Skip to main content

Die Cross-Impact Bilanzanalyse: Grundlagen und Anwendung am Beispiel Ernährungsverhalten

  • 6905 Accesses

Zusammenfassung

Ein Instrument zum Umgang mit Komplexität in der Gesundheitsförderung und Prävention ist die Cross-Impact Bilanzanalyse. Eingesetzt werden kann sie beispielsweise, um aus systemischer Sicht erfolgversprechende Ansatzpunkte für Maßnahmen zu identifizieren. Sie eignet sich für Systeme, zu denen nur qualitative oder semi-quantitative Einsichten über die Systemzusammenhänge verfügbar sind.

Von Expert_innen unterschiedlicher Disziplinen werden Einflussfaktoren identifiziert. Die kausalen Zusammenhänge zwischen diesen Einflussfaktoren werden auf einer Ordinalskala in einer Cross-Impact Matrix von Expert_innen eingeschätzt. Anschließend werden softwarebasiert konsistente Szenarien des Systemverhaltens bestimmt. Um Ansatzpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention zu identifizieren, werden Maßnahmen simuliert, indem die Wirkung externer Eingriffe an den Faktoren auf die konsistenten Szenarien untersucht wird.

Vorgestellt wird die Cross-Impact Bilanzanalyse am Beispiel des Ernährungsverhaltens. Es handelt sich dabei um ein komplexes Geschehen, das in der Gesundheitsförderung und Prävention ernährungsassoziierter Krankheiten bedeutend ist. Es wird aufgezeigt, wie das Systemverständnis erhöht und aus systemischer Sicht erfolgversprechende Ansatzpunkte zur Veränderung des Lebensmittelverzehrs identifiziert werden können.

Schlüsselwörter

  • Cross-impact Bilanzanalyse (CIB)
  • Einflussfaktoren
  • Cross-impact Matrix
  • Ernährungsverhalten
  • Expert_innen
  • Interdisziplinäre Forschung
  • Interventionswirkung
  • Kausale Zusammenhänge
  • Konsistente Szenarien
  • Umgang mit Komplexität

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-31434-7_32
  • Chapter length: 27 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   49.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-31434-7
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   64.99
Price excludes VAT (USA)
Abb. 1

(Copyright Hummel und Hoffmann 2016)

Abb. 2
Abb. 3

Notes

  1. 1.

    Eine Bibliografie von Methodenanwendungen ist auf www.cross-impact.de/deutsch/CIB_d_Pub.htm [31.03.2020] zusammengestellt.

  2. 2.

    Die Software ist frei verfügbar unter www.cross-impact.de/deutsch/CIB_d_ScW.htm [31.03.2020].

  3. 3.

    Die Namen der identifizierten Faktoren und Zustände im komplexen Geschehen des Ernährungsverhaltens sind im Folgenden kursiv geschrieben.

  4. 4.

    Partner: Institut für Soziologie/Universität Hannover (Leitung und Erforschung der Betroffenenperspektive), Katalyse-Institut/Köln, ZIRN/Universität Stuttgart (verantwortlich für die CIB Analyse). Verfügbar unter www.katalyse.de/adipositaspraevention [31.03.2020].

Literatur

  • Aschenbrücker, A. & Löscher, M. (2013). Szenario-gestützte Identifikation von externen Bedrohungspotenzialen in der Medikamentenversorgungskette. IPRI-Praxis Nr. 2, Stuttgart. Verfügbar unter www.gbv.de/dms/zbw/775242578.pdf [31.03.2020].

  • Aschenbrücker, A., Löscher, M. & Troppens, S. (2013). Scenario-based supply chain risk management to avoid drug shortages caused by external threats in the pharmaceutical supply chain, Konferenzbeitrag. Paper presented at the 20th EurOMA Conference, Dublin 7.-12. Juni.

    Google Scholar 

  • Bossel, H. (2004). Systeme, Dynamik, Simulation. Modellbildung, Analyse und Simulation komplexer Systeme. Norderstedt: Books on Demand.

    Google Scholar 

  • Bruce, N. & Smith, K. R. (2012). WHO indoor air quality guidelines: Household fuel combustion, Review 4: Health effects of household air pollution (HAP) exposure.Technical Report 4. Genf, Schweiz. Verfügbar unter www.who.int/airpollution/household/guidelines/Review_4.pdf?ua=1 [31.03.2020].

  • CfWI (Centre for Workforce Intelligence). (2014). Scenario generation – Enhancing scenario generation and quantification. CfWI technical paper series no. 7. London UK. Verfügbar unter https://recipeforworkforceplanning.hee.nhs.uk/Portals/0/HEWM_Ingredients/11RWP%20TP%207%20-%20Scenario%20generation%20and%20quantification%20Aug%202014.pdf [31.03.2020].

  • Deuschle, J. & Weimer-Jehle, W. (2016). Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen – Analyse eines Gesundheitsrisikos. In L. Benighaus, O. Renn & C. Benighaus (Hrsg.), Gesundheitsrisiken im gesellschaftlichen Diskurs (S. 66–98). Bremen: EHV Academicpress.

    Google Scholar 

  • Gausemeier, J., Fink, A. & Schlake, O. (1996). Szenariomanagement. Planen und Führen mit Szenarien. München: Hanser.

    Google Scholar 

  • Godet, M. (1994). From anticipation to action. A handbook of strategic prospective. Paris: Unesco Publishing.

    Google Scholar 

  • Gordon, T. & Hayward, H. (1968). Initial Experiments with the Cross Impact Matrix Method of Forecasting. Futures, 1 (2), 100–116.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Green, L. W. & Kreuter, M. W. (2005). Health program planning. An educational and ecological approach. New York: McGraw-Hill.

    Google Scholar 

  • Haken, H. (1978, 2. Aufl.). Synergetics. An indroduction. Nonequilibrium phase transitions and self-organization in physics, chemistry, and biology. Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  • Hummel, E. (2017). Das komplexe Geschehen des Ernährungsverhaltens – Erfassen, Darstellen und Analysieren mit Hilfe verschiedener Instrumente zum Umgang mit Komplexität (Nutrition-ecological Modeling, Sensitivitätsmodell und Cross-Impact-Bilanzanalyse). Dissertation. Verfügbar unter https://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2018/13468/[31.03.2020].

  • Hummel, E. (2011). Komplexe Probleme: Herausforderungen für Problemlösungen. In I. Hoffmann, K. Schneider & C. Leitzmann (Hrsg.), Ernährungsökologie. Komplexen Herausforderungen integrativ begegnen (S. 170–176). München: oekom Verlag.

    Google Scholar 

  • Hummel, E. & Hoffmann, I. (2016). Complexity of nutritional behavior: Capturing and depicting its interrelated factors in a cause-effect model. Ecology of food and nutrition, 55 (3), 241–257. doi: https://doi.org/10.1080/03670244.2015.1129325.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Hummel, E. & Hoffmann, I. (2011). Komplexe ernährungsassoziierte Probleme: allgemeine Charakteristika. In I. Hoffmann, K. Schneider & C. Leitzmann (Hrsg.), Ernährungsökologie. Komplexen Herausforderungen integrativ begegnen (S. 28–37). München: oekom Verlag.

    Google Scholar 

  • Kauffman, S. A. (1993). The Origins of Order: Self-Organization and Selection in Evolution. Oxford: University Press.

    Google Scholar 

  • Kremer, B. H., Wietmarschen, H. van & Ommen, B. van. (2015). Getting a grip on complexity: Systems nutrition. Sight and life magazine, 29 (1), 82–86.

    Google Scholar 

  • Lambe, F., Carlsen, H., Jürisoo, M., Weitz, N., Atteridge, A., Wanjiru, H. & Vulturius, G. (2018). Understanding multi-level drivers of behaviour change. A Cross-impact Balance analysis of what influences the adoption of improved cookstoves in Kenya. SEI Working Paper, Stockholm Environment Institute (SEI). Verfügbar unter www.sei.org/wp-content/uploads/2018/12/181221a-gill-lambe-kenya-cookstove-analysis-1811h.pdf [31.03.2020].

  • LFBG (Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch). (2012). Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 2011 (BGBl. I S. 1770), das zuletzt durch die Verordnung vom 3. August 2012 (BGBl. I S. 1708) geändert worden ist. Verfügbar unter www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/lfgb/gesamt.pdf [16.11.2012].

  • Pregger, T., Naegler, T., Weimer-Jehle, W., Prehofer, S., & Hauser, W. (2019). Moving towards socio-technical scenarios of the German energy transition – lessons learned from integrated energy scenario building. Climatic change. doi: https://doi.org/10.1007/s10584-019-02598-0.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Schneider, K. & Hoffmann, I. (2011). Nutrition Ecology – A concept for systemic nutrition research and integrative problem solving. Ecology of Food and Nutrition, 50 (1), 1–17. doi: https://doi.org/10.1080/03670244.2010.524101.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Sterman, J. D. (2000). Business Dynamics. Systems thinking and modeling for a complex world. Boston: McGraw-Hill.

    Google Scholar 

  • Weimer-Jehle, W. (2018). ScenarioWizard 4.3. Programm zur qualitativen System- und Szenarioanalyse mit der Cross-Impact Bilanzanalyse (CIB). Bedienungsanleitung. ZIRIUS (Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung), Universität Stuttgart. Verfügbar unter www.cross-impact.de/Ressourcen/ScenarioWizardManual_dt.pdf [31.03.2020].

  • Weimer-Jehle, W. (2015). Cross-Impact-Analyse. In M. Niederberger & S. Wassermann (Hrsg.), Methoden der Experten- und Stakeholdereinbindung in der sozialwissenschaftlichen Forschung (S. 243-258). Wiesbaden: Springer.

    Google Scholar 

  • Weimer-Jehle, W. (2014). Einführung in die qualitative System- und Szenarioanalyse mit der Cross-Impact-Bilanzanalyse. Methodenblätter zur Cross-Impact Bilanzanalyse, Blatt Nr. 1. Verfügbar unter www.cross-impact.de/Ressourcen/Methodenblatt_Nr_1.pdf [31.03.2020].

  • Weimer-Jehle, W. (2006). Cross-impact balances: A system-theoretical approach to cross-impact analysis. Technological forecasting and social change, 73 (4), 334–361.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Weimer-Jehle, W., Buchgeister, J., Hauser, W., Kosow, H., Naegler, T., Poganietz, W.-R. et al. (2016). Context scenarios and their usage for the construction of socio-technical energy scenarios. Energy, 111, 956–970. doi: https://doi.org/10.1016/j.energy.2016.05.073.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Weimer-Jehle, W., Prehofer, S. & Vögele, S. (2013). Kontextszenarien. Ein Konzept zur Behandlung von Kontextunsicherheit und Kontextkomplexität bei der Entwicklung von Energieszenarien. Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis, 22 (2), 27–36.

    Google Scholar 

  • Weimer-Jehle, W., Deuschle, J. & Rehaag, R. (2012). Familial and societal causes of juvenile obesity – A qualitative model on obesity development and prevention in socially disadvantaged children and adolescents. Journal of Public Health, 20 (2), 111–124. doi: https://doi.org/10.1007/s10389-011-0473-8.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Wolfram, S. (2002). A new kind of science. Champaign: Wolfram Media Inc.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Eva Hummel .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2021 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Hummel, E., Weimer-Jehle, W., Hoffmann, I. (2021). Die Cross-Impact Bilanzanalyse: Grundlagen und Anwendung am Beispiel Ernährungsverhalten. In: Niederberger, M., Finne, E. (eds) Forschungsmethoden in der Gesundheitsförderung und Prävention. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-31434-7_32

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-31434-7_32

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-31433-0

  • Online ISBN: 978-3-658-31434-7

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)