Advertisement

A

  • Ronald HitzlerEmail author
  • Scott Lash
  • Jörg Strübing
  • Anina Engelhardt
  • Barbara Grüning
  • Ilja Srubar
  • Uwe Flick
Chapter

Zusammenfassung

Wenn wir ausnahmsweise nicht an irgendwelchen gottväterlichen (vulgo: Luckmann’schen) Denkbarkeiten herumrätselten, war eines der ansonsten noch Gemeinschaft zwischen uns stiftenden Dinge, die wir in jener eingeschnürten Grenzstadt am großen See häufig häuslich taten, ein Spiel zu spielen – selbstverständlich stets, wenn auch zugegebenermaßen nicht nur, aus soziologischem Interesse. Das Spiel heißt »Acquire« und man kann es noch immer kaufen und sogar im Internet nachlesen, worum es dabei geht und welche Regeln gelten. Deshalb erspare ich mir weitere Erläuterungen dazu. Erwähnenswert ist die ganze Sache hier ja nur, weil Hubert K. aus diesem – bis in unseren homoerotisierten Briefwechsel hinein virulenten – Spielgeschehen heraus einen frühen bzw., soweit ich weiß, überhaupt seinen ersten hinlänglich ausgearbeiteten Entwurf zu dem inzwischen von ihm so etikettierten Konzept der »triadischen Relationierung« entwickelte, das nunmehr – nicht nur, aber doch besonders augenfällig – die KKdW durchwest. Zwar nannte er das, was er sich seinerzeit zusammenreimte, noch nicht »Relationierung«, sondern »Achse«. Aber im Grunde hat er sich damals schon ausgedacht, was er strukturell auch heute noch, wenngleich in einer deutlich avancierteren Rhetorik, behauptet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, Howard S. 1961: Outsiders. Studies in the Sociology of Deviance, New York: The Free PressGoogle Scholar
  2. Bordo, Susan 1993: Unbearable Weight, Berkeley: University of California PressGoogle Scholar
  3. Bourdieu, Pierre 1979: La Distinction, Paris: Editions de MinuitGoogle Scholar
  4. Bourdieu, Pierre 1980: Le sense pratique, Paris: Editions de MinuitGoogle Scholar
  5. Bruch, Hilde 1978: The Golden Cage, Cambridge: Harvard University PressGoogle Scholar
  6. Caruana, Louis 2010: Somatic Semantics: Anorexia and the Nature of Meaning, in Mancini, Antonio/Daini, Silvia/Caruana, Louis (eds.): Anorexia Nervosa. A Multidisciplinary Approach, New York: Nova Science Publishers, 173–186Google Scholar
  7. Darmon, Muriel 2003: Devenir anorexique. Une approche sociologique, Paris: Editions la DecouverteGoogle Scholar
  8. Day, Katy/Keys, Tammy 2008: Starving in Cyberspace: A Discourse of Pro-eating Disorder Websites, Gender Studies 17: 1, 1–15Google Scholar
  9. Eckermann, Liz 1997: Foucault, Embodiment and Gender Subjectivities: The Case of Voluntary Self-Starvation, in Petersen, Alan/R. Bunton (eds.): Foucault, Health and Medicine, New York: Routledge, 151–169Google Scholar
  10. Holmes, Su 2017: ›My Anorexia Story‹: Girls Constructing Narratives of Identity on Youtube, Cultural Studies 31: 1, 1–23CrossRefGoogle Scholar
  11. Knoblauch, Hubert 1999: Verkörpertes Wissen – Die Bedeutung des Körpers in der sozialkonstruktivistischen Wissenssoziologie, in H. Schwengel (Hg.), Grenzenlose Gesellschaft, Pfaffenweiler: Centaurus, 97–99Google Scholar
  12. Knoblauch, Hubert 2005: Kulturkörper, in Markus Schroer (Hg.), Soziologie des Körpers, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 92–113Google Scholar
  13. Knoblauch, Hubert 2016: Über die Kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit, in Gabriela B. Christmann (Hg.), Zur kommunikativen Konstruktion von Räumen, Wiesbaden: Springer, 29–53Google Scholar
  14. Knoblauch, Hubert 2017: Die Kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit, Wiesbaden: SpringerCrossRefGoogle Scholar
  15. Malson, Helen 1998: The Thin Woman, London/New York, RoutledgeGoogle Scholar
  16. Malson, Helen/Burns, Maree (eds.) 2009: Critical Feminist Perspectives to Eating Dis/Orders, London: RoutledgeGoogle Scholar
  17. McSween, Morag 1989: Anorexic Body, London/New York: RoutledgeGoogle Scholar
  18. Shilling, Chris 1993: The Body and Social Theory, Thousand Oaks: SageGoogle Scholar
  19. Schroer, Markus 2005: Zur Soziologie des Körpers, in ders. (Hg.), Soziologie des Körpers, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 7–47Google Scholar
  20. Traue, Boris/Schünzel, Anja 2014: Visueller Aktivismus und affektive Öffentlichkeiten: Die Inszenierung von Körperwissen in ›Pro Ana‹- und ›Fat Acceptance‹-Blogs, Österreichen Zeitschrift für Soziologie 39: 1, 121–142CrossRefGoogle Scholar
  21. Turner, Bryan S. 1984: The Body & Society, Thousand Oaks: SageGoogle Scholar
  22. Wacquant, Loïc 2000: Body and Soul, Oxford, Oxford University PressGoogle Scholar
  23. Alfred-Schutz-Werkausgabe: Herbert van Halem Verlag, KölnGoogle Scholar
  24. Berger, Peter L./Thomas Luckmann Thomas 1966: The Social Construction of Reality, Garden City, DoubledayGoogle Scholar
  25. Knoblauch, Hubert 2005: Wissenssoziologie, Konstanz: UVKGoogle Scholar
  26. Schütz, Alfred/Thomas Luckmann 2003: Strukturen der Lebenswelt, Konstanz: UVKGoogle Scholar
  27. Sozialwissenschaftliches Archiv Konstanz: https://www.kim.uni-konstanz.de/archiv/
  28. Knoblauch, Hubert 2000: Zukunft und Perspektiven qualitativer Forschung, in Flick, Uwe/von Kardorff, Ernst/Steinke, Ines (Hg.), Qualitative Forschung – ein Handbuch, Reinbek: Rowohlt, 623–632Google Scholar
  29. Knoblauch, Hubert 2001: Fokussierte Ethnographie: Soziologie, Ethnologie und die neue Welle der Ethnographie, Sozialer Sinn 2: 1, 123–141Google Scholar
  30. Knoblauch, Hubert 2011: Videoanalyse, Videointeraktionsanalyse und Videographie – zur Klärung einiger Missverständnisse, Sozialer Sinn 12: 1, 139–146Google Scholar
  31. Kusenbach, Margarethe 2018: Go-Alongs, in Flick, Uwe (Hg.), The SAGE Handbook of Qualitative Data Collection, London: Sage, 344–361CrossRefGoogle Scholar
  32. Thomas, Stefan 2019: Ethnografie – Eine Einführung, Wiesbaden: Springer VSCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ronald Hitzler
    • 1
    Email author
  • Scott Lash
    • 2
  • Jörg Strübing
    • 3
  • Anina Engelhardt
    • 4
  • Barbara Grüning
    • 5
  • Ilja Srubar
    • 6
  • Uwe Flick
    • 7
  1. 1.DortmundDeutschland
  2. 2.LondonUK
  3. 3.TübingenDeutschland
  4. 4.DarmstadtDeutschland
  5. 5.BolognaItalien
  6. 6.ErlangenItalien
  7. 7.BerlinDeutschland

Personalised recommendations