Advertisement

Intime Erzählungen und transformative Schaffenspraktiken – Neuverhandlungen von Öffentlichkeit(en) im Kontext von Fan Fiction

  • Jörg-Uwe NielandEmail author
  • Dagmar Hoffmann
Chapter
Part of the Mediensymposium book series (MESY)

Zusammenfassung

Intimität in der Öffentlichkeit ist ein vieldiskutiertes Thema. Vor allem geht es darum, welche Angelegenheiten in welcher Art und Weise öffentlich kommuniziert und verhandelt werden dürfen. Folgt man Sennett (1983) so bestimmen die Menschen mit ihren jeweils unterschiedlichen Interessen und Leidenschaften das Verhältnis von öffentlicher und privater Sphäre selbst und korrespondieren öffentliche und private Arrangements mit Subjektivierungsvorgängen und -anforderungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Birkbak, Andreas (2013): From networked publics to issue publics: Reconsidering the public/private distinction in web science. In: Proceedings of WebScience ‘13, S. 24-32. New York: Association for Computing Machinery.  https://doi.org/10.1145/2464464.2464489
  2. Birkner, Thomas (2017): Medialisierung und Mediatisierung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  3. Bruner, Jerome (1997): Sinn, Kultur und Ich-Identität. Zur Kulturpsychologie des Sinns. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag.Google Scholar
  4. Busse, Kristina (2017): Framing Fan Fiction: Literary and Social Practices in Fan Fiction Communities. Iowa: University of Iowa Press.Google Scholar
  5. Couldry, Nick (2008): Digital storytelling, media research and democracy: Conceptual choices and alternative futures. In Knut Lundby (Hrsg.), Digital storytelling, mediatized stories: Self-representations in New media, S. 41-69. New York: Peter Lang Publishing.Google Scholar
  6. Couldry, Nick (2012): Media, Society, World: Social Theory and Digital Media Practice. London: Polity.Google Scholar
  7. Derecho, A. (2006): Archontic literature: A definition, a history, and several theories of fan fiction. In Karen Hellekson/Karen Busse (Hrsg.), Fan fiction and fan communities in the age of the Internet Jefferson, S. 61-78. NC: McFarland.Google Scholar
  8. Dewey, John (1927): The Public and its Problems. New York: Holt.Google Scholar
  9. Einwächter, Sophie G. (2015): „Please don’t sue“: Zum fankulturellen Umgang mit kontingenten Rechtsnormen. In: Mediale Kontrolle unter Beobachtung 4.2 (2015), S. 1-31 (abzurufen unter: http://www.medialekontrolle.de/wp-content/uploads/2015/12/Einwaechter-Sophie-2015-04-02.pdf; Zugriff am 12.12.2017).
  10. Fiske, John (1989/2010): Understanding popular culture. 2nd Ed. Boston/London/Sydney/Wellington.Google Scholar
  11. Giddens, Anthony (1991): Modernity and Self-Identity. Self and Society in the Late Modern Age. Cambridge: University Press.Google Scholar
  12. Göttlich, Uwe /Nieland, Jörg-Uwe (2002): Selbstauslegung - Anerkennung - Integration. Zur Rezeption von Unterhaltungsangeboten in integrationstheoretischer Sicht. In Kurt Imhof/Otfried Jarren/Roger Blum (Hrsg.), Medien und Integration. (Mediensymposium Luzern, Band 7), S. 219-243. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  13. Hahn, Alois (2000): Konstruktionen des Selbst, der Welt und der Geschichte. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Hepp, Andreas (2016): Kommunikations- und Medienwissenschaften in datengetriebenen Zeiten. In: Publizistik 61, S. 225-246.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hepp, Andreas/Berg, Matthias/Roitsch, Cindy (2014): Mediatisierte Welten der Vergemeinschaftung. Kommunikative Vernetzung und das Gemeinschaftsleben junger Menschen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Hoffmann, Dagmar (2009): Ist das Private politisch? Zum vielfältigen Interesse am Sexuellen. In: kursiv - Journal für politische Bildung (2), S. 38-45.Google Scholar
  17. Hoffmann, Dagmar (2012): Abschied von Moral und Scham? Zur Popularisierung des Sexuellen und der Pornografie. In Martina Schuegraf/Angela Tillmann (Hrsg.), Pornografisierung von Gesellschaft, S. 67-77. Konstanz: UVK.Google Scholar
  18. Hoffmann, Dagmar (2013): Die Kontingenz des Ästhetischen und die sozialen Arrangements von Künstlern, Designern und Amateuren im Netz. In: Psychologie & Gesellschaftskritik 37(2), S. 91-112.Google Scholar
  19. Illouz, Eva (2013): Die neue Liebesordnung. Frauen, Männer und Shades of Grey. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Imhof, Kurt (2006a): Theorie der Öffentlichkeit = Theorie der Moderne. fög discussions papers, GL-2006-0009. Zürich: fög/Universität Zürich.Google Scholar
  21. Imhof, Kurt (2006b): Wandel der Gesellschaft im Licht öffentlicher Kommunikation. fög discussions papers, GL-2006-0013. Zürich: fög/Universität Zürich.Google Scholar
  22. Imhof, Kurt (2008): Als die Privatsphäre verloren ging. Die Gefährdung der Öffentlichkeit durch entbettete Medien. fög discussions papers, GL-2009-0004. Zürich: fög/Universität Zürich.Google Scholar
  23. Imhof, Kurt (2011): Die Krise der Öffentlichkeit. Kommunikation und Medien als Faktoren des sozialen Wandels. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  24. Imhof, Kurt (2015): Demokratisierung durch Social Media? In Kurt Imhof/Roger Blum/Heinz Bonfadelli/Otfried Jarren/Vinzenz Wyss (Hrsg.), Demokratisierung durch Social Media? Mediensymposium 2012, S. 15-26. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. James, Erika Leonard (2012): Fifty Shades of Grey. New York/Toronto: Vintage.Google Scholar
  26. Jenkins, Henry (2006): Convergence Culture. Where Old and New Media Collide. New York: New York University Press.Google Scholar
  27. Jenkins, Henry/Ford, Sam/Green, Joshua (2013): Spreadable Media: Creating Value and Meaning in a Networked Culture. New York: New York University Press.Google Scholar
  28. Krotz, Friedrich/Despotović, Cathrin/Kruse, Merle-Marie (Hrsg.) (2017): Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen. Formen der Entwicklung und Generierung von Neuem. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Peters, Bernhard (2007): Der Sinn von Öffentlichkeit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Reichert, Ramón (2008): Amateure im Netz. Selbstmanagement und Wissenstechnik im Web 2.0. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  31. Reckwitz; Andreas (2013): Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. 3. Aufl.. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Reißmann, Wolfgang/Hoffmann, Dagmar (2017a): Mediatisierung und Mediensozialisation. Überlegungen zum Verhältnis zweier Forschungsfelder. In Dagmar Hoffmann/Friedrich Krotz/Wolfgang Reißmann (Hrsg.), Mediatisierung und Mediensozialisation. Prozesse – Räume – Praktiken, S. 59-78. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Reißmann, Wolfgang/Hoffmann, Dagmar (2017b): Fanfantasien und Jugendschutz: Selbstregulierung in Fanfiction-Archivplattformen. In: tv diskurs 21(3), S. 80-85.Google Scholar
  34. Reißmann, Wolfgang/Nieland, Jörg-Uwe (2018). Fanfiction zwischen Wirtschafts- und Kulturgut: Urheberrechtliche Problematiken, empirische Befunde und medienpolitische Reflexionen. In Christiane Eilders/Jandura, Olaf/Bause, Halina/Frieß, Dennis. (Hrsg.), Vernetzung. Stabilität und Wandel gesellschaftlicher Kommunikation, S. 288-315. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  35. Reißmann, Wolfgang/Klass, Nadine/Hoffmann, Dagmar (2017): Fan Fiction, Urheberrecht und Empirical Legal Studies. In: POP. Kultur & Kritik (1), S. 156-172.Google Scholar
  36. Rössler, Beate (2001): Der Wert des Privaten. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Schachtner, Christine (2016): Das narrative Subjekt – Erzählen im Zeitalter des Internets. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  38. Schmidt, Jan-Hinrik (2013): Soziale Medien. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Schmidt, Jan-Hinrik (2012): Persönliche Öffentlichkeiten und informationelle Selbstbestimmung im Social Web. In Jan-Hinrik Schmidt/Thilo Weichert (Hrsg.), Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, S. 215-225. Bonn: bpb.Google Scholar
  40. Sennett, Richard (1983): Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Frankfurt a. M.: S. Fischer.Google Scholar
  41. Taddicken, Monika/Schmidt, Jan-Hinrik (2017): Entwicklung und Verbreitung sozialer Medien. In Jan-Hinrik Schmidt/Monika Taddicken (Hrsg.), Handbuch Soziale Medien, S. 4-22. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations