Advertisement

Bildung und Daten-Kapitalismus

Chapter
  • 1.7k Downloads
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 42)

Zusammenfassung

0. Wenn man zu diesem Thema Überlegungen anstellen will, dann muss man klären, was unter Bildung und was unter Daten-Kapitalismus zu verstehen ist. Dabei dürfte für alle, die mich kennen, klar sein, was ich unter Bildung verstehe. Bildung ist eine inhaltsleere, formale Struktur ohne jegliche normativen Vorbestimmungen.

Literatur

  1. Klein, B. (2016): Bodenseo (Linux-Kurse), http://www.geistiges-eigentum.eu/copyright_ewig_minus_ein_tag.php (22.4.2016)
  2. Meder, N. (1989): Destruktion der öffentlichen Verbindlichkeit von Sprache durch Neue Technologien. Vortrag zur Tagung der DGfE, Saarbrücken 1988. In: Oelkers, Peukert, Ruhloff (Hrsg.): Öffentlichkeit und Bildung in bildungsphilosophischer Sicht. KölnGoogle Scholar
  3. Meder, N.(2002): Die Geltungsproblematik bei Richard Hönigswald. In: A. Dörpinghaus/ K. Helmer (Hg.): Rhetorik – Argumentation – Geltung. Würzburg, S. 85–102Google Scholar
  4. Meder, N. (2004): Der Sprachspieler. 2. wesentlich erweiterte Aufl., Würzburg 2004Google Scholar
  5. Meder, N. (2007): Der Lernprozess als performante Korrelation von Einzelnem und kultureller Welt. In: Spektrum Freizeit, H. I&II 2007, S. 119–136.Google Scholar
  6. Meder, N. (2013): Habitus – auch medialer Habitus – aus pädagogischer Perspektive. Medienimpulse 04/2013Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations