Advertisement

Magnetische Eigenschaften von Werkstoffen

Chapter
  • 1.6k Downloads

Zusammenfassung

Die Wirkungen des magnetischen Feldes sind in vielen Materialien hochgradig nichtlinear und von vielen Parametern abhängig. Für eine fundierte Anwendung in der Technik ist daher das Verständnis der grundlegenden Zusammenhänge von magnetischen Feldgrößen mit den jeweiligen Eigenschaften der beeinflussten Materialien erforderlich. Von den makroskopisch feststellbaren Eigenschaften ausgehend wird auf die dafür verantwortlichen Eigenschaften auf atomarer Ebene und Kristallebene eingegangen. Je nach Ordnung im Material ohne äußeres magnetisches Feld wird zwischen magnetisch weichen und magnetisch harten Materialien unterschieden. Die magnetischen Eigenschaften eines Materials sind Ergebnisse von Ordnungszuständen. Die Ordnung wird durch Temperaturerhöhung gestört. Deswegen sind praktisch alle magnetischen Eigenschaften abhängig von der Temperatur des Materials. Andererseits wird der Ordnungszustand durch ein äußeres magnetisches Feld auch geändert. Die dabei hervorgerufenen Änderungen in der Orientierung beim Mikroaufbau der Materie führt zu elastischen und nichtelastischen Veränderungen. Letztere treten als Verluste in Erscheinung, die wesentlich bestimmte Anwendungen begrenzen. Gleichzeitig ändert sich auch der Energieinhalt des magnetischen Feldes und die Kraftwirkungen auf Grenzflächen im Material und an der Materialoberfläche, was bis zur Änderung der Form (Magnetostriktion) reicht. Dieser Problemkomplex wird in Kap. 3 behandelt.

Literatur

  1. 1.
    Ferroxcube: Soft Ferrites and Accessories. Handbook 2013Google Scholar
  2. 2.
    Ivers-Tiffée, E., von Münch, W.: Werkstoffe der Elektrotechnik. Springer-Verlag 2007, ISBN 978-3-8351-0052-7Google Scholar
  3. 3.
    Clarke R., Phase Transition Studies of Pure and Flux-Grown Barium Titanate Crystals, J. Appl. Cryst., 9, pp 335-338, 1976CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Claudia Neusel and Gerold A. Schneider: Size-dependence of the dielectric breakdown strength from nano- to millimeter scale in Journal of the Mechanics and Physics of Solids, Vol. 63, February 2014, pages 201–213Google Scholar
  5. 5.
    Michalowsky, L.: Weichmagnetische Ferrite: zum Aufbau von Präzisions-Hochfrequenzbauelementen für Kommunikationstechnik, Automobilindustrie und Industrieautomatisierung. Expert-Verlag 2006Google Scholar
  6. 6.
    EPCOS: Ferrites and Accessories. Databook 2013Google Scholar
  7. 7.
    VACUUMSCHMELZE: Weichmagnetische Werkstoffe und Halbzeuge, PHT 001, 2002Google Scholar
  8. 8.
    Magnetec: Werkstoffvergleich NANOPERM – FerritGoogle Scholar
  9. 9.
    Kuhnke/Kendrion: Magnet Hauptkatalog 2019Google Scholar
  10. 10.
    Siaenen, Th.: Zur Präzision der Steuerbarkeit elektromagnetischer Hochleistungslinearmotoren am Beispiel eines symmetrischen Taylor-Experiments. Dissertation. Universität Kassel, 2012Google Scholar
  11. 11.
    Philippow, E.: Taschenbuch Elektrotechnik, Bd. 1, ISBN: 3341002014Google Scholar
  12. 12.
    Siaenen, Th.; Schneider, M.; Zacharias, P.; Löffler, M. J.: Actively Controlling the Muzzle Velocity of a Railgun. IEEE Transactrions on Plasma Science, Vol. 41, No. 5, May 2013Google Scholar
  13. 13.
    Roch, M.; Hundertmark, S.; Löffler, Zacharias, P.: The Modular Augmented Staged Electromagnetic Launcher Operated in the Energy Storage Mode. IEEE Transactrions on Plasma Science, Vol. 43, No. 5, May 2015Google Scholar
  14. 14.
    Hahn, L.; Muhnke, I.: Werkstoffkunde für die Elektrotechnik und Elektronik. Verlag Technik Berlin 1986 Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Elektrische EnergieversorgungssystemeUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations