Advertisement

Recht auf Bildung? Unbegleitete Minderjährige zwischen Inklusion und Exklusion

  • Kathrin OesterEmail author
  • Annika Lems
Chapter
Part of the Kinder, Kindheiten und Kindheitsforschung book series (KKK, volume 20)

Zusammenfassung

Eine ethnografische Studie zur Bildungslaufbahn unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender macht deutlich, wie Kinder und Jugendliche – einmal in der Schweiz angekommen – einem spezifischen Regime von ‚Kindheit‘ unterworfen werden. Im medialen Diskurs kommt ihnen als Angehörigen einer hoch verletzlichen Risikogruppe zwar die Rolle der guten, schützenswerten Flüchtlinge zu – dies im Unterschied zum ‚gefährlichen Asylanten‘. Gerade das Etikett des ‚vulnerablen Kindes‘ ist aber ambivalent besetzt und trägt nicht nur zur Inklusion, sondern oft auch zu Prozessen der Exklusion bei. Eine erfolgreiche Bildungs- und Berufslaufbahn bedeutet deshalb für viele, sich einer exkludierenden Vulnerabilisierung entgegenzustellen und sich als schulisch fit und ‚förderungswürdig‘ zu behaupten.

Schlüsselwörter

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Vulnerabilisierung Bildung Inklusion Exklusion 

Literatur

  1. ADEM, Allianz für die Rechte der Migrantenkinder. 2017. Mapping der MNA-Betreuungsstrukturen in den Kantonen. http://www.enfants-migrants.ch/de/node/828. Zugegriffen: 2. März 2017.
  2. Baumgartner, Annika. 2016. Bildungschancen von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden. Eine Untersuchung am Beispiel einer ländlichen Agglomerationsgemeinde von Bern. PHBern: Unveröffentlichte Bachelorarbeit & Institut für Vorschulstufe und Primarstufe.Google Scholar
  3. Bergier, Jean-François, Wladyslaw Bartoszweski, Saul Friedländer, Harold James, Helen B. Junz, Georg Kreis, Sybil Milton, Jaques Picard, Jakob Tanner, Daniel Thürer, und Joseph Voyame. 2002. Die Schweiz, der Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg. Schlussbericht der Unabhängigen Expertenkommission Schweiz – Zweiter Weltkrieg. Zürich: Pendo.Google Scholar
  4. Bildungsamt des Kantons St. Gallen. 2008. fördern und fordern. Schülerinnen- und Schülerbeurteilung in der Volksschule. St. Gallen: Kantonaler Lehrmittelverlag.Google Scholar
  5. Bitzi, Barbara, und Sara Landolt. 2017. Unaccompanied minor asylum seekers – Processes of subject formation and feelings of belonging in the context of educational experiences in Switzerland. Geographica Helvetica 72 (2): 217–226.CrossRefGoogle Scholar
  6. Böttcher, Wolfgang. 2006. Soziale Auslese und Bildungsreform. In Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München, Hrsg. K.-S. Rehberg, 3580–3590. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  7. Castel, Robert. 1991. De l’indigence à l’exclusion, la désaffiliation. Précarité du travail et vulnerabilité relationelle. In Face à l’exclusion. Le modèle français, Hrsg. J. Danzelot, 137–168 Paris: Editions Esprit.Google Scholar
  8. Çelikaksoy, Aycan, und Eskil Wadensjö. 2015. Unaccompanied minors and separated refugee children in Sweden. An outlook on demography, educaton and employment. Discussion Paper 8963. Bonn: Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit.Google Scholar
  9. COHEP. 2007. Grundlagenbericht Interkulturelle Pädagogik in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung in der Schweiz. Bericht vom 14./15. November 2007. Bern: Schweizerische Konferenz der Rektorinnen und Rektoren der Pädagogischen Hochschulen.Google Scholar
  10. Del Percio, Alfonso, und Alexandre Duchêne. 2015. Sprache und sozialer Ausschluss. Eine Genealogie des schulischen Berufsintegrationsprozesses jugendlicher Migranten in der Schweiz. In Mehr-Sprachigkeit und (Un)gesagtes, Hrsg. A. Schnitzer und R. Mörgen, 194–215. Berlin: Juventa.Google Scholar
  11. Ditton, Hartmut. 2004. Der Beitrag von Schule und Lehrern zur Reproduktion von Bildungsungleichheit. In Bildung als Privileg?, Hrsg. R. Becker und W. Lauterbach, 251–279. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  12. Durão, Fabio. 2006. Towards a model of inclusive exclusion: Marginal subjectivation in Rio de Janeiro. A Journal of Social History and Literature in Latin America 3 (2): 88–106.Google Scholar
  13. Ensor, Marisa. 2010. Understanding migrant children: conceptualizations, approaches, and issues. In Children and migration: At the crossroads of resiliency and vulnerability, Hrsg. M. Ensor und E. Gozdziak, 15–35. New York: Palgrave.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fassin, Didier. 2005. Compassion and repression: The moral economy of immigration policies in france. Cultural Anthropology 20 (3): 362–387.CrossRefGoogle Scholar
  15. Fassin, Didier. 2011. Policing borders, producing boundaries: The governmentality of immigration in dark times. Annual Review of Anthropology 40:213–226.CrossRefGoogle Scholar
  16. Fog-Olwig K., und Eva Gullov. 2003. Towards an anthropology of children and place. In Children’s place: Cross cultural perspective, Hrsg. K. Fog-Olwig und E. Gullov, 271–325. London: Routledge.Google Scholar
  17. Gomolla, Mechtild, und Radtke, Olav. 2009. Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hammerstad, Anne. 2008. Securitisation as a self-fulfilling prophecy: Refugee movements and the North-South security divide. Draft paper for the Political Science Association annual conference, Swansea, 1st–3rd April 2008.Google Scholar
  19. Hangartner, Judith, und Markus Heinzer, Hrsg. 2016. Gemeinden in der Schul-Governance der Schweiz. Steuerungskultur im Umbruch. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  20. Hoffmann-Nowotny, Hans-Joachim. 1973. Soziologie des Fremdarbeiterproblems. Eine theoretische und empirische Analyse am Beispiel der Schweiz. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  21. Horton, Sarah. 2008. Consuming childhood: „lost“ and „ideal“ childhoods as a motivation for migration. Anthropological Quaterly 81 (4): 925–943.CrossRefGoogle Scholar
  22. Imdorf, Christian. 2010. Wie Ausbildungsbetriebe soziale Ungleichheit reproduzieren: Der Ausschluss von Migrantenjugendlichen bei der Lehrlingsselektion. In Bildungsungleichheit revisited, Hrsg. H.-H. Krüger, U. Rabe-Kleberg, R.-T. Kramer, und J. Budde, 259–274. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  23. Jackson, Michael. 1998. Minima ethnographica: Intersubjectivity and the anthropological project. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  24. Jackson, Michael. 2002. The politics of storytelling: Violence, transgression, and intersubjectivity. Copenhagen: Museum Tusculanum Press.Google Scholar
  25. Julia, Hess, und Diana Shandy. 2008. Kids at the crossroads: Global childhood and the state. Anthropological Quarterly 81 (4): 765–776.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kronauer, Martin. 2010. Exklusion. Die Gefährdung des Sozialen im hoch entwickelten Kapitalismus. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  27. Lems, Annika. 2016a. Placing displacement: Place-making in a world of movement. Ethnos 81 (2): 315–337.CrossRefGoogle Scholar
  28. Lems, Annika. 2016b. Unaccompanied Refugee Youth in Switzerland and the ‚Refugee Crisis‘: The Emergence of the Child Asylum Seeker (unveröffentlichter Vortrag).Google Scholar
  29. Oester, Kathrin. 2019. Educational policies on socio-cultural diversity in the context of Swiss mobility regimes (Englisch). Les oportunidades educativas en el context de los regimens estatales de movilidad en Suiza (Spanisch). In Global Learning/Planetary Pedagogy, Hrsg. A. Stienen, H.M. Rodríguez Gómez, K. Oester, und J.A. Sánchez. Bogotá: Siglo del Hombre Editores (im Druck).Google Scholar
  30. Oester, Kathrin, und Bernadette Brunner. 2015. Von Kings und Losern. Eine Performance-Ethnografie mit Schülerinnen und Schülern im transnationalisierten Bern West. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  31. Piñeiro, Esteban. 2015. Integration und Abwehr. Genealogie der schweizerischen Ausländerintegration. Zürich: Seismo.Google Scholar
  32. Piñeiro, Esteban, Isabelle Bopp, und Georg Kreis, Hrsg. 2009. Fördern und Fordern im Fokus. Leerstellen des schweizerischen Integrationsdiskurses. Zürich: Seismo.Google Scholar
  33. Purtschert, Patricia, Barbara Lüthi, und Francesca Falk, Hrsg. 2012. Postkoloniale Schweiz: Formen und Folgen eines Kolonialismus ohne Kolonien. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  34. Stiftung Kinderschutz Schweiz. 2011. Herbstsession 2011. Empfehlungen der Stiftung Kinderschutz Schweiz. Bern: Stiftung Kinderschutz Schweiz.Google Scholar
  35. Svaton, Carla J. 2015. Governance einer „integrativen Volksschule“ in der Schweiz am Beispiel des Kantons Bern. In Perspektiven auf inklusive Bildung: Gemeinsam anders lehren und lernen, Hrsg. D. Blömer, M. Lichtblau, A.-K. Jüttner, K. Koch, M. Krüger, und R. Werning, 139–144. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  36. Vegard, Iverson. 2002. Autonomy in child labor migrants. World Development 30 (5): 817–834.CrossRefGoogle Scholar
  37. Wernesjö, Ulrike. 2011. Unaccompanied asylum-seeking children: Whose perspective? Childhood 19 (4): 495–507.Google Scholar
  38. UN. 1989. Übereinkommen über die Rechte des Kindes, abgeschlossen in New York am 20. November 1989. https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19983207/201610250000/0.107.pdf. Zugegriffen: 8. Aug. 2018.
  39. UN. 2015. Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Schlussbemerkungen zum zweiten, dritten und vierten Staatenbericht der Schweiz. http://www.netzwerk-kinderrechte.ch/fileadmin/nks/aktuelles/ngo-bericht-UN-ausschuss/ConcludingObservationsSwitzerlandDe.pdf. Zugegriffen: 8. Aug. 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule PHBernBernSchweiz
  2. 2.Universität BernBernSchweiz

Personalised recommendations