Advertisement

Entscheidung unter Unsicherheit

  • Erwin AmannEmail author
Chapter
Part of the Studienbücher Wirtschaftsmathematik book series (SWM)

Zusammenfassung

Alltagsentscheidungen, politische oder ökonomische Entscheidungen sind in der Regel von unvollkommener Information geprägt. Unsicherheit kann dabei in unterschiedlichen Formen auftreten. Das Kapitel beschäftigt sich überwiegend mit Entscheidungen unter Risiko. Dabei weiß man grundsätzlich, was passieren kann und auch mit welchen Wahrscheinlichkeiten die unterschiedlichen Ereignisse eintreten. Entscheidungen unter Risiko modelliert der Ökonom in der Regel mit dem Konzept des Erwartungsnutzens. Es werden die Grenzen der Anwendbarkeit dieses Konzeptes aufgezeigt und erläutert, wie auch unter Ungewissheit, also wenn der Entscheider nicht genau weiß, wie wahrscheinlich die unterschiedlichen Ereignisse sind, dennoch mit dem Konzept des Erwartungsnutzens mit subjektiven Wahrscheinlichkeiten gearbeitet werden kann.

Literatur

  1. Anscombe, F., und R. Aumann. 1963. A definition of subjective probability. Annals of Mathematical Statistics 34:199–205.CrossRefGoogle Scholar
  2. Allais, M. 1953. Le Comportement de l’Homme Rationnel devant le Risque: Critique des Postulats et Axiomes de l’École Américaine. Econometrica 21:503–546.CrossRefGoogle Scholar
  3. Gigerenzer, G. 2013. Risiko: Wie man richtige Entscheidungen trifft. München: Bertelsmann.Google Scholar
  4. Mas-Colell, A., und M.D. Whinston und J.R. Green. 1995. Microeconomic theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  5. McCall, J. 1970. Economics of information and job search. Quarterly Journal of Economics 84:113–26.CrossRefGoogle Scholar
  6. Nafday, A.M. 2011. Consequence-based structural design approach for Black Swan events. Structural Safety 33:108–14.CrossRefGoogle Scholar
  7. Vermorel, J., und M. Mohri. 2005. Multi-armed bandit algorithms and empirical evaluation. European Conference on Machine Learning, 437–448. Berlin: Springer.Google Scholar
  8. Von Neumann, J., und O. Morgenstern. 1944. Theory of games and economic behavior. Princeton, NJ: Princeton University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für WirtschaftswissenschaftenUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations