Advertisement

Debatte zu konditionierter Souveränität 1991–2001

Chapter
  • 813 Downloads
Part of the Studien des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung book series (SLIHSFK)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel analysiere ich die Ausgangslage für die spätere Entwicklung des Normenbündels der internationalen Schutzverantwortung (Responsibility to Protect – R2P). Ich rekapituliere zunächst kurz die historischen Entwicklungen bis zu Beginn der 1990er Jahre, bevor ich mich den zentralen Wegpunkten der Debatte über humanitäre Interventionen zwischen 1990 und 2001 zuwende. Da die Responsibility to Protect, die im Zentrum der Analyse dieser Arbeit steht, zu dieser Zeit noch nicht als Konzept formuliert war, betrachte ich die Debatte über eine Konditionierung von Souveränität und die Zulässigkeit humanitärer Interventionen in der UN-Generalversammlung (UN General Assembly – UNGA) als Proxy für die Normentwicklung der R2P.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Offenbach am MainDeutschland

Personalised recommendations