Advertisement

Einführung

Chapter
  • 558 Downloads
Part of the Vechtaer Beiträge zur Gerontologie book series (VEBEGE)

Zusammenfassung

In der arbeitsmarktpolitischen und arbeitswissenschaftlichen Diskussion in Deutschland nimmt der demografische und strukturelle Wandel in der Erwerbsarbeit – auch angesichts der erheblichen Zuwanderung in den letzten Jahren – nach wie vor einen hohen Stellenwert ein (Brussig 2015b; Wilke 2016, 2019; Buslei et al. 2018). Die vielfältigen arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Maßnahmen, die insgesamt auf eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit abzielen (Walwei 2018; Steffen 2020) – beispielsweise die im Zusammenhang mit den Konsolidierungsbestrebungen der Finanzierung sozialer Sicherungssysteme u. a. vorgenommenen einschneidenden Veränderungen bei der Gestaltung des Rentenzugangs – werden in den Betrieben und bei den Beschäftigten immer deutlicher spürbar. Auch die bereits seit Anfang der 90er Jahre in diesbezüglichen Vorausberechnungen herausgestellte Alterung des Erwerbspersonenpotentials sowie der Fachkräftemangel schlagen immer mehr auf die Betriebe durch und verstärken den Trend hin zu alternden Belegschaften (Wilke 2016, 2019; Werding 2019).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bosse, C. K. & Zink, K. J. (2019). Arbeit 4.0 im Mittelstand: Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels für KMU. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg.Google Scholar
  2. Brussig, M. (2015a). Alter beim Austritt aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung ist gestiegen. Auch nach dem Ende der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung sind viele Erwerbspersonen noch auf dem Arbeitsmarkt aktiv – mit wachsender Dauer Altersübergangs-Report. Düsseldorf / Berlin / Duisburg-Essen: Hans-Böckler-Stiftung / Forschungsnetzwerk Alterssicherung / Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ).Google Scholar
  3. Brussig, M. (2015b). Demografischer Wandel, Alterung und Arbeitsmarkt in Deutschland. KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67 (1), 295-324.  https://doi.org/10.1007/s11577-015-0313-x
  4. Bührmann, A. D., Fachinger, U. & Welskop-Deffaa, E. M. (Eds.). (2018). Hybride Erwerbsformen. Digitalisierung, Diversität und sozialpolitische Gestaltungsoptionen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Buslei, H., Haan, P., Kemptner, D. & Weinhardt, F. (2018). Arbeitskräfte und Arbeitsmarkt im demographischen Wandel Expertise. Gütersloh: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).Google Scholar
  6. Hermeier, B., Heupel, T. & Fichtner-Rosada, S. (2019). Arbeitswelten der Zukunft: Wie die Digitalisierung unsere Arbeitsplätze und Arbeitsweisen verändert. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  7. Kleemann, F., Westerheide, J. & Matuschek, I. (2019). Arbeit und Subjekt: Aktuelle Debatten der Arbeitssoziologie. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  8. Kötting, D. (2019). Die Digitalisierung der Arbeit. Wirtschaftsinformatik & Management, 11 (5), 276-288.  https://doi.org/10.1365/s35764-019-00210-9
  9. Steffen, J. (2020). Sozialpolitische Chronik. Die wesentlichen Änderungen in der Arbeitslosen-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung sowie bei der Sozialhilfe (HLU) und der Grundsicherung für Arbeitsuchende - von den siebziger Jahren bis heute (Januar 2020 ed., Vol. Januar 2020). Berlin.Google Scholar
  10. Walwei, U. (2018). Trends in der Beschäftigung Älterer. Rahmenbedingungen für betriebliche Personalpolitik. WSI-Mitteilungen, 71 (1), 3-11.  https://doi.org/10.5771/0342-300x-2018-1-3
  11. Werding, M. (2019). Talente werden knapp: Perspektiven für den Arbeitsmarkt. In M. Busold (Ed.), War for Talents: Erfolgsfaktoren im Kampf um die Besten, 3-17. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg.Google Scholar
  12. Wilke, C. B. (2016). Demografie und Arbeitsmarkt. Wirtschaftsdienst, 96 (3), 220-222.  https://doi.org/10.1007/s10273-016-1960-x
  13. Wilke, C. B. (2019). Auswirkungen des demografischen Wandels auf den Arbeitsmarkt. In B. Hermeier, T. Heupel & S. Fichtner-Rosada (Eds.), Arbeitswelten der Zukunft: Wie die Digitalisierung unsere Arbeitsplätze und Arbeitsweisen verändert, 37-48. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  14. Zink, K. J. (Ed.). (2019). Arbeit und Organisation im digitalen Wandel (1 ed.). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für GerontologieUniversität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations