Advertisement

Sprachsensibel unterrichten in den Naturwissenschaften – Kontextorientierung als Lernhilfe oder zusätzliche Barriere?

Chapter
  • 5.2k Downloads
Part of the Sprachsensibilität in Bildungsprozessen book series (SB)

Zusammenfassung

Der naturwissenschaftliche Unterricht, insbesondere die ‚harten‘ Naturwissenschaften Physik und Chemie, gelten bei Schüler/innen häufig als besonders anspruchsvoll. Daher fällt es teilweise schwer, genügend Lernende für diese eher unbeliebten Fächer zu begeistern und damit dem Fachkräftemangel im MINT-Bereich zu verringern. Dies trifft in ganz besonderem Maße auf die Mädchen zu, die diesen Bereich wegen seiner Konnotation als männliche Domäne meiden (siehe dazu Jahnke-Klein 2010, 2014; Fruböse 2010; Herwartz-Emden, Schurt und Waburg 2012; Merzyn 2008).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asselborn, W., Jäckel, M. und Risch, K. T. (2009): Chemie heute SII. Hannover: Schroedel.Google Scholar
  2. Baumert, J. (2003): Transparenz und Verantwortung. In: Killius, N., Kluge, J. und Reisch, L. (Hrsg.): Die Zukunft der Bildung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 213–228.Google Scholar
  3. Baumert, J., Lehmann, R., Lehrke, M., Schmitz, B., Clausen, M., Hosenfeld, I. et al. (1997): TIMSS - Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht im internationalen Vergleich : deskriptive Befunde. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  4. Berger, R. (2002): Einfluss kontextorientierten Physikunterrichts auf Interesse und Leistung in der Sekundarstufe II. In: Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften 8, 119–132.Google Scholar
  5. Bernholt, S., Fischer, I., Heuer, S., Taskin, V., Martens, J. und Parchmann, I. (2012): Die chemische Formelsprache – (un-)vermeidbare Hürden auf dem Weg zu einer Verständnisentwicklung? In: Chemkon 19 (4), 171–178.Google Scholar
  6. Bruner, J. S., Olver, R. R. und Greenfield, P. M. (1971): Studien zur kognitiven Entwicklung – eine kooperative Untersuchung am „Center for Cognitive Studies“ der Harvard-Universität. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  7. Busch, H. und Ralle, B. (2013): Diagnostik und Förderung fachsprachlicher Kompetenzen im Chemieunterricht. In: Becker-Mrotzek, M., Schramm, K., Thürmann, E. und Vollmer, H.J. (Hrsg.): Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen. Münster u. a.: Waxmann, 277–294.Google Scholar
  8. Demuth, R., Parchmann, I. und Ralle, B. (2006): Chemie im Kontext. Sekundarstufe II. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  9. Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.). (2001): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  10. Eckhard, A. G. (2008): Sprache als Barriere für den schulischen Erfolg: Potentielle Schwierigkeiten beim Erwerb schulbezogener Sprache bei Kindern mit Migrationshintergrund. Münster: Waxmann.Google Scholar
  11. Frank, E. (1998): Mädchen und Physikunterricht. In: Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht 51 (4), 237–240.Google Scholar
  12. Fruböse, C. (2010): Der ungeliebte Physikunterricht. In: Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht 63 (7), 388–392.Google Scholar
  13. Girwidz, R. (2015): Medien im Physikunterricht. In: Kircher, E., Girwidz, R. und Häußler, P. (Hrsg.): Physikdidaktik. Theorie und Praxis. 3. Aufl. Berlin: Springer, 193–245.Google Scholar
  14. Gogolin, I. und Lange, I. (2011): Bildungssprache und Durchgängige Sprachbildung. In: Fürstenau, S. und Gomolla, M. (Hrsg.): Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 107–127.Google Scholar
  15. Gogolin, I. und Duarte, J. (2016): Bildungssprache. In: Kilian, J., Brouër, B. und Lüttenberg, D. (Hrsg.): Handbuch Sprache in der Bildung. Handbücher Sprachwissen. Bd. 21. Berlin: De Gruyter, 478–499.Google Scholar
  16. Haag, L. und Götz, T. (2012): Mathe ist schwierig und Deutsch aktuell: Vergleichende Studie zur Charakterisierung von Schulfächern aus Schülersicht. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht 59 (1), 32–46.Google Scholar
  17. Häusler, P. und Hoffmann, L. (1990): Wie Physikunterricht auch für Mädchen interessant werden kann. In: Naturwissenschaften im Unterricht – Physik 1, 12–18.Google Scholar
  18. Häusler, P. und Hoffmann, L. (1995): Physikunterricht – an den Interessen von Mädchen und Jungen orientiert. In: Unterrichtswissenschaft 23 (2), 107–126.Google Scholar
  19. Heppt, B. (2016): Verständnis von Bildungssprache bei Kindern mit deutscher und nicht-deutscher Familiensprache. Dissertation. Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät.Google Scholar
  20. Herwartz-Emden, L., Schurt, V. und Waburg, W. (2012): Mädchen und Jungen in Schule und Unterricht. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Huntemann, H., Paschmann, A., Parchmann, I. und Ralle, B. (1999): Chemie im Kontext – ein neues Konzept für den Chemieunterricht? Darstellung einer kontextorientierten Konzeption für den 11. Jahrgang. In: Chemkon 6 (4), 191–196.Google Scholar
  22. Jahnke-Klein, S. (2010): Mädchen und Naturwissenschaften. In: Matzner, M. und Wyrobnik, I. (Hrsg.): Handbuch Mädchen-Pädagogik. Weinheim und Basel: Beltz, 242–255.Google Scholar
  23. Jahnke-Klein, S. (2014): Benötigen wir eine geschlechtsspezifische Pädagogik in den MINT-Fächern? Ein Überblick über die Debatte und den Forschungsstand. In: Theurer, C., Seidenbiedel, C. und Budde, J. (Hrsg.): Lernen und Geschlecht. Bd. 22. Immenhausen: Prolog-Verlag, 46–67.Google Scholar
  24. Kiper, H. und Mischke, W. (2009): Unterrichtsplanung. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  25. KMK (2005): Bildungsstandards im Fach Chemie für den mittleren Schulabschluss. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004. http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/bs_ms_kmk_chemie.pdf. Zugriff am 25.06.2018.
  26. Labudde, P. (1993): Erlebniswelt Physik. Bonn: Dümmler.Google Scholar
  27. Leisen, J. (2005): Muss ich jetzt auch noch Sprache unterrichten? – Sprache und Physikunterricht. In: Unterricht Physik 3, 4–9.Google Scholar
  28. Leisen, J. (2013): Handbuch Sprachförderung im FachSprachsensibler Fachunterricht in der Praxis. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  29. Lubben, F., Bennett, J., Hogarth, S. und Robinson, A. (2005): A systematic review of the effects of context-based and Science-Technology-Society (STS) approaches in the teaching of secondary science on boys and girls, and on lowerability pupils. London: EPPI-Centre, Social Science Research Unit, Institute of Education.Google Scholar
  30. Markic, S., Broggy, J. und Childs, P. (2013): How to deal with linguistic issues in chemistry classes. In: Hofstein, A. und Eilks, I. (Hrsg.): Teaching Chemistry – A Studybook. A Practical Guide and Textbook for Student Teachers, Teacher Trainees and Teachers. Rotterdam: Sense Publishers, 127–152.Google Scholar
  31. Martignon, L. (2010): Mädchen und Mathematik. In: Matzner, M. und Wyrobnik, I. (Hrsg.): Handbuch Mädchen-Pädagogik. Weinheim: Beltz, 220–232.Google Scholar
  32. Merzyn, G. (2008): Naturwissenschaften, Mathematik, Technik – immer unbeliebter? Die Konkurrenz von Schulfächern um das Interesse der Jugend im Spiegel vielfältiger Untersuchungen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  33. Mikelskis, H. F. (2006): Physikunterricht als Beitrag zur Bewältigung gesellschaftlicher Schlüsselprobleme. In: Mikelskis, H.F. (Hrsg.): Physikdidaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Berlin: Cornelsen Scriptor, 11–38.Google Scholar
  34. Muckenfuß, H. (1995): Lernen im sinnstiftenden Kontext. Entwurf einer zeitgemäßen Didaktik des Physikunterrichts. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  35. Nawrath, D. und Komorek, M. (2013): Kontextorientierung aus Sicht von Physiklehrkräften. In: Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften 19, 233–257.Google Scholar
  36. OECD (2016): PISA 2015 Ergebnisse (Band I): Exzellenz und Chancengerechtigkeit in der Bildung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.  https://doi.org/10.3278/6004573w.
  37. Parchmann, I., Demuth, R., Ralle, B., Paschmann, A. und Huntemann, H. (2001): Chemie im Kontext – Begründung und Realisierung eines Lernens in sinnstiftenden Kontexten. In: Praxis der Naturwissenschaften - Chemie in der Schule 50 (1), 2–7.Google Scholar
  38. Parchmann, I. und Bernholt, S. (2013): In, mit und über Chemie kommunizieren – Chancen und Herausforderungen von Kommunikationsprozessen im Chemieunterricht. In: Becker-Mrotzek, M., Schramm, K., Thürmann, E. und Vollmer, H. J. (Hrsg.): Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen. Münster u. a.: Waxmann, 241–253.Google Scholar
  39. Pineker-Fischer, A. (2017): Sprach- und Fachlernen im naturwissenschaftlichen Unterricht. Umgang von Lehrpersonen in soziokulturell heterogenen Klassen mit Bildungssprache. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.) (2004): PISA 2003. Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  41. PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.) (2007): PISA 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  42. Prediger, S. und Özdil, E. (2011): Mathematiklernen unter Bedingungen der Mehrsprachigkeit. Stand und Perspektiven der Forschung und Entwicklung in Deutschland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  43. Prediger, S., Wilhelm, N., Büchter, A., Gürsoy, E. und Benholz, C. (2015): Sprachkompetenz und Mathematikleistung – Empirische Untersuchung sprachlich bedingter Hürden in den Zentralen Prüfungen 10. In: Journal für Mathematik-Didaktik 36 (1), 77–104.Google Scholar
  44. Prenzel, M., Sälzer, C., Klieme, E. und Köller, O. (2013): PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  45. Ramm, C., Prenzel, M., Heidemeier, H. und Walter, O. (2004): Soziokulturelle Herkunft: Migration. In: PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.): PISA 2003. Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs, , 254–272. Münster: Waxmann.Google Scholar
  46. Rauch, D. P., Mang, J., Härtig, H. und Haag, N. (2016): Naturwissenschaftliche Kompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund. In: Reiss, K., Sälzer, C., Schiepe-Tiska, A., Klieme, E. und Köller, O. (Hrsg.): PISA 2015 - Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation. Münster: Waxmann, 317–348.Google Scholar
  47. Rincke, K. (2010): Von der Alltagssprache zur Fachsprache – Bruch oder schrittweiser Übergang? In: Fenkhart, G., Zeitlinger, E. und Lembens, A. (Hrsg.): Sprache, Mathematik und Naturwissenschaften. ide-extra Band 16. Innsbruck: Studien Verlag, 47–62.Google Scholar
  48. Risch, K. und Seitz, H. (1981): Organische Chemie. Hannover: Schroedel.Google Scholar
  49. Schmit, S. (2010): Modi der Weltbegegnung als Denkrahmen der Unterrichtsfächer – über das Verstehen fachlicher Operationen aus einer Metaperspektive. In: Kiper, H., Meints, W., Peters, S., Schlump, S. und Schmit, S. (Hrsg.): Lernaufgaben und Lernmaterialien im kompetenzorientierten Unterricht. Stuttgart: Kohlhammer, 237–250.Google Scholar
  50. Stanat, P. (2006): Disparitäten im schulischen Erfolg: Forschungsstand zur Rolle des Migrationshintergrunds. In: Unterrichtswissenschaft 34 (2), 98–124.Google Scholar
  51. Starauschek, E. (2006): Zur Rolle der Sprache beim Lernen von Physik. In: Michelskis, H.F. (Hrsg.): Physikdidaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Berlin: Cornelsen Scriptor, 183–196.Google Scholar
  52. Sumfleth, E., Kobow, I., Tunali, N. und Walpuski, M. (2013): Fachkommunikation im Chemieunterricht. In: Becker-Mrotzek, M., Schramm, K., Thürmann, E. und Vollmer, H. J. (Hrsg.): Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen. Münster u. a.: Waxmann, 255–276Google Scholar
  53. Sweller, J. (1994): Cognitive load theory, learning difficulty and instructional design. In: Learning and Instruction 4, 295–312.Google Scholar
  54. Taasoobshirazi, G. und Carr, M. (2008): A review and critique of context-based physics instruction and assessment. In: Educational Research Review 3, 155–167.Google Scholar
  55. Tarelli, I., Schwippert, K. und Stubbe, T. C. (2012): Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. In: Bos, W., Wendt, H., Köller, O. und Selter, C. (Hrsg.): TIMSS 2011: Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann, 155–167.Google Scholar
  56. Wagenschein, M. (1968): Verstehen lehren. Genetisch – Sokratisch – Exemplarisch. Weinheim u. a.: Beltz.Google Scholar
  57. Wagenschein, M. (1980): Naturphänomene sehen und verstehen. Genetische Lehrgänge. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  58. Wellenreuther, M. (2011): Forschungsbasierte Schulpädagogik. 2. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  59. Wildemann, A. und Fornol, A. (2016): Sprachsensibel unterrichten in der Grundschule. Anregungen für den Deutsch-, Mathematik- und Sachunterricht. Seelze: Klett Kallmeyer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PädagogikCarl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgDeutschland
  2. 2.Institut für PädagogikUniversität Koblenz-LandauKoblenzDeutschland

Personalised recommendations