Advertisement

Die Ordnung der Daten – Zum Verhältnis von Big Data und Bildung

Chapter
  • 1.8k Downloads
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 42)

Zusammenfassung

Die Vermessung des Einzelnen und der Gesellschaft ist im Hinblick auf die Digitalisierung erneut zu einem zentralen Narrativ in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft geworden. Wenn auch die unterschiedlichen Perspektivsetzungen hochgradig voneinander abweichen, vereint sie doch die Fokussierung auf Daten. Big Data ist in diesem Zusammenhang zu einem populären Schlagwort geworden, welches hinter sich ebenfalls eine nicht unbeträchtliche Menge von Perspektiven, Interessenlagerungen und Sinnzuweisungen versammelt.

Literatur

  1. Anderson, C. (2013). Das Ende der Theorie. Die Datenschwemme macht wissenschaftliche Methoden obsolet. In: Geiselsberger, Heinrich & Moorstedt, Tobias (Hrsg.).Google Scholar
  2. Aßmann, S.; Brüggen, N.; Dander, V.; Gapski, Harald; Sieben, Gerda; Tillmann, Angela; Zorn, Isabel (2017). Digitale Datenerhebung und -verwertung als Herausforderung für Medienbildung und Gesellschaft. Ein medienpädagogisches Diskussionspapier zu Big Data und Data Analytics. In: C. Trültzsch-Wijnen (Hrsg.), Medienpädagogik: Eine Standortbestimmung (1. Aufl., S. 183–192). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.Google Scholar
  3. Bauman, Z.; Lyon, D.; Jakubzik, F. (2014). Daten, Drohnen, Disziplin. Ein Gespräch über flüchtige Überwachung. 3. Aufl., dt. Erstausg. Berlin: Suhrkamp (Edition Suhrkamp, 2667).Google Scholar
  4. boyd, d. (2016). Undoing the Neutrality of Big Data. Florida Law Review 67, 226–232.Google Scholar
  5. boyd, d. & Crawford, K. (2012). Critical Questions for Big Data. Information, Communication & Society, 15(5), 662–679,  https://doi.org/10.1080/1369118x.2012.678878.CrossRefGoogle Scholar
  6. Brügger, N. (2012). When the Present Web is Later the Past: Web Historiography, Digital History and Internet Studies. Unter Mitarbeit von GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Dander, V. (2014). Von der ‚Macht der Daten‘ zur ‚Gemachtheit von Daten‘. Praktische Datenkritik als Gegenstand der Medienpädagogik. Mediale Kontrolle unter Beobachtung, (3). Verfügbar unter: http://www.medialekontrolle.de/wp-content/uploads/2014/09/Dander-Valentin-2014-03-01.pdf zugegriffen am 24.11.2018.
  8. Dander, V. & Aßmann, S. (2015). Medienpädagogik und (Big) Data: Konsequenzen für die erziehungswissenschaftliche Medienforschung und -praxis. In: Gapski, Harald (Hrsg.), Big Data und Medienbildung. Schriftenreihe „Digitale Gesellschaft/NRW“. München: kopaed, S. 33–50.Google Scholar
  9. Flick, U. (Hrsg.) (2005). Qualitative Forschung: ein Handbuch. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  10. Floridi, L. (2012). ‚Big data and their epistemological challenge‘, Philosophy and Technology, 25(4): 435–437.CrossRefGoogle Scholar
  11. Foucault, M. (1966). Die Ordnung der Dinge. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Foucault, M. (1978). Dispositive der Macht. Berlin: Merve.Google Scholar
  13. Frakes, W. B. & Baeza-Yates, R. (Hrsg.) (1992). Information retrieval. Data structures and algorithms. Englewood Cliffs, NJ: Prentice Hall.Google Scholar
  14. Geiselberger, H. & Moorstedt, T. (Hrsg.) (2013). Big Data. Das neue Versprechen der Allwissenheit. 1. Aufl. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Giddens, Anthony (1996). Konsequenzen der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Hargittai, E. (2015). Is Bigger Always Better? Potential Biases of Big Data Derived from Social Network Sites. In: The ANNALS of the American Academy of Political and Social Science 659 (1), 63–76.  https://doi.org/10.1177/0002716215570866.CrossRefGoogle Scholar
  17. Holze, J. (2017). Digitales Wissen: bildungsrelevante Relationen zwischen Strukturen digitaler Medien und Konzepten von Wissen (Doctoral dissertation, Universitätsbibliothek).Google Scholar
  18. Kelling, S., Hochachka, W. M., Fink, D., Riedewald, M., Caruana, R., Ballard, G., & Hooker, G. (2009). Data-intensive science: a new paradigm for biodiversity studies. BioScience, 59(7), 613–620.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kitchin, R.; Tate, N. (1999). Conducting Research in Human Geography: Theory, Methodology and Practice. Prentice Hall, Harlow.Google Scholar
  20. Kitchin, R. & Dodge, M. (2011): Code/space: Software and Everyday Life. Cambridge, Mass.: MIT Press.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kitchin, R. (2014a). Big Data, new epistemologies and paradigm shifts. In: Big Data & Society 1 (1), 205395171452848.  https://doi.org/10.1177/2053951714528481.CrossRefGoogle Scholar
  22. Kitchin, R. (2014b). The data revolution. Big data, open data, data infrastructures & their consequences. London: SAGE.Google Scholar
  23. Kitchin, R. & Lauriault, T. (2014). Towards Critical Data Studies: Charting and Unpacking Data Assemblages and Their Work (July 30, 2014). The Programmable City Working Paper 2; pre-print version of chapter to be published in Eckert, J., Shears, A. and Thatcher, J. (Hrsg.) Geoweb and Big Data. University of Nebraska Press. Forthcoming. Online auf SSRN: https://ssrn.com/abstract=2474112 zugegriffen am 23.11.2018.
  24. Larson, R. R. (2009). Introduction to Information Retrieval. In: J. Am. Soc. Inf. Sci., n/a-n/a.  https://doi.org/10.1002/asi.21234.
  25. Link, Jürgen, & Sarrazin, Thilo. (2013). Normale Krisen? Normalismus und die Krise der Gegenwart. Konstanz: Konstanz University Press.Google Scholar
  26. Manovich, L. (2011). Trending: The promises and the challenges of big social data. Debates in the digital humanities, 2, 460–475.Google Scholar
  27. Marotzki, W. (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie: Biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften: Zugl.: Hamburg, Univ., Habil.-Schr., 1989. Bd. 3. Studien zur Philosophie und Theorie der Bildung. Weinheim: Dt. Studien-Verl.Google Scholar
  28. Marotzki, W.; Holze, J.; Verständig, D. (2014). Analyzing Virtual Data. In: Flick, Uwe (Hrsg.), The SAGE Handbook of Qualitative Data Analysis, S. 450–464.Google Scholar
  29. Mayer-Schönberger, V. & Cukier, K.. (2013). Big Data: A Revolution that Will Change How We Live, Work and Think. London: John Murray.Google Scholar
  30. Morozov, E. (2012). The net delusion. How not to liberate the world. London: Penguin.Google Scholar
  31. Münker, Stefan (2009). Emergenz digitaler Öffentlichkeiten: Die sozialen Medien im Web 2.0 (Orig.-Ausg., 1. Aufl). Frankfurt, M: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Reichert, R. (Hrsg.) (2014). Big data. Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie. Bielefeld: Transcript (Digitale Gesellschaft).Google Scholar
  33. Schneier, B. (2015). Data and Goliath: The Hidden Battles to Collect Your Data and Control Your World. Norton & Company.Google Scholar
  34. Seaver, N.. 2013. “Knowing Algorithms.” In Media in Transition 8. Cambridge, MA. http://nickseaver.net/s/seaverMiT8.pdf zugegriffen am 24.11.2018.
  35. Stalder, F. (2016). Kultur der Digitalität. 1. Aufl. Berlin: Suhrkamp (Edition Suhrkamp, 2679).Google Scholar
  36. Verständig, D. & Biermann, R. (2017). Das Netz im Spannungsfeld von Freiheit und Kontrolle. Ein kurzer Problemaufriss. In Dies. (Hrsg.), Das umkämpfte Netz. Macht- und medienbildungstheoretische Analysen zum Digitalen. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, S. 1–17.Google Scholar
  37. Verständig, D. (2017). Bildung und Öffentlichkeit – Eine strukturtheoretische Perspektive auf Bildung im Horizont digitaler Medialität. Magdeburg: Universität, Diss.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für HumanwissenschaftenOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations