Skip to main content

Der Dual Career Mythos – Schlussfolgerungen aus empirischen Forschungen zu Väterkarenz und Elternteilzeitarbeit

  • 498 Accesses

Zusammenfassung

Im Beitrag wird die Notwendigkeit von Frauenförderungs- und Gleichstellungsmaßnahmen basierend auf empirischen Forschungen zu Väterkarenzen und Elternteilzeitarbeit dargestellt. Gleichwohl Väter in Österreich Elternkarenz und Kinderbetreuungsgeld beanspruchen können und die Beteiligung von Männern in der Kinderbetreuung eine familienpolitische Zielsetzung ist, sind es mehrheitlich Frauen, die dies tun. Der Beitrag verdeutlicht, dass die Förderung von Frauen am Arbeitsplatz familien-, geschlechter- und sozialpolitisch wichtig ist, da Erwerbseinkommen von Frauen – für den Familienerhalt – oft zu gering sind.

Schlüsselwörter

  • Väterkarenzen
  • Gender Pay Gap
  • Geschlechtsspezifische Rollenbilder
  • Empirische Forschung
  • Familienpolitik

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-35846-4_6
  • Chapter length: 17 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   44.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-35846-4
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   59.99
Price excludes VAT (USA)

Notes

  1. 1.

    „Dort und da“ bezog sich auf Unternehmen in der Medienbranche.

Literatur

  • Acker, Joan. 1990. Hierarchies, jobs, bodies. A theory of gendered organizations. Gender & Society 4 (2): 139–158.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Acker, Joan. 2012. Gendered organizations and intersectionality: Problem and possibilities. Equality, Diversity and Inclusion: An International Journal 31 (3): 214–224.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Altreiter, Carina, Franz Astleithner, und Jörg. Flecker. 2016. Arbeitzeit(en) im Wandel. In Gesellschaft im Wandel: Gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Perspektiven, Hrsg. Judith Fritz und Nino Tomaschek, 15–28. Münster: Waxmann.

    Google Scholar 

  • Aulenbacher, Brigitte. 2009. Die soziale Frage neu gestellt – Gesellschaftsanalysen der Prekarisierungs- und Geschlechterforschung. In Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhundert, Hrsg. Robert Castel und Klaus Dörre, 65–77. New York: Campus.

    Google Scholar 

  • Berghammer, Caroline. 2014. The return of the male breadwinner model? Educational effects on parents’ work arrangements in Austria, 1980–2009. Work, Employment & Society 28 (4): 611–632. https://doi.org/10.1177/0950017013500115.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Bergmann, Nadja, und Helene Schiffbänker. 2016. Work-life balance and fathers in Austria? Empirical evidence at the company level. In Balancing work and family in a changing society. The fathers’ perspective, Hrsg. Isabella Crespi und Elisabetta Ruspini, 113–127. London: Palgrave Macmillan.

    CrossRef  Google Scholar 

  • BMASGK – Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Hrsg. 2017. #paternal involvement. EU-project: Men and reconciliation of work and family: Supporting the path to gender equal distribution of parental leave and working time. Final Report. Wien.

    Google Scholar 

  • BMASK – Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Hrsg. 2014. Väter in Elternkarenz: Die Folgen des Bezugs von Kinderbetreuungsgeld für den Erwerbsverlauf von Männern. Wien.

    Google Scholar 

  • BMFJ – Bundesministerium für Familie und Jugend. Monatsstatistik (für Geburten ab 01.03.2017). https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/familie/finanzielle-unterstuetzungen/kinderbetreuungsgeld-ab-1.3.2017/monatsstatistik.html. Zugegriffen: 14 Aug. 2020.

  • BMFJ – Bundesministerium für Familien und Jugend. 2016. Statistik Väterbeteiligung. Kinderbetreuungsgeld bis 28.2.2017. https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/familie/finanzielle-unterstuetzungen/kinderbetreuungsgeld-bis-28.2.2017/statistik-vaeterbeteiligung--auswertung.html. Zugegriffen: 20 Okt. 2018.

  • Bock-Schappelwein, Julia, Ulrike Famira-Mühlberger, und Christine Mayrhuber. 2020. COVID-19: Ökonomische Effekte auf Frauen. WIFO Research Briefs 2020 (3).

    Google Scholar 

  • Bundeskanzleramt Österreich. 2015. Beihilfen und Unterstützungen für Eltern. https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/143/Seite.1430500.html. Zugegriffen: 23 Okt. 2020.

  • Collinson, David L., und Jeff Hearn. 2018. Men, masculinities and gendered organizations. In Oxford research encyclopedia of business and management, Hrsg. Ramon Aldag und Stella M. Nkomo, 1–35. Oxford: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Connell, Raewyn W. 2006. Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten. Opladen: Leske + Budrich.

    Google Scholar 

  • Connell, Raewyn W., und James W. Messerschmidt. 2005. Hegemonic masculinity: Rethinking the concept. Gender & Society 19: 829–859.

    CrossRef  Google Scholar 

  • EIGE – European Institute for Gender Equality. 2017. Gender equality index 2017. Measuring gender equality in the European Union 2005–2015 – Report. Luxembourg: Publications Office of the European Union. https://eige.europa.eu/gender-equality-index. Zugegrifffen: 25 Sept. 2019.

  • Eurostat. 2019. Jobs still split along gender lines. https://ec.europa.eu/eurostat/web/products-eurostat-news/-/EDN-20180307-1. Zugegriffen: 14 Aug. 2020.

  • Forster, Edgar. 2007. Gewalt ist Männersache. In Gewalt und Männlichkeit, Hrsg. Erich Lehner und Christa Schnabl, 13–26. Wien: Lit Verlag.

    Google Scholar 

  • Funder, Maria. 2016. Arbeits- und Geschlechterpolitik – Zur Wirkungsmacht der (Gender)Relations of (Re)Production. In Genderpolitik. Konzepte, Analysen und Befunde aus Wirtschaft und Politik, Hrsg. Elke Wiechman, 25–48. Baden-Baden: Nomos.

    Google Scholar 

  • Gildemeister, Regine, und Günther. Robert. 2009. Die Macht der Verhältnisse. Professionelle Berufe und private Lebensformen. In Geschlecht und Macht. Analysen zum Spannungsfeld von Arbeit, Bildung und Familie, Hrsg. Martina Löw, 47–80. Wiesbaden: Springer.

    Google Scholar 

  • Goldscheider, Frances, Eva Bernhardt, und Trude Lappegård. 2015. The gender revolution: A framework for understanding changing family and demografic behavior. Population and Development review 41 (2): 207–239.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Hochschild, Arlie Russell. 2006. Keine Zeit. Wenn die Firma zum Zuhause wird und zu Hause nur Arbeit wartet, 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag.

    Google Scholar 

  • Holzinger, Florian, Sybille Reidl, und Helene Schiffbänker. 2014. Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr? Unterschiedliche Motive, Erfahrungen und Vereinbarkeitspraktiken von Vätern in Karenz. Joanneum Research, Policies Working Paper 76.

    Google Scholar 

  • Kreher, Thomas. 2007. „Heutzutage muss man kämpfen“. Bewältigungsformen junger Männer angesichts entgrenzter Übergänge in Arbeit. Weinheim/München: Juventa.

    Google Scholar 

  • Kreimer, Margareta, Andrea Leitner, und Mila Jonjic. 2019. Geschlechtersegregation im Kontext des Berufsbildungssystems. Sozialwissenschaftliche Rundschau 59 (3): 293–315.

    Google Scholar 

  • Magaraggia, Sveva. 2013. Tensions between fatherhood and the social construction of masculinity in Italy. Current Sociology 61 (1): 76–92.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Mairhuber, Ingrid, und Karin Sardadvar. 2018. How couples divide paid employment and childcare between them. In #paternal involvement. EU-project: Men and reconciliation of work and family: Supporting the path to gender equal distribution of parental leave and working time, Hrsg. BMASGK, 39–51. Wien: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Kosumentenschutz.

    Google Scholar 

  • Mauerer, Gerlinde. 2016. Vaterliebe, Familienarbeit und Beruf: „Abweichendes Verhalten“ oder neue Maßstäbe? Qualitative Forschungsergebnisse zu Väterkarenzen und Elternteilzeitarbeit in Österreich. In Gesellschaft im Wandel, Hrsg. Nino Tomaschek und Judith Fritz, 135–154. University – Society – Industry. Beiträge zum lebensbegleitenden Lernen und Wissenstransfer, Bd. 5. Münster: Waxmann.

    Google Scholar 

  • Mauerer, Gerlinde. 2017. Aktive Vaterschaft – ein Generationengewinn. Gesellschaftlicher Wandel in Österreich. beziehungsweise 2017(Juni): 6–7.

    Google Scholar 

  • Mauerer, Gerlinde. 2018. Paternal leave and part-time work in Austria: Rearranging family life. In Fathers, childcare and work cultures, practices and policies in comparative perspective, Hrsg. Rosy Musumeci und Arianna Santero, 183–207. Emerald Series: Bingley.

    Google Scholar 

  • Mauerer, Gerlinde. 2018. Both parents working: Challenges and strains in managing the reconciliation of career and family life in dual-career families empirical evidence from Austria. Social Sciences 7 (12): 26. https://doi.org/10.3390/socsci7120269.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Mauerer, Gerlinde, und Eva-Maria. Schmidt. 2019. Parents’ strategies in dealing with constructions of gendered responsibilities at their workplaces. Social Sciences 8 (9): 250. https://doi.org/10.3390/socsci8090250.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Närvi, Johanna. 2012. Negotiating care and career within institutional constraints – work insecurity and gendered ideals of parenthood in Finland. Community, Work & Family 15 (4): 451–470.

    CrossRef  Google Scholar 

  • O’Brien, Margaret, und Karin Wall, Hrsg. 2017. Work-life balance and gender equality in comparative perspective Fathers on Leave Alone. Cham: Life Course Research and Social Policies, Bd 6. Springer.

    Google Scholar 

  • Riederer, Bernhard, und Caroline Berghammer. 2019. The part-time revolution: Changes in the parenthood effect on women’s employment in Austria across the birth cohorts from 1940 to 1979. European Sociological Review 36 (2): 284–302. https://doi.org/10.1093/esr/jcz058.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Riesenfelder, Andreas, und Lisa Danzer. 2015. Ein Überblick über die Ergebnisse der dritten Fassung des Wiedereinstiegsmonitorings zu den Kohorten 2006–2012 in Österreich und in den Bundesländern. Österreich.

    Google Scholar 

  • Riesenfelder, Andreas, Lisa Danzer. 2017. Ein Überblick über die Ergebnisse der dritten Fassung des Wiedereinstiegsmonitorings zu den Kohorten 2006–2014 in Östereich und in den Bundesländern. Österreich.

    Google Scholar 

  • Scambor, Elli, Daniela Jauk, Marc Gärtner, und Erika Bernacchi. 2019. Caring masculinities in action: Teaching beyond and against the gender-segregated labor market. In Feminist perspectives on teaching masculinities: Learning beyond stereotypes, Hrsg. Sveva Magaraggia, Gerlinde Mauerer, und Marianne Schmidbaur, 59–77. London, New York: Routledge.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Schmidt, Eva-Maria. 2018. Breadwinning as care? The meaning of paid work in mothers’ and fathers’ constructions of parenting. Community, Work & Family 21 (4): 445–462.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Schmidt, Eva-Maria, und Andrea E. Schmidt. 2019. Austria country note. In 15th international review of leave policies and research 2019, Hrsg. Alison Koslowski, Sonja Blum, Ivana Dobrotić, Alexandra Macht, und Peter Moss. http://www.leavenetwork.org/lp_and_r_reports/.

  • Schmidt, Eva-Maria., Irene Rieder, Ulrike Zartler, Cornelia Schadler, und Rudolf Richter. 2015. Parental constructions of masculinity at the transition to parenthood. The division of parental leave among Austrian couples. International Review of Sociology 25 (3): 373–386.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Scholz, Sylka. 2009. Männer und Männlichkeiten im Spannungsfeld zwischen Erwerbs- und Familienarbeit. In Arbeit. Perspektiven und Diagnosen der Geschlechterforschung, Hrsg. Brigitte Aulenbacher und Angelika Wetterer, 82–100. Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Stadler, Bettina. 2018. Arbeitszeiten von Paaren im Wandel? In Arbeitszeitlandschaften in Österreich: Praxis und Regulierung in heterogenen Erwerbsfeldern, Hrsg. Annika Schönauer, Hubert Eichmann, und Bernhard Saupe, 63–88. Baden-Baden: Nomos.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Statistik Austria. 2016. Entwicklung der aktiven Erwerbstätigen- und Teilzeitquoten der 25- bis 49-Jährigen nach Familientyp und Geschlecht, 1994–2014. http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/soziales/gender-statistik/vereinbarkeit_von_beruf_und_familie/107137.html. Zugegriffen: 20 Apr. 2016.

  • Statistik Austria. 2019. Kinderbetreuungsgeldbezieherinnen und -bezieher nach Geschlecht 2008–2018. https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/soziales/sozialleistungen_auf_bundesebene/familienleistungen/058447.html. Zugegriffen: 19 Sept. 2019.

  • Statistik Austria (2020). Erwerbsbeteiligung (ILO) und wöchentliche Normalarbeitszeit der 15- bis 64-Jährigen nach Geschlecht, Familientyp und Alter des jüngsten Kindes, 1994–2019. http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/soziales/gender-statistik/vereinbarkeit_von_beruf_und_familie/index.html. Zugegriffen: 04 Juni 2020.

  • Strauss, Anselm. 1994. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. München: Fink.

    Google Scholar 

  • Strauss, Anselm, und Juliet Corbin. 1990. Basics of qualitative research. Grounded theory procedures and techniques. London: Sage Publications Ltd.

    Google Scholar 

  • Walby, Sylvia. 2015. Crisis. Cambridge: Polity Press.

    Google Scholar 

  • Wetterer, Angelika. 2003. Rhetorische Modernisierung: Das Verschwinden der Ungleichheit aus dem zeitgenössischen Differenzwissen. In Achsen der Differenz. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik II, Hrsg. Gudrun-Axeli. Knapp und Angelika Wetterer, 286–319. Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Witzel, Andreas. 2000. Das problemzentrierte Interview. Forum Qualitative Sozialforschung 1(1). http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1132/2520. Zugegriffen: 14 Aug. 2020.

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Gerlinde Mauerer .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2021 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Mauerer, G. (2021). Der Dual Career Mythos – Schlussfolgerungen aus empirischen Forschungen zu Väterkarenz und Elternteilzeitarbeit. In: Wroblewski, A., Schmidt, A. (eds) Gleichstellungspolitiken revisted. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-35846-4_6

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-35846-4_6

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-35845-7

  • Online ISBN: 978-3-658-35846-4

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)