Advertisement

Laufbahngestaltung bei begrenzter Tätigkeitsdauer – Betriebliche Herausforderungen und Perspektiven

Chapter
  • 553 Downloads
Part of the Vechtaer Beiträge zur Gerontologie book series (VEBEGE)

Zusammenfassung

In der arbeits(markt)politischen und arbeitssoziologischen Diskussion in Deutschland nimmt der demografische Wandel in der Erwerbsarbeit nach wie vor einen hohen Stellenwert ein. Die im Zusammenhang mit den Konsolidierungsbestrebungen der Rentenfinanzen vorgenommenen einschneidenden Veränderungen bei der Gestaltung des Rentenzugangs, die insgesamt auf eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit abzielen, werden in den Betrieben und bei den Beschäftigten immer deutlicher spürbar (vgl. u.a. Brussig et al. 2016; Vogler-Ludwig und Düll 2013;). Auch die - bereits seit Anfang der 90er Jahre in diesbezüglichen Prognosen herausgestellte - Alterung des Erwerbspersonenpotentials schlägt immer mehr auf die Betriebe durch und verstärkt den Trend hin zu alternden Belegschaften.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BAuA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) (Hrsg.) (2013). Arbeitnehmer in Restrukturierungen. Gesundheit und Kompetenz erhalten. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  2. Bäcker, G. (2012). Erwerbsminderungsrenten – Strukturen, Trends und aktuelle Probleme. Altersübergangs-Report Nr. 2012-03. Duisburg: IAQ.Google Scholar
  3. Beerheide, E., Georg A., Goedicke A., Nordbrock C. & Seller K. (Hrsg.) (2018). Gesundheitsgerechte Dienstleistungsarbeit. Diskontinuierliche Erwerbsverläufe als Herausforderung für Arbeitsgestaltung und Kompetenzentwicklung im Gastgewerbe. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  4. Behrens, J. (1999). Länger erwerbstätig durch Arbeits- und Laufbahngestaltung: Personal- und Organisationsentwicklung zwischen begrenzter Tätigkeitdauer und langfristiger Erwerbsarbeit. In Behrens, J., Morschhäuser, M., Viebrock, H. & Zimmermann, E. (Hrsg.), Länger erwerbstätig aber wie?. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 71-113.Google Scholar
  5. Behrens, J. (2004). Betriebliche Strategien und demografische Folgen. Die komprimierte Berufsphase. Arbeit 13 (3), 248-263.Google Scholar
  6. Bleses, P. & Jahns K. (2015). Soziale Innovationen in der ambulanten Pflege. In Becke, G., Bleses P., Frerichs, F., Goldmann, M. & Schweer M. (Hrsg.), ZusammenArbeitGestalten. Wiesbaden: Springer VS, 127-148.Google Scholar
  7. Bögel, J. & Frerichs, F. (2011). Betriebliches Alters- und Alternsmanagement. Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar
  8. Bögel, J. (2013). Die Einführung von betrieblichem Alters- und Alternsmanagement als mikropolitischer Prozess. Hamburg: Kovac.Google Scholar
  9. Bonin, H., Aretz, B. & Gregory, T. (2012). Beschäftigungssituation Älterer im Dachdeckergewerbe. Mannheim: ZEW.Google Scholar
  10. Bromberg, T., Gerlmaier A., Kümmerling A. & Latniak E. (2015). Bis zur Rente arbeiten in der Bauwirtschaft. Tätigkeitswechsel als Chance für eine dauerhafte Beschäftigung. IAQ-Report, 05. Duisburg: IAQ.Google Scholar
  11. Brussig, M., Knuth, M. & Müsken, S. (2016). Von der Frühverrentung bis zur Rente mit 67. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  12. Brussig, M. (2016). Altersübergänge in der Bauwirtschaft. In Frerichs, F. (Hrsg.), Altern in der Erwerbsarbeit – Perspektiven der Laufbahngestaltung. Wiesbaden: VS Springer, 117-138.Google Scholar
  13. Domsch, M. & Ladwig, D. (2011). Fachlaufbahnen. Alternative Karrierewege für Spezialisten schaffen. Köln: Luchterhand.Google Scholar
  14. Ebert, A. & Kistler, E. (2009). Arbeiten bis 67? Für viele Beschäftigte keine realistische Perspektive. In Schröder, L. & Urban H. J. (Hrsg.), Gute Arbeit. Handlungsfelder für Betriebe, Politik und Gewerkschaften. Frankfurt am Main: Bund-Verlag, 194-207.Google Scholar
  15. Fachinger, U. & Blum, M. (2015). Laufbahnen in der Altenpflege: Entgeltstrukturen und Vergütungsoptionen. In Becke, G., Bleses, P., Frerichs, F., Goldmann, M. & Schweer M. (Hrsg.), ZusammenArbeitGestalten. Wiesbaden: Springer VS, 305-326.Google Scholar
  16. Frerichs, F. (2014). Demografischer Wandel in der Erwerbsarbeit - Risiken und Potentiale alternder Belegschaften. Journal for Labour Market Research 47 (1), 1-14.Google Scholar
  17. Frerichs, F. (Hrsg.) (2016). Fachlaufbahnen in der Altenpflege. Grundlagen, Konzepte, Praxiserfahrungen. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  18. Fröhler, N., Fehmel, T. & Klammer, U. (2013). Flexibel in die Rente. Gesetzliche, tarifliche und betriebliche Perspektiven. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  19. Grüner, T. (2016). Gestaltung von Fachlaufbahnen – Rahmenbedingungen und Handlungsspielräume in der Altenpflege. In Frerichs, F. (Hrsg.), Fachlaufbahnen in der Altenpflege. Grundlagen, Konzepte, Praxiserfahrungen. Wiesbaden: VS Springer, 51-68.Google Scholar
  20. Grüner, T., Werner, A.-C., Frerichs, F. & Schorn, N. (2015). Fachlaufbahnen in der Altenpflege als soziale Innovation. In Becke, G., Bleses, P., Frerichs, F., Goldmann, M. & Schweer M. (Hrsg.), ZusammenArbeitGestalten. Wiesbaden: Springer VS, 144-162.Google Scholar
  21. Heinze, R., Naegele, G. & Schneiders, K. (2011). Wirtschaftliche Potentiale des Alters. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  22. Hentrich, J. & Latniak, E. (2013). Rationalisierungsstrategien im demografischen Wandel. Handlungsfelder, Leitbilder und Lernprozesse. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  23. Jahn, F. (2016). Mein nächster Beruf? – Neue Wege zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit in Berufen mit begrenzter Tätigkeitsdauer. In Frerichs, F. (Hrsg.), Altern in der Erwerbsarbeit –Perspektiven der Laufbahngestaltung. Wiesbaden: VS Springer, 255-268.Google Scholar
  24. Jahn, F. & Ulbricht, S. (2011). “Mein nächster Beruf” - Personalentwicklung für Berufe mit begrenzter Tätigkeitsdauer: Teil 1: Modellprojekt in der stationären Krankenpflege. Iga-Report 17. Dresden: Iga.Google Scholar
  25. Joost, A., Schmid, A. & Larsen, C. (2009). Berufsverläufe von Altenpflegerinnen und Altenpflegern. Frankfurt am Main: IWAK.Google Scholar
  26. Katenkamp, O., Martens, H., Georg, A., Naegele, G. & Sporket, M. (2012). Nicht zum alten Eisen! Die Praxis des Demographie-Tarifvertrages in der Eisen- und Stahlindustrie. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  27. Kistler, E. & Trischler, F. (2014). „Gute Erwerbsbiographien“ – Der Wandel der Arbeitswelt als Risikofaktor für die Alterssicherung. In Kistler, E. & Trischler, F. (Hrsg.), Reformen auf dem Arbeitsmarkt und in der Alterssicherung – Folgen für die Einkommenslage im Alter. Düsseldorf: HBS, 171-204.Google Scholar
  28. Kistler, E., Trischler, F. & Bäcker, G. (2009). Rente mit 67 – für viele Beschäftigte unerreichbar. Vierter Monitoring Bericht des Netzwerks für eine gerechte Rente. Berlin: DGB.Google Scholar
  29. Leber, U., Stegmaier, J. & Tisch, A. (2013). Altersspezifische Personalpolitik. Wie Betriebe auf die Alterung ihrer Belegschaften reagieren. IAB-Kurzbericht 13/2013. Nürnberg: IAB.Google Scholar
  30. Morschhäuser, M. (2006). Reife Leistung. Personal- und Qualifizierungspolitik für die künftige Altersstruktur. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  31. Naegele, G. (2004). Zwischen Arbeit und Rente. Gesellschaftliche Chancen und Risiken älterer Arbeitnehmer. Augsburg: Maro.Google Scholar
  32. Naegele, L. (2016). Kompetenzbasierte Laufbahngestaltung im Handwerk – Die Situation älterer Mitarbeiter vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Arbeitswelt. In Frerichs, F. (Hrsg.), Altern in der Erwerbsarbeit – Perspektiven der Laufbahngestaltung. Wiesbaden: VS Springer, 209-232.Google Scholar
  33. Naegele, L., Kortsch, T. & Wiemers, D. (2015). Zukunft im Blick. Trends erkennen, Kompetenzen entwickeln, Chancen nutzen. Drei Perspektiven auf die Zukunft des Handwerks: Eine Befragung von Experten, Führungskräften und Beschäftigten. Braunschweig: Technische Universität.Google Scholar
  34. Naegele, L., Brümmer, G. & Frerichs, F. (2018). Betriebskultur und Wissenstransfer: Arbeitsintegrierte Kompetenzentwicklung durch „Kompetenz-Tandems“ bei der ebm GmbH & Co. KG. In Kauffeld, S. & Frerichs, F. (Hrsg.), Kompetenzmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Berlin: Springer, 145-165.Google Scholar
  35. Naegele, G. & Walker, A. (2006). A guide to good practice in age-management. Luxemburg: European Foundation.Google Scholar
  36. Naegele, G. & Sporket, M. (2010). Perspektiven einer lebenslaufbezogenen Ältere-Arbeitnehmer-Politik. In Naegele, G. (Hrsg.), Soziale Lebenslaufpolitik. Wiesbaden: VS Verlag, 449-474.Google Scholar
  37. Packebusch, L. & Weber, B. (2001). Laufbahngestaltung in Kleinbetrieben. In Buck, H. & Schletz, A. (Hrsg.), Wege aus dem demographischen Dilemma durch Sensibilisierung, Beratung und Gestaltung. Stuttgart: Fraunhofer-IRB, 62-68.Google Scholar
  38. Pauls, N., Pangert, B. & Lück, P. (2015). Arbeit und Gesundheit im Wandel. Iga.report 30. Dresden: iga.Google Scholar
  39. Projektträger im DLR. 2014. Kompetenzen von gering Qualifizierten. Befunde und Konzepte. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  40. Richter, G., Hecker, C. & Hinz, A. (2016). Produktionsarbeit in Deutschland – mit alternden Belegschaften. Berlin: Schmidt Verlag.Google Scholar
  41. Schlick, C., Frieling, E. & Wegge, J. (Hrsg.) (2013). Age-Differentiated Work-Systems. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  42. Schmid, G. (2010). Von der aktiven zur lebenslauforientierten Arbeitsmarktpolitik. In Naegele, G. (Hrsg.), Soziale Lebenslaufpolitik. Wiesbaden: VS Verlag, 333-351.Google Scholar
  43. Schorn, N., Grüner, T. & Werner, A.-C. (2016). Fachlaufbahnen in der Altenpflege - Entwicklung, Systematisierung und Praxisansätze. InFrerichs, F. (Hrsg.), Fachlaufbahnen in der Altenpflege. Grundlagen, Konzepte, Praxiserfahrungen. Wiesbaden: VS Springer, 23-50.Google Scholar
  44. Sesselmeier, W., Lange, J. & Bizer, K. (Hrsg.) (2007). Weiter Bildung! Berufliche Weiterbildung Älterer in kleinen und mittleren Unternehmen. Loccum: Evangelische Akademie Loccum.Google Scholar
  45. Sonntag, K. & Seiferling, N. (2017). Potenziale älterer Erwerbstätiger. Göttingen: hogrefe.Google Scholar
  46. Sporket, M. (2011). Organisationen im demografischen Wandel. Alternsmanagement in der betrieblichen Praxis. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  47. Szymanski, H. (2016). Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung- Anforderungen, Instrumente, Beispiele. In Frerichs, F. (Hrsg.), Altern in der Erwerbsarbeit – Perspektiven der Laufbahngestaltung. Wiesbaden: VS Springer, 139-163.Google Scholar
  48. Tullius, K., Freidank, J., Grabbe, J., Kädtler, J. & Schröder, W. (2012). Perspektiven alter( n)sgerechter Betriebs- und Tarifpolitik. WSI-Mitteilungen (2), 113-122.Google Scholar
  49. Ulbricht, S. & Jahn, F. (2010). “Mein nächster Beruf” - Personalentwicklung für Berufe mit begrenzter Tätigkeitsdauer: Teil 2: Modellprojekt im Straßen- und Tiefbau. Iga-Report 17. Dresden: iga.Google Scholar
  50. Vogler-Ludwig, K. & Düll, N. (2013). Arbeitsmarkt 2030. Eine strategische Vorausschau auf Demografie, Beschäftigung und Bildung in Deutschland. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  51. Zinn, B., Nickolaus, R., Duffke, G., Güzel, E., Sawazki, J. & Würmlin, J. (2016). Belastungen von Servicetechnikern im Maschinen- und Anlagenbau im Bezugsfeld lebensphasenorientierten Kompetenzmanagements. In Frerichs, Frerich (Hrsg.), Altern in der Erwerbsarbeit – Perspektiven der Laufbahngestaltung. Wiesbaden: VS Springer, 163-182.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für GerontologieUniversität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations