Advertisement

Die Multimodalität von Diskursen und die Rekonstruktion dispositiver Konstruktionen von Wirklichkeit – ein programmatischer Vorschlag aus techniksoziologischer Perspektive

Chapter
  • 1.8k Downloads
Part of the Theorie und Praxis der Diskursforschung book series (TPEDF)

Zusammenfassung

Das Verhältnis von Diskursen zur materiellen Welt ist eines der aktuellsten Themen in der Diskurstheorie und -analyse. Noch ist nicht ausdiskutiert, wie Diskurse zur materiellen Welt stehen und auf Basis welcher theoretischen wie methodischen Referenzen eine entsprechende Analyse vonstattengehen könnte. Im vorliegenden Aufsatz wird deshalb ein Vorschlag unterbreitet, der im Anschluss an den Diskursbegriff der Wissenssoziologischen Diskursanalyse (WDA) und an die materialitätstheoretischen bzw. techniksoziologischen Arbeiten Latours Diskurse als multimodale Einheiten begreift, die neben sprachlichen Äußerungen auch materiale Artefakte – und zwar als potenziell eigenlogische Wissensgeneratoren – einschließen. Die im Anschluss daran explizierte These lautet, dass die Multimodalität von Diskursen mit dem Konzept des Dispositivs adäquat diskursanalytisch einbezogen und mit einschlägigen Methoden der qualitativen Sozialforschung angemessen empirisch untersucht werden kann.

Literatur

  1. Akrich, M. (1992): The De-Scription of Technical Objects. In: Bijker, W./Law, J. (Hrsg.): Shaping Technology/Building Society. Cambridge: MIT Press, S. 205–224.Google Scholar
  2. Akrich, M./Latour, B. (1992): A Summary of a Convenient Vocabulary for the Semiotics of Human and Nonhuman Assemblies. In: Bijker, W. E./Law, J. (Hrsg.): Shaping Technology/Building Society. Cambridge: MIT Press, S. 259–264.Google Scholar
  3. Amann, K./Hirschauer, S. (1997): Die Befremdung der eigenen Kultur. Ein Programm. In: Hirschauer, S./Amann, K. (Hrsg.): Die Befremdung der eigenen Kultur. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 7–52.Google Scholar
  4. Bührmann, A./Schneider, W. (2008): Vom Diskurs zum Dispositiv. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  5. Bührmann, A./Schneider, W. (2016): Das Dispositiv als analytisches Konzept: Mehr als nur Praxis – Überlegungen zum Verhältnis zwischen Praxis- und Dispositivforschung. In: Zeitschrift für Diskursforschung 4(1), S. 5–28.Google Scholar
  6. Denninger, T./van Dyk, S./Lessenich, S./Richter, A. (2014): Leben im Ruhestand. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  7. Egbert, S. (2018): Soziotechnische Herstellung von (Un-)Sicht- und (Un-)Sagbarkeiten. Drogentests als skopische Medien und die epistemische Typizität visuellen Wissens. In: Poferl, A./Pfadenhauer, M. (Hrsg.): Wissensrelationen. Beiträge und Debatten zum 2. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim: Beltz Juventa, S. 241–251.Google Scholar
  8. Egbert, S./Paul, B. (2018): Moderne Verfahren der Lügendetektion als sicherheitspolitische Innovationen. Technikgenese zwischen diskursiven Versprechungen und materialen Rückwirkungen. In: Bosančić, S./Böschen, S./Schubert, C. (Hrsg.): Diskursive Konstruktion und schöpferische Zerstörung. Begegnungen von Innovationsforschung und Diskursanalyse. 2. Beiheft der Zeitschrift für Diskursforschung. Weinheim: Beltz Juventa, S. 129–159.Google Scholar
  9. Foucault, M. (1978): Dispositive der Macht. Berlin: Merve.Google Scholar
  10. Foucault, M. (2003 [1976]): Der Diskurs darf nicht gehalten werden für… In: Foucault, M.: Schriften in vier Bänden. Dits et Ecrits, Band 3: 1976-1979. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 164–165.Google Scholar
  11. Froschauer, U./Lueger, M. (2007): Film-, Bild- und Artefaktanalyse. In: Straub, J./Weidemann, A./Weidemann, D. (Hrsg.): Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kompetenz. Stuttgart: J.B. Metzler, S. 428–439.Google Scholar
  12. Froschauer, U. (2009): Artefaktanalyse. In: Kühl, S./Strodtholz, P./Taffertshofer, A. (Hrsg.): Handbuch Methoden der Organisationsforschung. Wiesbaden: VS, S. 326–347.CrossRefGoogle Scholar
  13. Froschauer, U./Lueger, M. (2016a): Organisationale Praktiken im Blick der Artefaktanalyse. Eine interpretative Perspektive. In: Raab, J./Keller, R. (Hrsg.): Wissensforschung – Forschungswissen Beiträge und Debatten zum 1. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim: Beltz Juventa, S. 358–368.Google Scholar
  14. Froschauer, U./Lueger, M. (2016b): Workshop: Artefaktanalyse. Präsentationsfolien anlässlich des Workshops Artefaktanalyse im Rahmen des Berliner Methodentreffens 2016, Berlin.Google Scholar
  15. Froschauer, U./Lueger, M. (2018): Artefaktanalyse. Grundlagen und Verfahren. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  16. Gertenbach, L. (2015): Entgrenzungen der Soziologie. Bruno Latour und der Konstruktivismus. Weilerswist: Velbrück.CrossRefGoogle Scholar
  17. Greimas, A. J./Courtés, J. (1982): Semiotics and Language: An Analytical Dictionary. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  18. Hopf, C. (2000): Qualitative Interviews – ein Überblick. In: Flick, U./von Kardorff, E./Steinke, I. (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 349–360.Google Scholar
  19. Jäger, S. (2006): Diskurs und Wissen. In: Keller, R./Hirseland, A./Schneider, W./Viehöver, W. (Hrsg.): Handbuch sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Band 1: Theorie und Methoden. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Wiesbaden: VS, S. 83–114.Google Scholar
  20. Kalthoff, H. (2008): Einleitung: Zur Dialektik von qualitativer Forschung und soziologischer Theoriebildung. In: Kalthoff, H./Hirschauer, S./Lindemann, G. (Hrsg.): Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 8–32.Google Scholar
  21. Keller, R. (2010): Nach der Gouvernementalitätsforschung und jenseits des Poststrukturalismus? Anmerkungen aus der Sicht der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. In: Angermüller, J./van Dyk, S. (Hrsg.): Diskursanalyse meets Gouvernementalitätsforschung. Perspektiven auf das Verhältnis von Subjekt, Sprache, Macht und Wissen. Frankfurt am Main: Campus, S. 43–70.Google Scholar
  22. Keller, R. (2011a): Wissenssoziologische Diskursanalyse. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  23. Keller, R. (2011b): Diskursforschung. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  24. Keller, R. (2017): Neuer Materialismus und Neuer Spiritualismus? Diskursforschung und die Herausforderung der Materialitäten. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 120(1–2), S. 5–31.Google Scholar
  25. Keller R./Landwehr, A./Liebert, W.-A./Schneider, W./Spitzmüller, J./Viehöver, W. (2015): Diskurse untersuchen – Ein Gespräch zwischen den Disziplinen. Teil 3a: Diskursive und nicht-diskursive Praktiken, Sprache und Wissen. In: Zeitschrift für Diskursforschung 3(3), S. 295–330.Google Scholar
  26. Keller, R./Lau, C. (2008): Bruno Latour und die Grenzen der Gesellschaft. In: Kneer, G./ Schroer, M./Schüttpelz, E. (Hrsg.): Bruno Latours Kollektive. Kontroversen um die Entgrenzung des Sozialen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 306–338.Google Scholar
  27. Knoblauch, H. (2001): Fokussierte Ethnographie. In: Sozialer Sinn 2(1), S. 123–141.Google Scholar
  28. Knoblauch, H./Tuma, R. (2016): Wissen. In: Kopp, J./Steinbach, A. (Hrsg.): Grundbegriffe der Soziologie. 16. Auflage. Wiesbaden: VS, S. 379–382.Google Scholar
  29. Kruse, J. (2015): Qualitative Interviewforschung. Ein integrativer Ansatz. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  30. Laclau, E./Mouffe, C. (2012): Hegemonie und radikale Demokratie. Wien: Passagen. [1991].Google Scholar
  31. Langer, A. (2008): Disziplinieren und entspannen. Körper in der Schule – eine diskursanalytische Ethnographie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  32. Latour, B. (1996): Der Berliner Schlüssel. Erkundungen eines Liebhabers der Wissenschaften. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  33. Latour, B. (1998): Über technische Vermittlung. Philosophie, Soziologie, Genealogie. In: Rammert, W. (Hrsg.): Technik und Sozialtheorie. Frankfurt am Main: Campus, S. 29–81.Google Scholar
  34. Latour, B. (2002): Die Hoffnung der Pandora. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Latour, B. (2010): Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Laux, H. (2017): Die Materialität des Sozialen: Vier Lösungsansätze für ein soziologisches Bezugsproblem im Werk von Bruno Latour. In: Soziale Welt 68(2–3), S. 175–197.CrossRefGoogle Scholar
  37. Lemke, T. (2014): Die Regierung der Dinge. Politik, Diskurs und Materialität. In: Zeitschrift für Diskursforschung 2(3), S. 250–267.Google Scholar
  38. Lindemann, G. (2014): Weltzugänge. Die mehrdimensionale Ordnung des Sozialen. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  39. Lueger, M. (2010): Interpretative Sozialforschung: Die Methoden. Wien: Facultas.Google Scholar
  40. Meier, S. (2011): Multimodalität im Diskurs: Konzept und Methode einer multimodalen Diskursanalyse. In: Keller, R./Hirseland, A./Schneider, W./Viehöver, W. (Hrsg.): Handbuch sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Band 1: Theorien und Methoden. 3., erweiterte Auflage. Wiesbaden: VS, S. 499–532.CrossRefGoogle Scholar
  41. Ott, M./Langer, A./Macgilchrist, F. (2014): Diskursanalyse, ethnografische. In: Wrana, D./Ziem, A./Reisigl, M./Nonhoff, M./Angermuller, J. (Hrsg.): DiskursNetz. Wörterbuch der interdisziplinären Diskursforschung. Berlin: Suhrkamp, S. 89–90.Google Scholar
  42. Ott, M./Wrana, D. (2010): Gouvernementalität diskursiver Praktiken. Zur Methodologie der Analyse von Machtverhältnissen am Beispiel einer Maßnahme zur Aktivierung von Erwerbslosen. In: Angermüller, J./van Dyk, S. (Hrsg.): Diskursanalyse meets Gouvernementalitätsforschung. Perspektiven auf das Verhältnis von Subjekt, Sprache, Macht und Wissen. Frankfurt am Main: Campus, S. 155–181.Google Scholar
  43. Passoth, J.-H. (2008): Zum Verstehen von Dingen: Die sprachliche Erforschung des Nichtsprachlichen in verschiedenen Disziplinen. In: Rehberg, K.-S. (Hrsg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, Teilband 2. Frankfurt am Main: Campus, S. 1990–1999.Google Scholar
  44. Rammert, W. (2008): Technographie trifft Theorie. In: Kalthoff, H./Hirschauer, S./Lindemann, G. (Hrsg.): Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 341–367.Google Scholar
  45. Rammert, W./Schubert, C. (2006): Technografie und Mikrosoziologie der Technik. In: dies. (Hrsg.): Technografie. Zur Mikrosoziologie der Technik. Frankfurt am Main: Campus, S. 11–22.Google Scholar
  46. Rammert, W./Schulz-Schaeffer, I. (2002): Technik und Handeln. Wenn soziales Handeln sich auf menschliches Verhalten und technische Abläufe verteilt. In: dies. (Hrsg.): Können Maschinen handeln? Frankfurt am Main: Campus, S. 11–64.Google Scholar
  47. Reckwitz, A. (2008): Praktiken und Diskurse. Eine sozialtheoretische und methodologische Relation. In: Kalthoff, H./Hirschauer, S./Lindemann, G. (Hrsg.): Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 188–209.Google Scholar
  48. Schäfer, H. (2013): Die Instabilität der Praxis. Reproduktion und Transformation des Sozialen in der Praxistheorie. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  49. Schäufele, F. (2017): Profiling zwischen sozialer Praxis und technischer Prägung. Ein Vergleich von Flughafensicherheit und Credit-Scoring. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  50. Schubert, C. (2014): Gebrauchsgegenstände und technische Artefakte. In: Baur, N./Blasius, J. (Hrsg.): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: VS, S. 899–905.Google Scholar
  51. Strübing, J./Hirschauer, S./Ayaß, R./Krähnke, U./Scheffer, T. (2018): Gütekriterien qualitativer Sozialforschung. Ein Diskussionsanstoß. In: Zeitschrift für Soziologie 47(2), S. 83–100.CrossRefGoogle Scholar
  52. van Dyk, S. (2013): Was die Welt zusammenhält: Das Dispositiv als Assoziation und performative Handlungsmacht. In: Zeitschrift für Diskursforschung 1(1), S. 46–66.Google Scholar
  53. van Dyk, S./Langer, A./Macgilchrist, F./Wrana, D./Ziem, A. (2014): Discourse and beyond? Zum Verhältnis von Sprache, Materialität und Praxis. In: Angermuller, J./Nonhoff, M./Herschinger, E./Macgilchrist, F./Reisigl, M./Wedl, J./Wrana, D./Ziem, A. (Hrsg.): Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Band 1: Theorien, Methodologien und Kontroversen. Bielfeld: transcript, S. 347–363.Google Scholar
  54. Waldenfels, B. (1991): Michel Foucault: Ordnung in Diskursen. In: Ewald, F./Waldenfels, B. (Hrsg.): Spiele der Wahrheit. Michel Foucaults Denken. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 277–297.Google Scholar
  55. Wieser, M. (2004): Inmitten der Dinge. Zum Verhältnis von sozialen Praktiken und Artefakten. In: Hörning, K. H./Reuter, J. (Hrsg.): Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis. Bielefeld: transcript, S. 92–107.Google Scholar
  56. Winner, L. (1986): The Whale and the Reactor. A Search for Limits in an Age of High Technology? Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  57. Wolff, S. (2000): Dokumenten- und Aktenanalyse. In: Flick, U./von Kardorff, E./Steinke, I. (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 502–513.Google Scholar
  58. Wrana, D./Langer, A. (2007): An den Rändern der Diskurse. Jenseits der Unterscheidung diskursiver und nicht-diskursiver Praktiken [62 Absätze]. In: Forum Qualitative Sozialforschung 8(2). Online verfügbar unter: http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/viewArticle/253/557 (Zugriff: 22.06.2018).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations