Advertisement

Let’s participate!

Digital-analoge Veranstaltungsformate im Museum
  • Katrin SchröderEmail author
  • Anaïs Wiedenhöfer
Chapter
  • 420 Downloads

Zusammenfassung

Sammeln, forschen, bewahren, ausstellen, vermitteln sind laut Deutschem Museumsbund die Kernaufgaben von Museen. Diesen Aufgaben stellt sich auch das Archäologische Museum Hamburg (AMH). Durch die Digitalisierung sieht sich die Archäologie allerdings in nahezu allen Arbeitsbereichen mit großen Veränderungen konfrontiert. Der Artikel zeigt, wie das Archäologische Museum die digitalen Kanäle, Projekte und Kommunikationsformen als Impulse für ein ko-kreativeres, interaktives Verhältnis zu Publikum und Öffentlichkeit nutzt. Anhand ausgewählter Beispiele aus der Arbeitspraxis des AMH werden die Erfahrungen geschildert und mögliche Chancen und Herausforderungen betrachtet und diskutiert.

Literatur

  1. Brandt, M. (2018). 1,3 Milliarden nutzen WhatsApp. https://de.statista.com/infografik/10309/monatlich-aktive-nutzer-von-messenger-diensten/. Zugegriffen: 12. Juni 2019.
  2. Firsching, J. (2019). Instagram Statistiken für 2019: Nutzerzahlen, Instagram Stories, Instagram Videos & tägliche Verweildauer. http://www.futurebiz.de/artikel/instagram-statistiken-nutzerzahlen/. Zugegriffen: 12. Juni 2019.
  3. Gundelach, J. (2019). Generation Z: „Tageszeitung lesen oder Telefonieren finden wir seltsam“. https://www.wuv.de/specials/parallelwelten/generation_z_tageszeitung_lesen_oder_telefonieren_finden_wir_seltsam. Zugegriffen: 12. Juni 2019.
  4. Die Abbildungen in diesem Beitrag wurden – sofern nicht anders angegeben – mit freundlicher Genehmigung des Archäologischen Museums Hamburg zur Verfügung gestellt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Hamburg Open Online UniversityHamburgDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations