Advertisement

Wissen über Wasser

  • Elisabeth HeinzEmail author
  • Melina Schmidt
Chapter
  • 827 Downloads

Zusammenfassung

Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, einen ansatzweisen Überblick über das in der deutschen Gesellschaft vorhandene Wissen über Trinkwasser zu verschaffen. Dabei wird grundlegend zwischen objektivem Wissen (z. B. von Behörden), wissenschaftlichem Wissen verschiedener Disziplinen und Alltagswissen (Laienwissen) unterschieden. Wissenschaftliches Wissen wird einerseits im Rahmen einer Onlinerecherche gesucht und untersucht. Andererseits wird mittels einer disziplinübergreifenden Literaturrecherche der aktuelle wissenschaftliche Diskurs zum Thema Trinkwasser selektiv reflektiert. Um das Alltagswissen der deutschen Bevölkerung zum Thema Trinkwasser zu erfassen, wird eine Onlinebefragung durchgeführt. Es wird deutlich, dass objektives Wissen über Trinkwasser über die Portale der Wasserbetriebe oder Kommunen für jedermann überwiegend gut zugänglich ist. Gleichwohl zeigt die Untersuchung auch gravierende Defizite im Wasserwissen der Bevölkerung, das sich seit einer 2004 durchgeführten Umfrage des Forums Trinkwasser e.V. kaum verbessert hat. Darüber hinaus wird gezeigt, durch welche Übereinstimmungen, Unklarheiten, Widersprüche und Kontroversen sich der wissenschaftliche Diskurs zum Thema Trinkwasser auszeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arce, Claudia (2006). Water – A Human Right out of Reach? Experiences from the Middle East. In: Riedel, Eibe/Rothen, Peter (Hrsg.): The Human Right to Water. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, S. 169-171.Google Scholar
  2. Banik, Allen E. (1990). Trinkwasser und Ihre Gesundheit. Ritterhude: Waldthausen Verlag.Google Scholar
  3. Barth, Friedrich (2009). Wasser – das blaue Gold des 21. Jahrhundert. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (HRSg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 69-80.Google Scholar
  4. Barth, Monika/Lowis, Jürgen/Pritzer, Monika/Witassek, Ruth (1993). Das Wasserbuch. Trinkwasser und Gesundheit. Köln: Kiepenhauer & Witsch.Google Scholar
  5. Bielefeldt, Heiner (2006). Access to Water, Justice and Human Rights. In: Riedel, Eibe/Rothen, Peter (Hrsg.): The Human Right to Water. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, S. 49-52.Google Scholar
  6. Bogner, Kathrin/Landrock, Uta (2015). Antworttendenzen in standardisierten Umfragen. Mannheim: GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften (SDM Survey Guidelines).Google Scholar
  7. Bundesgesetzblatt (2016): Trinkwasserverordnung – in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. März 2016 (BGBl. I, S. 459).Google Scholar
  8. Cless, Karlheinz (2014). Menschen am Brunnen. Ethnologische Perspektiven zum Umgang mit Wasser. Bielefeld: Transcript Verlag.Google Scholar
  9. Degen, Ursula (1982). Schwer und nicht abbaubare Stoffe im Wasser. In: Bossel, Hartmut/Grommelt, Hans-Joachim/ Oeser, Kurt (Hrgs.): Wasser – Wie ein Element verschmutzt und verschwendet wird. Umfassende Darstellung der Fakten, Trends und Gefahren. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag, S. 152-170.Google Scholar
  10. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (2016): Trinkwasserverordnung. Garant für sauberes Trinkwasser. URL: https://www.dvgw.de/themen/wasser/trinkwasserverordnung/ [Stand: 10.12.2016].
  11. Dobner, Petra (2010). Wasserpolitik. Zur politischen Theorie, Praxis und Kritik globaler Governance. Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  12. Dobner, Petra (2013). Quer zum Strom. Eine Streitschrift über das Wasser. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  13. Fit for Fun (2017). Beauty and Health. URL: http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit [Stand: 28.02.2017].
  14. Fleermann, Bastian (2009). Majim – das Wasser im Judentum. Eine kultur- und religionshistorische Skizze. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 133-148.Google Scholar
  15. Garbrecht, Günther (1985). Wasser: Vorrat, Bedarf und Nutzung in Geschichte und Gegenwart. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S.214-222.Google Scholar
  16. Hänel, Dagmar (2009). Heiliges Wasser – heilendes Wasser. Kulturanthropologische Überlegungen zu Handlungspraxen und Deutungen am Beispiel Lourdes. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 109-131.Google Scholar
  17. Hirschfelder, Gunther/Winterberg, Lars (2009): …weil man das Wasser trinken kann? Aspekte kultureller Wertigkeit und sozialer Distinktion. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 109-131.Google Scholar
  18. Keil, Florian (2009). Arzneimittelstoffe im Trinkwasser. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 232-252.Google Scholar
  19. Kluge, Thomas/Schramm, Engelbert (2009). Wasser und Nachhaltigkeit. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 53-67.Google Scholar
  20. Mauser, Wolfram (2007). Wie lange reicht die Ressource Wasser? Vom Umgang mit dem blauen Gold. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  21. Muralidhar, S. (2006). The Right to Water: An Overview of the Indian Legal Regime. In: Riedel, Eibe/Rothen, Peter (HRSg.): The Human Right to Water. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, S. 65-81.Google Scholar
  22. OpenGeoDB (2015): OpenGeoDB. URL: http://opengeodb.giswiki.org/wiki/OpenGeoDB [Stand: 26.10.2016].
  23. Peter, Peter (2009). Vom Krankentrunk zum Lifestylesprudel. Die mediale Aufwertung des Mineralwassers. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 283-288.Google Scholar
  24. Riedel, Eibe (2006). The Human Right to Water and General Comment No. 15 of the CESCR. In: Riedel, Eibe/Rothen, Peter (Hrsg.): The Human Right to Water. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, S. 19-36.Google Scholar
  25. Schönberger, Gesa (2009). Wasser: Bewährt, aber nicht immer begehrt. Zu den Trinkgewohnheiten der Gegenwart. In: Hirschfelder, Gunther/Ploeger, Angelika (Hrsg.): Purer Genuss? Wasser als Getränk, Ware und Kulturgut. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 13-33.Google Scholar
  26. Schramm, Anja (2015): Reines Leitungswasser ist beim Sport gefährlich. URL: https://www.welt.de/sport/fitness/article143909758/Reines-Leitungswasser-istbeim-Sport-gefaehrlich.html [Stand: 26.02.2017].
  27. Statistisches Bundesamt (2014): Wasserwirtschaft. Öffentliche Wasserversorgung in Deutschland von 2013. URL: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Umwelt/UmweltstatistischeErhebungen/Wasserwirtschaft/Tabellen/Wasserabgabe_2013.html [Stand: 13.01.2017].
  28. Stollenwerk, Alfred (1994). Wasserwerk. Wissenswertes über Mineralwasser, Quellwasser, Tafelwasser, Heilwasser. Frankfurt am Main: Apollinaris & Schweppes GmbH & Co.Google Scholar
  29. Trouchine, Alexei (2003). Trinkwasserversorgung und Armut in Kasachstan. Aktueller Zustand und Wechselwirkungen. Gießen.Google Scholar
  30. Umweltbundesamt (2017): Themen–Wasser. URL: https://www.umweltbundesamt.de/themen/wasser [Stand: 01.03.2017].
  31. United Nations Department of Economic and Social Affairs (2014): The human right to water and sanitation. URL: http://www.un.org/waterforlifedecade/human_right_to_water.shtml [Stand: 15.11.2016].
  32. Viactiv Krankenkasse (2017): Meine Gesundheit. URL: https://www.viactiv.de/ [Stand: 22.02.2017].
  33. Wasserhaerte.net (2017). Wasserhärte Verzeichnis. URL: http://www.wasserhaerte.net/deutschland/index.html [Stand: 14.01.2017]
  34. Wasserqualität Online (2017). Startseite. URL: http://www.wasserqualitaet-online.de/ [Stand: 25.10.2016].
  35. WWF (2009): Der Wasserfußabdruck Deutschlands. URL: http://www.wwf.de/fileadmin/fmwwf/Publikationen-PDF/wwf_studie_wasserfussabdruck.pdf [Stand: 01.03.2017]

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Justus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations