Advertisement

Friedensethische Prüfsteine ziviler Konfliktbearbeitung

Eine Einführung
Chapter
  • 303 Downloads
Part of the Gerechter Frieden book series (GEFR)

Zusammenfassung

Der gerechte Frieden, so wie ihn die Denkschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) fasst, basiert in seinen friedenspolitischen Dimensionen auf drei Grundorientierungen: dem Vorrang ziviler Konfliktbearbeitung, dem Verständnis einer Friedensordnung als Rechtsordnung sowie der Beschränkung militärischer Gewalt zur Rechtsdurchsetzung. Vor dem Hintergrund des vorgenommenen Perspektivenwechsels vom gerechten Krieg zu dem deutlich umfassenderen Konzept des gerechten Friedens wird gerade der erste Grundsatz zum zentralen Moment des neuen friedensethischen Leitbilds. So heißt es in der Friedensdenkschrift der EKD (2007, Ziff. 170): „Im Rahmen des Konzeptes des gerechten Friedens ist zivile Konfliktbearbeitung eine vorrangige Aufgabe.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Debiel, Tobias, Holger Niemann und Lutz Schrader. 2011. Zivile Konfliktbearbeitung. In Friedens- und Konfliktforschung, hrsg. von Peter Schlotter und Simone Wisotzki, 312–342. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). 2007. Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen. Eine Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  3. Fischer, Martina. 2017. Zivile Konfliktbearbeitung und Krisenprävention – Politisch-ethische Kriterien zur Begründung. In Handbuch Friedensethik, hrsg. von Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling, 867–879. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Gulowski, Rebecca und Christoph Weller. 2017. Zivile Konfliktbearbeitung. Kritik, Konzept und theoretische Fundierung. Peripherie 37 (148): 386–411.CrossRefGoogle Scholar
  5. Heinemann-Grüder, Andreas und Isabella Bauer. 2013. Was will zivile Konfliktbearbeitung? In Zivile Konfliktbearbeitung. Vom Anspruch zur Wirklichkeit, hrsg. von Andreas Heinemann-Grüder und Isabella Bauer, 17–21. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  6. Hoppe, Thomas und Ines-Jacqueline Werkner. 2017. Der gerechte Frieden: Positionen in der katholischen und evangelischen Kirche in Deutschland. In Handbuch Friedensethik, hrsg. von Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling, 343–359. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Schneckener, Ulrich. 2013. Reden mit „Störenfrieden“: Ansätze von internationalen NROs im Umgang mit nicht-staatlichen Gewaltakteuren. In Zivile Konfliktbearbeitung. Vom Anspruch zur Wirklichkeit, hrsg. von Andreas Heinemann-Grüder und Isabella Bauer, 89–106. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  8. Schweitzer, Christine. 2009. Erfolgreich gewaltfrei. Professionelle Praxis in ziviler Friedensförderung. http://www.ifa.de/fileamin/pdf/zivik/erfolgreich_gewaltfrei.pdf. Zugegriffen: 10. April 2019.
  9. Senghaas, Dieter. 1994. Wohin driftet die Welt? Über die Zukunft friedlicher Koexistenz. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Smidoda, Iris. 2000. Instrumente ziviler Konfliktbearbeitung in internationalen Konflikten. In Ziviler Friedensdienst. Fachleute für den Frieden. Idee – Erfahrungen – Ziele, hrsg. von Tilman Evers, 78–85. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  11. Weller, Christoph. 2007a. Zivile Konfliktbearbeitung: Begriffe und Konzeptentwicklung. In Zivile Konfliktbearbeitung. Aktuelle Forschungsergebnisse, hrsg. von Christoph Weller, 9–18. Duisburg-Essen: INEF.Google Scholar
  12. Weller, Christoph. 2007b. Themen, Fragestellungen und Perspektiven der Forschung zu Ziviler Konfliktbearbeitung. In Zivile Konfliktbearbeitung. Aktuelle Forschungsergebnisse, hrsg. von Christoph Weller, 69–74. Duisburg-Essen: INEF.Google Scholar
  13. Werkner, Ines-Jacqueline. 2018. Just Policing – eine Alternative zur militärischen Intervention? In Just Policing. Eine Alternative zu militärischer Intervention?, hrsg. von A. Uta Engelmann und Ines-Jacqueline Werkner, 8–166. Karlsruhe: Evangelische Akademie Baden.Google Scholar
  14. Wolleh, Oliver. 2002. Zivile Konfliktbearbeitung in ethnopolitischen Konflikten. http://www.bpb.de/apuz/26281/zivile-konfliktbearbeitung-in-ethnopolitischen-konflikten?p=all. Zugegriffen: 10. April 2019.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations