Advertisement

Förderung der Sprachkompetenz im Studium der Ingenieurwissenschaften

  • Cosima KlischatEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Eine Förderung der allgemeinen Sprachkompetenz von Studierenden in den klassischen Ingenieurwissenschaften wie Elektrotechnik und Maschinenbau ist bis heute eher nebensächlich. Die Inhalte des Studiums stehen traditionell eng im Zusammenhang zur Technik, Mathematik sowie den Naturwissenschaften, weshalb Ingenieurwissenschaften häufig als angewandte Naturwissenschaften betrachtet werden. Dieses Paradigma, also die Denk- und Lehrweise, die Themenfelder weiterer Fachgebiete nahezu ausschließt, entwickelte sich bereits zur Jahrhundertwende des letzten Jahrhunderts und wurde häufig kontrovers diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arntz, Reiner/Picht, Heribert/Mayer, Felix (Hg.) (2009): Einführung in die Terminologiearbeit. 6., verb. Aufl. Hildesheim, Zürich, New York, NY: Olms (Studien zu Sprache und Technik, Bd. 2).Google Scholar
  2. Deutscher Bundestag (Hg.) (2018): Datenhandbuch Deutscher Bundestag. Alters- und Sozialstruktur. Berlin. Online verfügbar unter https://www.bundestag.de/blob/273350/eaf72e426cc17a9e14916ad235e36e9a/kapitel_03_11_berufsstruktur-pdfdata.pdf, zuletzt geprüft am 09.07.2017.
  3. Duddeck, Heinz (1999): Die Sprachlosigkeit der Ingenieure. In: Heinz Duddeck und Jürgen Mittelstraß (Hg.): Die Sprachlosigkeit der Ingenieure. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften; Imprint (Ladenburger Diskurs), S. 19–32.Google Scholar
  4. Elektro- und Informationstechnik, Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft (Hg.) (2017): Service-Learning. Karlsruhe. Online verfügbar unter: http://www.eit.hs-karlsruhe.de/hertz/projekt-hertz/service-learning/was-ist-service-learning.html, zuletzt geprüft am 13.08.2017
  5. Fleck, Ludwik (2015): Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. 10. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, 312).Google Scholar
  6. Horstmann, Nina/Hachmeister, Cort-Denis (2016): Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sollten Studierende je nach Studienfach mitbringen? Ergebnisse einer Befragung von Professoren im Rahmen des CHE Hochschulrankings. Hg. v. Centrum für Hochschulentwicklung CHE. Gütersloh (Im Blick punkt). Online verfügbar unter http://www.che.de/downloads/Im_Blickpunkt_Voraussetzungen_nach_Studienfach.pdf, zuletzt geprüft am 09.07.2017.
  7. Kornwachs, Klaus (2012): Strukturen technologischen Wissens. Analytische Studien zu einer Wissenschaftstheorie der Technik. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  8. Kornwachs, Klaus (2013): Philosophie der Technik. Eine Einführung. München: C.H.Beck oHG.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kuhn, Thomas S. (2014): Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. 2., rev. und um das Postskriptum von 1969 erg. Aufl., 24. Aufl. Frankfurt a. Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, 25).Google Scholar
  10. Lahm, Svantje (2016): Schreiben in der Lehre. Handwerkszeug für Lehrende. 1. Aufl. Leverkusen, Leverkusen: UTB; Budrich, Barbara (UTB S (Small-Format), 4573).Google Scholar
  11. Ludwig, Karl-Heinz; Burchardt, Lothar; König, Wolfgang (Hg.) (1981): Technik, Ingenieure und Gesellschaft. Geschichte des Vereins Deutscher Ingenieure 1856 - 1981. Verein Deutscher Ingenieure. Düsseldorf: VDI-Verl.Google Scholar
  12. Manegold, Karl-Heinz (1981): Der VDI in der Phase der Hochindustrialisierung 1880 bis 1900. In: Karl-Heinz Ludwig, Lothar Burchardt und Wolfgang König (Hg.): Technik, Ingenieure und Gesellschaft. Geschichte des Vereins Deutscher Ingenieure 1856 - 1981. Düsseldorf: VDI-Verl., S. 133–165.Google Scholar
  13. Mittelstraß, Jürgen (1999): Einführung. In: Heinz Duddeck und Jürgen Mittelstraß (Hg.): Die Sprachlosigkeit der Ingenieure. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften; Imprint (Ladenburger Diskurs), S. V–VII.Google Scholar
  14. Neef, Wolfgang (Hg.) (1997): Ingenieurinnen und Ingenieure für die Zukunft. Aktuelle Entwicklungen von Ingenieurarbeit und Ingenieurausbildung. Berlin: TU, Univ.-Bibliothek, Abt. Publ.Google Scholar
  15. Ortner, Hanspeter (2000): Schreiben und Denken. Tübingen: Niemeyer (Reihe Germanistische Linguistik, 214).Google Scholar
  16. Palmisano, Samuel J. (2011): Vorwort. In: Mike Wing (Hg.): Im Dienst der Welt. Ideen, die ein Jahrhundert und ein Unternehmen prägten. Unter Mitarbeit von Kevin Maney, Steve Hamm und Jeffrey M. O´Brian. erste Auflage, August 2011. Upper Saddle River, NJ: IBM Press - Pearson plc, S. 7–13.Google Scholar
  17. Ropohl, Günter (1999): Der Paradigmenwechsel in den Technikwissenschaften. In: Heinz Duddeck und Jürgen Mittelstraß (Hg.): Die Sprachlosigkeit der Ingenieure. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften; Imprint (Ladenburger Diskurs), S. 19–32.CrossRefGoogle Scholar
  18. Scholl, Lars U. (1981): Der Ingenieur in Ausbildung, Beruf und Gesellschaft 1865 bis 1881. Bildung und Industrialisierung. In: Karl-Heinz Ludwig, Lothar Burchardt und Wolfgang König (Hg.): Technik, Ingenieure und Gesellschaft. Geschichte des Vereins Deutscher Ingenieure 1856 - 1981. Düsseldorf: VDIVerl., S. 1–66.Google Scholar
  19. Technische Hochschule, Technische Hochschule Köln (Hg.) (2017): Interdisziplinäre Projektwoche, Köln. Online verfügbar unter: https://www.th-koeln.de/hochschule/interdisziplinaereprojektwoche_43866.php, zuletzt geprüft am 15.06.2017.
  20. Verein Deutscher Ingenieure (2002): Ethische Grundsätze des Ingenieurberufs. Online verfügbar unter https://www.vdi.de/fileadmin/media/content/hg/16.pdf, zuletzt geprüft am 09.07.2017.
  21. Vogel, Michael; Möckel, Kathrin (2017): Ausblick Elektroindustrie. Welche Themen den Arbeitsmarkt dieser Branche bewegen (werden). 2000. Aufl. Hg. v. Hays. Mannheim. Online verfügbar unter https://www.hays.de/documents/10192/2226863/hays-branchenreport-elektroindustrie-2017.pdf/fc5ebce0-52ac-41a8-8747-bacabeb9096b, zuletzt geprüft am 15.06.2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschuloffenes Elektrotechnik Zentrum (H.ErT.Z)Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA)KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations