Skip to main content

Kommunale Innovation durch Partizipation – Rahmenbedingungen erfolgreicher Bürgerbeteiligung in Kommunen

  • 936 Accesses

Part of the Edition Innovative Verwaltung book series (EIV)

Zusammenfassung

Innovationen in Kommunen werden selten durch den Verwaltungsapparat allein generiert. Viele Köpfe sorgen für viele Ideen – daher ist die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern auch bei der Diskussion von Zukunftsthemen nicht wegzudenken. Für einen gelingenden Partizipationsprozess braucht es allerdings Rahmenbedingungen: Planung, Kompetenz, Inklusion, Transparenz und Kommunikation sind nur einige Faktoren, die zum Erfolg beitragen. Auch bei der Weiterentwicklung von kommunalen Beteiligungsformaten, etwa in Form von Open Innovation oder Co-Creation Ansätzen, sind Rahmenbedingungen wichtig, damit auf inhaltlicher Ebene neue Ideen und Innovationen diskutiert werden können.

Schlüsselwörter

  • Partizipation
  • Partizipationsprozess
  • Bürgerbeteiligung
  • Rahmenbedingungen
  • Co-Kreation
  • Co-Produktion
  • Open Innovation

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-35675-0_9
  • Chapter length: 12 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   39.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-35675-0
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   49.99
Price excludes VAT (USA)
Abb. 1

Notes

  1. 1.

    UpdateDeutschland – Der Überblick. Update Deutschland – Die Community der Macher:innen (zugegriffen am 4.3.2021).

  2. 2.

    #WirVsVirus – Der Hackathon der Bundesregierung. Hackathon – #WirVSVirus (zugegriffen am 4.3.2021).

Literatur

  • Allianz vielfältige Demokratie. (2017). Qualität von Bürgerbeteiligung. 10 Grundsätze. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.

    Google Scholar 

  • Alpiger, C., & Vatter, A. (2018). Evaluationskriterien zur Bewertung von regionalen Bürgerbeteiligungsverfahren. Berlin: Berlin Institut für Partizipation bipar.

    Google Scholar 

  • Bächle, M. (2008). Ökonomische Perspektiven des Web 2.0 – Open Innovation, Social Commerce und Enterprise 2.0. Wirtsch. Inform, 50(2), 129–132. https://doi.org/10.1365/s11576-008-0024-2.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Beckmann, M. (2018). Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung – Anspruch, Wirklichkeit, Erfolgsbedingungen. In Sind Bürgerbeteiligungsleitlinien ein geeignetes Instrument für eine erfolgreiche Beteiligung? Veranstaltung des kommunalpolitischen Forums e. V. Berlin.

    Google Scholar 

  • Bohn, C., & Fuchs, D. (2020). Mehrwerte und Erfolgsbedingungen von nachhaltigkeitsorientierten Beteiligungsverfahren und von Beteiligungsverfahren zur Sicherung des (Nachhaltigkeits-)Nutzens und der demokratischen Teilhabe (in) der Bioökonomie. 1. Arbeitspapier im Projekt „BIOCIVIS – Partizipation zur Sicherung des Nachhaltigkeitsnutzens und der gesellschaftlichen Teilhabe (in) der Bioökonomie“. Arbeitsversion Stand 22.05.2020.

    Google Scholar 

  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). 2019. www.bmu.de: Gute Bürgerbeteiligung – Leitlinien für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. www.bmu.de.

  • Deutscher Städtetag. (Hrsg.). (2013). Beteiligungskultur in der integrierten Stadtentwicklung. Arbeitspapier der Arbeitsgruppe Bürgerbeteiligung des Deutschen Städtetages.

    Google Scholar 

  • Eckart, J., Ley, A., Häußler, E., & Erl, T. (2018). Leitfragen für die Gestaltung von Partizipationsprozessen. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 105–135). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Gonser, M., Riel, J., Eckart, J., Erl, T., & Häußler, E. (2019). Kommunale Akteure verstehen: Komplexe Entscheidungswege in Kommunen beachten. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.) Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (Bd. 2, S. 85–91). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Hermansen, B., & von Schuff, S. (2016). Co-Creation statt Partizipation. Blog „Garten und Landschaft“. Superkilen: Co-creation statt Partizipation – Garten+Landschaft (garten-landschaft.de). Zugegriffen am 04.03.2021.

    Google Scholar 

  • Ibert, O., Brinks, V., & Schmidt, S. (2018). Do It! Partizipation und Innovation durch „Machen“ in Open Creative Labs. Politische Gestaltungsaufgaben und Förderoptionen. Policy Paper. Forschungsabteilung Dynamiken von Wirtschaftsräumen. Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS). Erkner.

    Google Scholar 

  • Kamlage, J.-H. (2014). Ideen für eine moderne Kampagne im Europäischen Jahr der Entwicklung 2015. In H. Imhof-Rudolph (Hrsg.), Brandenburg goes global! Zum europäischen Jahr der Entwicklung 2015 (Forum Entwicklungspolitik Brandenburg, Bd. 4, S. 22–25). WeltTrends.

    Google Scholar 

  • Kersting, N. (2017). Demokratische Innovation. Qualifizierung und Anreicherung der lokalen, repräsentativen Demokratie. In N. Kersting (Hrsg.), Urbane Innovation (S. 81–120). Springer Fachmedien.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Mitterhuber, R. (2003). Hamburgs Bürger entwickeln im Internet Ideen für die „WACHSENDE STADT“ Erfahrungen mit E-Partizipation im Jahr 2002. In A. Prosser & R. Krimmer (Hrsg.), e-Democracy: Technologie, Recht und Politik. Österreichische Computer Gesellschaft. Druckerei Riegelnik. Wien.

    Google Scholar 

  • Nebenführ, P. (2020). Wirkung der Mitwirkung. Messung der Effektivität von Bürgerbeteiligung am Beispiel der Stadt Heidelberg. Bergische Universität Wuppertal. Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Rademacher, L., & Stürmer S. (2021). Stakeholderdialoge zur politischen Interessenklärung und Kommunikation von Unternehmen. In U. Röttger, P. Donges & A. Zerfaß (Hrsg.), Handbuch Public Affairs (S. 1–16). Wiesbaden: Springer Gabler.

    Google Scholar 

  • Reichwald, R., & Piller, F. (2006). Interaktive Wertschöpfung. Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung. Wiesbaden: Gabler

    Google Scholar 

  • UpdateDeutschland Der Überblick. (2021). Update Deutschland. Die Community der Macher:innen. Zugegriffen am 04.03.2021.

    Google Scholar 

  • Voss, K. (2014). Internet & Partizipation – Einleitung. In K. Voss, K. (Hrsg.), Internet und Partizipation. Bürgergesellschaft und Demokratie (S. 9–23). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Victoria Hasenkamp .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2022 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert an Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Hasenkamp, V. (2022). Kommunale Innovation durch Partizipation – Rahmenbedingungen erfolgreicher Bürgerbeteiligung in Kommunen. In: Habbel, FR., Robers, D., Stember, J. (eds) Die innovative Kommune. Edition Innovative Verwaltung . Springer Gabler, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-35675-0_9

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-35675-0_9

  • Published:

  • Publisher Name: Springer Gabler, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-35674-3

  • Online ISBN: 978-3-658-35675-0

  • eBook Packages: Business and Economics (German Language)