Skip to main content
  • 762 Accesses

Zusammenfassung

Ziel der empirischen Analyse ist die Überprüfung der Hypothesen, die in den Kapiteln 2 und 5 formuliert wurden. Aus der Machtressourcentheorie wurde abgeleitet: Je mehr primäre Mitgliederinteressen repräsentiert werden und die Einheit der Organisationen vorhanden ist, desto stärker positionieren sich die Gewerkschaften bei Debatten zur Reform des wohlfahrtsstaatlichen Ausbaus und zur Arbeitsmarktregulierung ausgeprägt dafür und die Unternehmerverbände ausgeprägt dagegen.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 49.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 64.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Notes

  1. 1.

    Zum Zeitpunkt der Analyse (2015–16) konnte die Unterscheidung zwischen moderat und ausgeprägt innerhalb der Kategorien pro und contra mit den entsprechenden Analyseprogrammen wie Wordscore oder Wordfish in R noch nicht hinreichend unterschieden bzw. programmiert werden (Klüver 2009, 2013).

  2. 2.

    Neben dem händischen Selektionsverfahren hätte auch ein vollautomatisches, computergestütztes Verfahren zur Generierung der Pressemitteilungen angewandt werden können. Über ein sog. Crawler-Verfahren wird zum Beispiel eine Auswahl von elektronisch verfügbaren Pressemitteilungen getroffen, indem über eine Schlagwortsuche (Arbeitsmarktpolitik, Flexibilisierung, Sozialpolitik, Sozialleistungen etc.) nach relevanten Pressemitteilungen im Internet gesucht wird und diese dann automatisch heruntergeladen werden. Dieses Verfahren wurde zu Beginn der Datenakquise zunächst angewandt, später aber mit Stichproben händischer Selektion verglichen. Dabei wurde festgestellt, dass erstens Pressemitteilungen nur zum Teil heruntergeladen wurden, zweitens einige Sätze und Abschnitte nicht mit gespeichert wurden und drittens Mitteilungen nicht berücksichtigt wurden, die inhaltlich relevant waren. Der Crawler konnte schlicht nicht so programmiert werden, dass auch moderate Interessen extrahiert werden.

  3. 3.

    Die Kategorie neutral wurde nach dem Probecodieren bewusst aus den Codeplänen ausgeschlossen, da sich in den Pressemitteilungen keine neutralen Positionen finden ließen. Verwunderlich ist dies weniger, da es um Interessensorganisationen geht, die per se mit ihrer Veröffentlichung eine Botschaft übermitteln wollten. Es konnte aber trotzdem Neutralität berechnet werden, zum Beispiel wenn eine Organisation in einem Jahr dieselbe Anzahl an Codes moderat mehr Flexibilisierung und moderat weniger Flexibilisierung hat, lag der jährliche Durchschnittswert bei 0, d. h. einer neutralen Position.

  4. 4.

    Wie beim Mindestlohn codiert wurde, wird im Eingang des entsprechende Analysekapitel 7.2.12 erläutert.

  5. 5.

    Bei der Darstellung wurde in R-Studio mit dem Grafikprogram package library (ggplot2) gearbeitet.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Benedikt Bender .

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2020 Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Bender, B. (2020). Methodik der Textanalysen. In: Politisch-ökonomische Konfliktlinien im sich wandelnden Wohlfahrtsstaat. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-31825-3_6

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-31825-3_6

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-31824-6

  • Online ISBN: 978-3-658-31825-3

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

Publish with us

Policies and ethics