Bettig, U., Hoßfeld, R., Hannemann, V., & Nitsche, S. (2017). Kompetenzmanagement in der Pflege – Potenziale von (älteren) Mitarbeitern entdecken. In U. Bettig, M. Frommelt, M. Roes, R. Schmidt & G. Thiele (Hrsg.), Pflegeberufe der Zukunft: Akademisierung, Qualifizierung und Kompetenzentwicklung (S. 63–110). medhochzwei.

    Google Scholar 

  • Biggs, J., & Tang, C. (2011). Teaching for quality learning at university: What the students does (4. Aufl.). Open University Press.

    Google Scholar 

  • BMFSFJ. (2020). Ältere Menschen und Digitalisierung. Erkenntnisse und Empfehlungen des Achten Altersberichts, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

    Google Scholar 

  • Böhle, F. (2011). Interaktionsarbeit als wichtige Arbeitstätigkeit im Dienstleistungssektor. WSI Mitteilungen, 64(9), 456–461.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Booth, R., Strudwick, G., McBride, S., O’Connor, S., & Solano, L. A. (2021). How the nursing profession should adapt for a digital future. BMJ, 373, n1190.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Burke, W. W. (2008). Organization change. Theory and practice (2. Aufl.). Sage.

    Google Scholar 

  • Burnes, B. (2009). Kurt Lewin and the planned approach to change. A reappraisal. In W. Burke, D. G. Lake & J. Paine (Hrsg.), Organization change. A comprehensive reader (S. 226–253). Jossey-Bass.

    Google Scholar 

  • Cameron, K. (2012). Positive leadership: Strategies for extraordinary performance. Berrett-Koehler.

    Google Scholar 

  • Car, J., Carlstedt-Duke, J., Lorainne, T., Posadzki, P., Whiting, P., Zary, N., et al. (2019). Digital education in health professions: The need for overarching evidence synthesis. Journal of Medical Internet Research, 21(2), e12913.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Eligehausen, S., & Hommel, T. (2017). Mitarbeiterbindung durch gutes Image und Marketing nach außen. In P. Bechtel, I. Smerdka-Arhelger & K. Lipp (Hrsg.), Pflege im Wandel gestalten – Eine Führungsaufgabe. Lösungsansätze, Strategien, Chancen (2. Aufl., S. 73–84). Springer.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Fischer, J. (2008). Tertiarität Die Sozialtheorie des „Dritten“ als Grundlegung der Kultur- und Sozialwissenschaften. In J. Raab, M. Pfadenhauer, P. Stegmaier, J. Dreher & B. Schnettler (Hrsg.), Phänomenologie und Soziologie. Theoretische Positionen, aktuelle Problemfelder und empirische Umsetzungen (S. 121–130). VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Foelsing, J. (2018). Welche Farbe hat das Lernen? Reifegradmodell für die Personalentwicklung. managerSeminare, 245, 62–68.

    Google Scholar 

  • Foelsing, J., & Schmitz, A. (2019). Baut Baumhäuser! Neues corporate learning framework. managerSeminare, 258, 76–83.

    Google Scholar 

  • Goldfarb, A., & Tucker, C. (2019). Digital economics. Journal of Economic Literature, 57(1), 3–43.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Hochmuth, A., Wrona, K. J., Exner, A.-K., & Dockweiler, C. (2021). Digitization and health inequality and equity in nursing. Pflege, 34(3), 151–158.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Jung, K. (2010). Krankenhäuser brauchen eine integrierte Personalentwicklung. Stand und Perspektiven einer integrierten Personalentwicklung an den Universitätsklinika Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. https://pub-data.leuphana.de/frontdoor/deliver/index/docId/323/file/Promotion_Jung_Druckversion_final.pdf. Zugegriffen am 25.07.2021.

  • Jungtäubl, M. (2021). Gestaltung von Interaktionsarbeit und professionellem Handeln bei personenbezogener Dienstleistungsarbeit zwischen (digitalisierter) Formalisierung und Selbstorganisation. In C. Freier, J. König, A. Manzeschke & B. Städtler-Mach (Hrsg.), Gegenwart und Zukunft sozialer Dienstleistungsarbeit. Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft (S. 29–48). Springer VS.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Knippel, A. (2015). Die Veränderung innerhalb der Veränderung: Oder Patient Führungskraft kommuniziert nicht. In S. Iskan & E. Staudt (Hrsg.), Strategic Change. Wie Manager ihre Unternehmen jetzt erneuern müssen (S. 111–134). Springer.

    Google Scholar 

  • Koch, T., & Windsperger, J. (2017). Seeing through the network: Competitive advantage in the digital economy. Journal of Organizsational Design, 6(6), 130. https://doi.org/10.1186/s41469-017-0016-z

    CrossRef  Google Scholar 

  • Kollmann, T. (2020). Digital Leadership Grundlagen der Unternehmensführung in der Digitalen Wirtschaft. Springer.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Kotter, J. P. (1990). A force for change. How leadership differs from management. The Free Press Macmillan.

    Google Scholar 

  • Kubek, V., & Eierdanz, F. (2020). Partizipative und bedarfsorientierte Strategien zur Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen. In V. Kubek, S. Velten, F. Eierdanz & A. Blaudszun-Lahm (Hrsg.), Digitalisierung in der Pflege. Zur Unterstützung einer besseren Arbeitsorganisation. Springer Vieweg.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Landherr, J., Westerholdt, S., Gockel, J., Kuntz, S., Raeder, K., Schmeer, R., Strube-Lahmann, S., Stricker, B., Prescher, T., Wittmann, A., & Schneider, M. (2021). Digitale Innovationen und die Herausforderungen für die zukünftige Qualifikation professionell Pflegender. In J. Zerth, C. Forster, S. Müller, C. Bauer, P. Bradl, T. Loose, R. Konrad & M. Klemm (Hrsg.), Kann Digital Pflege?, Konferenzband, Teil 1, 3. Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“ (S. 18–22).

    Google Scholar 

  • Lewin, K. (2009). Quasi-stationary social equilibria and the problem of permanent change. In W. Burke, D. G. Lake & J. Paine (Hrsg.), Organization change. A comprehensive reader (S. 73–77). Jossey-Bass. (Nachdruck des Originalartikels von 1947).

    Google Scholar 

  • Lorenz, M. (2018). Digitale Führungskompetenz. Was Führungskräfte von morgen heute wissen sollten. Springer Gabler.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Maglio, P., & Spohrer, J. (2008). The emergence of service science: Toward systematic service innovations to accelerate co-creation of value. Production and Operations Management, 17(XXX), 238–246.

    Google Scholar 

  • Northouse, P. G. (2018). Leadership: Theory and practice (8. Aufl.). Sage.

    Google Scholar 

  • Oelke, U., & Meyer, H. (2020). Didaktik und Methodik für Lehrende in Pflege- und Gesundheitsberufen. Teach the Teacher. (3. Druck). Cornelsen.

    Google Scholar 

  • Prescher, T., & Zerth, J. (2018). Gesundheit gestalten: Zur veränderten Arbeitsteilung und Befähigung von Organisationen im Kontext digitalisierter Gesundheitsversorgung in der stationären Altenpflege – auch eine Bildungsaufgabe. In M. Hartmann & P. Helbich (Hrsg.), Bildung und Verwandlung als Chance für die Zukunft des Menschlichen (S. 114–131). Kohlhammer.

    Google Scholar 

  • Prescher, T., Müller, S., Jaensch, P., Schneider, M., & Zerth, J. (2021). Technik, Pflege und prozessorientierte Organisationsentwicklung. Nachhaltige Implementierung durch gezielte Schulungsmaßnahmen. In C. Freier, J. König, A. Manzeschke & B. Städtler-Mach (Hrsg.), Gegenwart und Zukunft sozialer Dienstleistungsarbeit. Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft (S. 315–330). Springer VS.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Rachinger, M., Rauter, R., Müller, C., Vorraber, W., & Schirgi, E. (2019). Digitalization and its influence on business model innovation. Journal of Manufacturing Technology Management, 30(8), 1143–1160.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Reiners, H. (2015). Change-Kommunikation ist vor allem Strategie-Kommunikation: Also Chefsache. In S. Iskan & E. Staudt (Hrsg.), Strategic Change. Wie Manager ihre Unternehmen jetzt erneuern müssen (S. 91–110). Springer.

    Google Scholar 

  • von Rosenstiel, L. (2006). Leadership und change. In H. Bruch, S. Krummaker & B. Vogel (Hrsg.), Leadership – Best practices und trends (S. 145–160). Gabler.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Rubeis, G. (2021). Guardians of humanity? The challenges of nursing practice in the digital age. Nursing Philosophy, 22, e12331.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Rückriem, G. (2012). Sinn als Krisis und Kriterium beruflichen Handelns in den Heilberufen. In P. Bechtel & I. Smerdka-Arhelger (Hrsg.), Pflege im Wandel gestalten – Eine Führungsaufgabe. Lösungsansätze, Strategien, Chancen (S. 45–50). Springer.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Rump, J., Eilers, S., & Tan, J.-V. (2020). Future Learning – Kompetenzaufbau und -erhalt für Beschäftigte 4.0. In J. Rump & S. Eilers (Hrsg.), Die vierte Dimension der Digitalisierung (S. 201–223). Springer Gabler.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Schäfer, M., & Keppler, D. (2013). Modelle der technikorientierten Akzeptanzforschung. Überblick und Reflexion am Beispiel eines Forschungsprojekts zur Implementierung Modelle der technikorientierten Akzeptanzforschung. Überblick und Reflexion am Beispiel eines Forschungsprojektes zur Implementierung innovativer technischer Energieeffizienz-Maßnahmen. Discussion Paper. Hrsg. v. TU Berlin. Zentrum Technik und Gesellschaft.

    Google Scholar 

  • Schein, E. H. (2004). Organizational culture and leadership (3. Aufl.). Jossey-Bass.

    Google Scholar 

  • Schein, E. H. (2009). Führung und Veränderungsmanagement. EHP.

    Google Scholar 

  • Schreyögg, G., & Geiger, D. (2016). Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Mit Fallstudien (6. Aufl.). Springer Gabler.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Schütz-Pazzini, P. (2017). Anforderungen an pflegerische Führungskräfte im 21. Jahrhundert. In P. Bechtel, I. Smerdka-Arhelger & K. Lipp (Hrsg.), Pflege im Wandel gestalten – Eine Führungsaufgabe. Lösungsansätze, Strategien, Chancen (S. 57–61). Springer.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Seelmeyer, U., & Waag, P. (2020). Hybridisierung personenbezogener sozialer Dienstleistungen. In N. Kutscher, T. Ley, U. Seelmeyer, F. Siller, A. Tillmann & I. Zorn (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung (S. 180–189). Beltz Juventa.

    Google Scholar 

  • Seliger, R. (2014). Positive leadership. Schäffer-Poeschel.

    Google Scholar 

  • Stargardt, T., & Tiemann, O. (2017). Personalmanagement im Gesundheitswesen – Einführung und methodische Grundlagen. In R. Busse, J. Schreyögg & T. Stargardt (Hrsg.), Management im Gesundheitswesen. Das Lehrbuch für Studium und Praxis (4. Aufl., S. 355–357). Springer.

    Google Scholar 

  • Stender, J. (2009). Betriebliches Weiterbildungsmanagement. Ein Lehrbuch. Hirzel.

    Google Scholar 

  • Stettes, O. (2020). Jobkiller oder Jobknüller? Beschäftigungsperspektiven im digitalen Wandel. In J. Rump & S. Eilers (Hrsg.), Die vierte Dimension der Digitalisierung (S. 104–116, 129–143). Springer.

    Google Scholar 

  • Vargo, S., & Lusch, R. (2008). Service-dominant logic: Continuing the evolution. Journal of the Academy of Marketing Science, 36(1), 1–10.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Yoo, Y. (2010). Computing in everyday life: A call for research on experimental computing. MIS Quarterly, 34(2), 213–231.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Zerth, J. (2020). Digitalisierung und Pflege – anlassbezogene Pflege, Plattformen und Implikationen für Effektivität, Effizienz und möglich notwendige Ordnungsregeln. In J. Zerth & H. Francois-Kettner (Hrsg.), Pflege-Perspektiven: ordnungspolitische Aspekte. Erkenntnisse aus der Versorgungsforschung und Implikationen für eine „gute Praxis“ der Pflege (S. 119–136). medhochzwei.

    Google Scholar 

  • Zerth, J., Jaensch, P., & Müller, S. (2021). Technik, Pflegeinnovation und Implementierungsbedingungen. In K. Jacobs, A. Kuhlmey, S. Greß, J. Klauber & A. Schwinger (Hrsg.), Pflege-Report 2021. Sicherstellung der Pflege: Bedarfslagen und Angebotsstrukturen (S. 157–172). Springer.

    CrossRef  Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Jürgen Zerth .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert an Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Knippel, A., Zerth, J. (2022). Systematisches Handlungswissen und digital gestütztes Lernen in Medizin und Pflege – auch ein Hebel zur Beförderung von verantwortungsvollen Entscheidungen. In: Pfannstiel, M.A., Steinhoff, P.FJ. (eds) E-Learning im digitalen Zeitalter. Springer Gabler, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-36113-6_10

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-36113-6_10

  • Published:

  • Publisher Name: Springer Gabler, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-36112-9

  • Online ISBN: 978-3-658-36113-6

  • eBook Packages: Business and Economics (German Language)