Skip to main content

China, Indien und die Frage der Resilienz in Deutschland

  • 1496 Accesses

Zusammenfassung

Wichtige Erfolgsfaktoren unserer globalen Wettbewerber sind multidimensional. Im Folgenden sollen einige hervorzuhebende Punkte angesprochen werden. In Gesprächen mit Unternehmern höre ich gelegentlich eine gewisse Gelassenheit heraus, dass andere Länder wie China, Indien oder Nigeria enorme Bildungsprobleme hätten und dass man sich die nächsten 20 Jahre keine Sorgen machen müsse. Die Belastbarkeit junger und älterer Individuen in einer Leistungsgesellschaft über viele Jahre, vergleichbar mit einem Langzeitrennen, entscheidet im globalen Wettbewerb.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-30127-9_4
  • Chapter length: 20 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   54.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-30127-9
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   69.99
Price excludes VAT (USA)

Literatur

  • Berndt, C. (2013). Resilienz: Das Geheimnis der psychischen Widerstandskraft. Was uns stark macht gegen Stress, Depressionen und Burnout. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag.

    Google Scholar 

  • BMWI. (2019). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2019/20190122-deutschland-und-indien-weiten-kooperation-aus.html. Zugegriffen: 2. März 2020.

  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde. (2016). https://www.dgppn.de/dgppn-akademie/hauptstadtsymposien.html. Zugegriffen: 6. Dez. 2019.

  • Drath, K. (2016). Resilienz in der Unternehmensführung – Und Arbeitshilfen online: Was Manager und ihre Teams stark macht (Bd. 1069). München: Haufe-Lexware.

    Google Scholar 

  • Düben, A. (2016). Rückwanderung und Unternehmensgründung: Die Wege der Wendekinder zwischen Ost und West – Planwirtschaft und Selbstständigkeit. Die Generation der Wendekinder (S. 167–194). Wiesbaden: Springer Fachmedien.

    Google Scholar 

  • Endres, H., Weber, K., & Helm, R. (2015). Resilienz-Management in Zeiten von Industrie 4.0. IM + io: Das Magazin für Innovation, Organisation und Management, 30(3), 28–31.

    Google Scholar 

  • FAZ (2019). https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/bildungswesen-in-china-63-prozent-der-kinder-brechen-schule-ab-15209056.html. Zugegriffen: 7. märz 2020.

  • Gerber, M. (2011). Mentale Toughness im Sport. Sportwissenschaft, 41(4), 283–299.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Goethe, J. (2013). Resilienz und Effizienz – Architektur für nachhaltigen Unternehmenserfolg. In: M. Landes & E. Steiner (Hrsg.), Psychologie der Wirtschaft (S. 801–822). Wiesbaden: Springer Fachmedien.

    Google Scholar 

  • Hohm, E., Laucht, M., Zohsel, K., Schmidt, M. H., Esser, G., Brandeis, D., & Banaschewski, T. (2017). Resilienz und Ressourcen im Verlauf der Entwicklung: Von der frühen Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Kindh Entwickl, 26(4), 230–239.

    CrossRef  Google Scholar 

  • Ineichen, T. (2018). Aus der inneren Kraft heraus: Wie etablierte Unternehmen Stabilität und Innovation mit Resilienz, Respekt und Resonanz vereinen. In von C. Au (Hrsg.), Führen in der vernetzten virtuellen und realen Welt (S. 19–36). Wiesbaden: Springer Gabler.

    Google Scholar 

  • IWF. (2018). https://www.imf.org/external/pubs/ft/ar/2018/eng/assets/pdf/imf-annual-report-2018-de.pdf. Zugegriffen: 25. Febr. 2020.

  • Juffernbruch, K. (2018). Resilienz-Training in einem internationalen Unternehmen für Informations- und Kommunikationstechnologie. Digitales Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 359–368). Wiesbaden: Springer Gabler.

    Google Scholar 

  • Klein, S. (2011). Resilienz im Führungscoaching. In B. Birgmeier (Hrsg.), Coachingwissen (S. 357–364). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Kuhlmann, H., & Horn, S. (2016). Linien–Entwicklungspotenziale spezifizieren. In H. Kuhlmann & S. Horn (Hrsg.), Integrale Führung (S. 25–47). Wiesbaden: Springer Fachmedien.

    Google Scholar 

  • Mourlane, D., & Hollmann, D. (2016). Führung, Gesundheit und Resilienz. In M. Hänsel & K. Kaz K (Hrsg.), CSR und gesunde Führung (S. 121–135). Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  • Petermann, F., & Smolenski, U. C. (2017). Medizinische Rehabilitation aus Patientensicht: Depression, Erschöpfungssyndrom und Return-to-work. Phys Med Rehabilitationsmed Kurortmed, 27(6), 327–328.

    Google Scholar 

  • Plugmann, P. (2017). Ideen- und Innovationsmanagement. Ausgabe 3/2017: Einfluss von Sporterfahrungen aus der Jugendzeit auf Unternehmensgründer innovativer KMU in der Medizinprodukte- und Medizintechnik-Industrie – Unter besonderer Berücksichtigung des Themenkomplexes der Resilienz (S. 88–92). Berlin: Schmidt.

    Google Scholar 

  • Potthast, J. (2011). Innovationskulturanalyse in Kalifornien. Zeitschrift Kulturwiss, 5(1), 19–34.

    Google Scholar 

  • Rieger, H. (2016). Individuelle Resilienz und Vulnerabilität in High Reliability Organisationen – Vorläufige Ergebnisse einer Studie in der Luftfahrtindustrie. SFU Forschungsbull, 4(2), 1–16.

    Google Scholar 

  • Roederer, J. D. (2011). Konzeptionelle Grundlagen und Entwicklung des Untersuchungsmodells zum Einfluss der Topmanagerpersönlichkeit auf den Unternehmenserfolg (Studie 1). In R. Stock-Homburg & J. Wieseke (Hrsg.), Der Einfluss der Persönlichkeit von Topmanagern und der Unternehmenskultur auf den Unternehmenserfolg (S. 17–64). Wiesbaden: Gabler.

    Google Scholar 

  • Semling, C., & Ellwart, T. (2016). Entwicklung eines Modells zur Teamresilienz in kritischen Ausnahmesituationen. Gruppe. Interaktion. Organisation. Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie (GIO), 47(2), 119–129.

    Google Scholar 

  • Tewes, R. (2015). Führen will gelernt sein! Führungskompetenz ist lernbar (S. 83–97). Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  • Wickert, N., & Meents, A. (2020). Resilienz – Die innere Widerstandskraft. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 19, 1–5.

    Google Scholar 

  • Wustmann, C. (2005). Die Blickrichtung der neueren Resilienzforschung. Wie Kinder Lebensbelastungen bewältigen. Zeitschrift für Pädagogik, 51(2), 192–206.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Philipp Plugmann .

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2020 Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Plugmann, P. (2020). China, Indien und die Frage der Resilienz in Deutschland. In: Innovationsförderung für den Wettbewerb der Zukunft . Springer Gabler, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-30127-9_4

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-30127-9_4

  • Published:

  • Publisher Name: Springer Gabler, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-30126-2

  • Online ISBN: 978-3-658-30127-9

  • eBook Packages: Business and Economics (German Language)