Advertisement

Komposita als Herausforderung in Schulbuchtexten?

Chapter
  • 5.7k Downloads
Part of the Sprachsensibilität in Bildungsprozessen book series (SB)

Zusammenfassung

Als Sprecherinnen und Sprecher des Deutschen sind wir permanent mit Komposita konfrontiert – wir können uns kaum einen Text ohne Komposita vorstellen (s. Abschnitt 2), und zwar sowohl altbekannte und lexikalisierte wie Bundeskanzlerin, Bildungsminister als auch neue wie beispielsweise Jamaikaverhandlungen, Klimaziel, Migrationspolitik, CSU-Bedingung (im Oktober 2017). Um diese Wörter zu verstehen, bedarf es sowohl einer Menge Weltwissen und Kontextwissen (für Jamaikaverhandlungen reicht es hier nicht, Jamaika als ein Land zu identifizieren, s. Abschnitt 2.1) als auch Wissen um sprachliche Strukturen, denn Jamaikaverhandlungen sind eine spezielle Art der Verhandlungen (s. Abschnitt 1.2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ackema, P. und Neeleman, A. (2010): The role of syntax and morphology in compounding. In: Scalise, S. und Vogel, I. (Hrsg.): Cross-disciplinary issues in compounding. Amsterdam u. a.: Benjamins, 21–36.Google Scholar
  2. Bangel, M. (2018): Wortbildungsstrukturen als Wegweiser beim Dekodieren. Eine empirische Untersuchung zum Erschließen komplexer Wörter in Jahrgang 5. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  3. Barz, I. (2016): Die Wortbildung. In: Dudenredaktion und A. Wöllstein (Hrsg.): Duden. Die Grammatik. 9. Aufl. Berlin: Dudenverlag, 644–774.Google Scholar
  4. Behaghel, O. (1909): Beziehungen zwischen Umfang und Reihenfolge von Satzgliedern. In Zeitschrift für Indogermanistik und historische Sprachwissenschaft 25, 110–142.Google Scholar
  5. Bley, A., Dieckmann, R., Eckerskorn, E., Freimann, T., Gräbe, G., Hampl, U. und Handschuh, P. (2008): Fokus Biologie. Gymnasium 7/8. Ausgabe N. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  6. Buck, K., Haas, D., Jauering, D., Köhler, H., Nanz, U. und Tripodi, G. (2013): Enter 2 Gymnasium. Informationstechnische Grundbildung für die Klassen 7-10. Braunschweig: Schroedel.Google Scholar
  7. Claßen, H. und Roß, A. (2016): Erlebnis Biologie 2. Ein Lehr- und Arbeitsbuch, 7./8. Schuljahr, differenzierende Ausgabe. Braunschweig: Schroedel.Google Scholar
  8. Creizet, M. C. (2008): Zum Ausdruck von Aspektualität mittels nominaler Klassenkomposita im fachsprachlichen Bereich. In: Eichinger, L. M., Meliss, M. und Domínguez Vázquez, M. J. (Hrsg.): Wortbildung heute. Tendenzen und Kontraste in der deutschen Gegenwartssprache. Tübingen: Narr Francke Attempto, 75–90.Google Scholar
  9. Derichs, J., Intemann, G., Graham, K., Machate, C., Pankratz, W., Schröfel, K. und Stiller , E. (2012): denk/mal. Geschichte. 7/8 differenzierende Ausgabe. Braunschweig: Schroedel.Google Scholar
  10. Donalies, E. (2011): Basiswissen Deutsche Wortbildung. 2. Aufl. Tübingen: Narr Francke Attempto.Google Scholar
  11. Dressler, W.U., Lettner, L.E. und Korecky-Kröll, K. (2010): First language acquisition of compounds: With special emphasis on early German child language. In: Scalise, S. und Vogel, I. (Hrsg.): Cross-disciplinary issues in Compounding. Amsterdam u. a.: Benjamins, 323–345.Google Scholar
  12. Eggert, K., Friebel, S., Imhof, U., Kaminski, H., Koch, M., Raker, M., Reuter-Kaminski, O. und Schröder, R. (2013): Praxis Wirtschaft 1, Differenzierende Ausgabe für Niedersachsen. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  13. Eichinger, L. M. (2000): Deutsche Wortbildung. Eine Einführung. Tübingen: Narr.Google Scholar
  14. Eisenberg, P. (2013): Das Wort. Grundriss der deutschen Grammatik. 4. Aufl. Stuttgart: J.B. Metzler.Google Scholar
  15. Elsen, H. (2009): Komplexe Komposita und Verwandtes. In: Germanistische Mitteilungen: Zeitschrift für Deutsche Sprache, Literatur und Kultur 69, 57–71.Google Scholar
  16. Feilke, H. (2012): Bildungssprachliche Kompetenzen – fördern und entwickeln. In: Praxis Deutsch 233, 4–13.Google Scholar
  17. Fuhrhop, N. (2007): Verbkomposita im Deutschen. In: Métrich, R. und Kauffer, M. (Hrsg.): Verbale Wortbildung im Deutschen. Tübingen: Stauffenburg, 49–58.Google Scholar
  18. Gaeta, L. und Zeldes, A. (2012): Deutsche Komposita zwischen Syntax und Morphologie: Ein korpusbasierter Ansatz. In: Schlücker, B. und Gaeta, L. (Hrsg.): Das Deutsche als kompositionsfreudige Sprache. Berlin: de Gruyter, 197–217.Google Scholar
  19. Grünbein, D. (1991): Schädelbasislektion: Gedichte. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Herberg, D., Kinne, M. und Steffens, D. (2012): Neuer Wortschatz. Neologismen der 90er Jahre im Deutschen. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  21. Klein, W. (2013): Von Reichtum und Armut des deutschen Wortschatzes. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung (Hrsg.): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Berlin: de Gruyter, 15–56.Google Scholar
  22. Kniffka, G. und Roelcke, T. (2015): Fachsprachenvermittlung im Unterricht. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  23. Leisen, J. (2013): Handbuch Sprachförderung im Fach. Sprachsensibler Fachunterricht in der Praxis. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  24. Lemnitzer, L.: www.wortwarte.de
  25. Niederhaus, C. (2011): Fachsprachlichkeit in Lehrbüchern. Korpuslinguistische Analysen von Fachtexten der beruflichen Bildung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  26. Paul, H. (1920): Deutsche Grammatik V: Wortbildungslehre. Nachdruck Tübingen: Niemeyer 1968.Google Scholar
  27. Pohl, T. (2017): Komplexität als Operationalisierungsdimension konzeptioneller Schriftlichkeit in Untersuchungen zum Unterrichtsdiskurs. In: Hennig, M. (Hrsg.): Linguistische Komplexität – ein Phantom?. Tübingen: Stauffenburg, 253–280.Google Scholar
  28. Schlücker, B. (2012): Die deutsche Kompositionsfreudigkeit. Übersicht und Einführung. In: Schlücker, B. und Gaeta, L. (Hrsg.): Das Deutsche als kompositionsfreudige Sprache. Berlin: de Gruyter, 1–26.Google Scholar
  29. Schmölzer-Eibinger, S. (2013): Sprache als Medium des Lernens im Fach. In: Becker-Mrotzek, M., Schramm, K., Thürmann, E. und Vollmer, H. J. (Hrsg.): Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen, Fachdidaktische Forschungen. Band. 3. Münster: Waxmann, 25–40.Google Scholar
  30. Zürn, C. (2013): Untersuchungen zur Semantik okkasioneller Nominalkomposita. München: Grin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für GermanistikCarl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgDeutschland
  2. 2.Institut für GermanistikUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations