Advertisement

Scheinleistung und Volumen bei induktiven Bauelementen

Chapter
  • 1.4k Downloads

Zusammenfassung

Magnetische Bauelemente variieren entsprechend ihrer Betriebsparameter in der Größe. Das 8. Kapitel ist der Frage gewidmet, welche Parameter warum die Größe von magnetischen Bauelementen beeinflussen. Bei geringen Kernverlusten bestimmen die Wicklungsverluste und die Sättigungsinduktion die Größe der Bauelemente. Die Verluste an sich sind dabei noch nicht die entscheidende Größe. Die bei der Nutzung der Bauelemente auftretende und maximal zulässige Temperatur verwendeter Materialien ist letztlich entscheidend für die endgültige Baugröße. Eine forcierte Kühlung ermöglicht zum Beispiel eine geringere Baugröße. Eine erhöhte Betriebsfrequenz verschiebt als weiterer Betriebsparameter verschiebt z. B. die erforderliche Windungszahl zu geringeren Werten, vergrößert aber gleichzeitig die spezifischen Verluste bei gleicher Induktion. Die Optimierungsergebnisse bei verschiedenen Betriebsfrequenzen müssen zwangsweise unterschiedlich sein. Während die abzuführenden Gesamtverluste näherungsweise proportional zur dritten Potenz eines Geometrieparameters ansteigen, steigt bei gleicher Wärmeleitfähigkeit die Wärmeabfuhr über die Oberfläche nur mit der 2. Potenz. Daraus lassen sich für verschiedene Anwendungsgebiete verschiedene Wachstumsgesetze der Gaugrößen ableiten. Schließlich ist es auch erheblich, ob Wickelmaterial aus Kupfer oder (billiger) aus Aluminium hergestellt werden können, da der Volumenbedarf bei gleichen Verlusten für beide Materialien verschieden ist.

Literatur

  1. 1.
    Daten: Karl Schupp AG, Zöllikerberg/CHGoogle Scholar
  2. 2.
    Herstellerdaten: TDK/EPCOS, Ferroxcube, Sumida, TrideltaGoogle Scholar
  3. 3.
    Kleeb, Th.; Zacharias, P.: Hybrid and coreless magnetics for future power electronics. Uni Kassel, Bericht an ECPE 2017)Google Scholar
  4. 4.
    TDK: Large Size Ferrite Cores for high Power. January 2013Google Scholar
  5. 5.
    C. D. Waelzholz (CDW), Kaschke, VACUUMSCMELZE, S. Shrestha, Kaye and Laby: Table of Physical and Chemical ConstantsGoogle Scholar
  6. 6.
    Conrad, H.; Krampitz, R.: Elektrotechnologie, Verlag Technik Berlin 1983Google Scholar
  7. 7.
    Wendt, M.; Zacharias, P.: Einsatz von GaN-Transistoren in DC-DC-Wandlern kleiner Leistungen. GaN-Workshop ETG 2013Google Scholar
  8. 8.
    Wendt, M.: Ermittlung der Verlustleistungen in einem Synchron-Tiefsetzsteller mit Niedervolt GaN-HFETs. Dissertation, Universität Kassel 2015Google Scholar
  9. 9.
    Zacharias, P.: Power Semiconductors – Trends in System Integration and Future Application Aspects. NPERC-J Workshop: Breath and smart Application of Power Electronics System Integration, Tokyo 2016Google Scholar
  10. 10.
    EU-Verordnung: Nr. 548/2014 der EU-Kommission zur Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EGGoogle Scholar
  11. 11.
    Oswald, B. R.: Vorlesung Elektrische Energieversorgung I, Skript Transformatoren 2005, Leibniz-Universität HannoverGoogle Scholar
  12. 12.
  13. 13.
    Lexikon der Physik. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1998Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Elektrische EnergieversorgungssystemeUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations