Advertisement

Endergebnis mit Reformvorschlag

  • Carina KlausEmail author
Chapter
Part of the Juridicum - Schriften zum Unternehmens- und Wirtschaftsrecht book series (JUSUW)

Zusammenfassung

Die Überprüfung der besonderen Gründe, die traditionell und generalklauselartig zur Rechtfertigung von Eingriffen in die anwaltliche Werbefreiheit angeführt werden, hat gezeigt, dass diese entweder nicht legitim oder geeignet sind, um anwaltliche Werbebeschränkungen zu rechtfertigen. Anwaltliche Werbebeschränkungen können lediglich mit denselben Rechtfertigungsgründen legitimiert werden, die für die Werbebeschränkungen des UWG herangezogen werden. Der Schutz der Würde der Anwaltschaft, der Schutz vor Konkurrenz und die Vermeidung einer Berufsbildverfälschung sind keine verfassungsrechtlich oder richtlinienkonformen legitimen und vernünftigen Gemeinwohlbelange bzw. zwingende Allgemeininteressen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.JenaDeutschland

Personalised recommendations