Advertisement

Migration und Agency: Wie Jugendliche auf Prozesse des Andersmachens reagieren

  • Brigit AllenbachEmail author
Chapter
Part of the Kinder, Kindheiten und Kindheitsforschung book series (KKK, volume 20)

Zusammenfassung

Problemdiskurse über Migration und die entsprechenden Prozesse des Andersmachens (othering) sind in den multikulturellen Gesellschaften Europas weit verbreitet. Im vorliegenden Beitrag geht es um die Frage, was das für das Fühlen, Denken und Handeln von Kindern und Jugendlichen bedeutet. Die ethnografische Analyse stützt sich auf den Begriff der Agency, da diese theoretische Perspektive besonders geeignet ist, um Aushandlungsprozesse aus der Perspektive der Akteur_innen zu untersuchen. Auf der Grundlage einer ethnografisch orientierten Definition von ‚Agency‘ werden drei Fallbeispiele analysiert, welche den eigenwilligen und kreativen Umgang von Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren mit Prozessen des Andersmachens thematisieren.

Schlüsselwörter

Migration Agency Politik der Zugehörigkeit Othering Neue Kindheitsforschung Ethnografie 

Literatur

  1. Abu-Lughod, Lila. 1991. Writing against culture. In Recapturing anthropology: Working in the present, Hrsg. R.G. Fox, 137–162. Santa Fe: School of American Research Press.Google Scholar
  2. Allenbach, Brigit. 2004. Fieldwork and power: The psychoanalytical concept of transference as a means to understand processes of intersubjectivity. Free Associations 11 (1): 110–121.Google Scholar
  3. Allenbach, Brigit. 2012. Bairam, Balkanslang, Basketball …: Die vielfältigen Zugehörigkeiten von muslimischen Jugendlichen in der Schweiz. Tsantsa 17: 86‒95.Google Scholar
  4. Allenbach, Brigit. 2016. Do Muslim girls really need saving? Boundary-making and gender in Swiss schools. In Childhood, youth and migration: Connecting global and local perspectives, Hrsg. C. Hunner-Kreisel und S. Bohne, 31–47. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Allenbach, Brigit, und Pascale Herzig. 2010. Der Islam aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen. In Muslime in der Schweiz, Hrsg. B. Allenbach und M. Sökefeld, 296–330. Zürich: Seismo.Google Scholar
  6. Allenbach, Brigit, und Monika Müller. 2017. Doing gender in religiösen Organisationen von Zugewanderten in der Schweiz: Inkorporation und Politik der Zugehörigkeit, In Religion und Geschlechterordnungen, Hrsg. K. Sammet, F. Benthaus-Apel, und C. Gärtner, 273−292. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  7. Allenbach, Brigit, Pascale Herzig, und Monika Müller. 2010. Schlussbericht. Migration und Religion: Perspektiven von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz. Bern: NFP 58.Google Scholar
  8. Barth, Fredrik. 1992. Towards greater naturalism in conceptualizing societies. In Conceptualizing society, Hrsg. A. Kuper, 17–33. London: Routledge.Google Scholar
  9. Berger, Peter L., und Thomas Luckmann. 1969. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  10. Corsaro, William A. 1992. Interpretive reproduction in children’s peer culture. Social Psychology Quarterly 55 (2): 160–177.CrossRefGoogle Scholar
  11. Corsaro, William A. 1997. The sociology of childhood. Thousand Oaks: Pine Forge Press.Google Scholar
  12. Corsaro, William A. 2009. Peer culture. In The palgrave handbook of childhood studies, Hrsg. J. Qvortrup, W.A. Corsaro, und M.-S. Honig, 301–312. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  13. Crowley, John. 1999. The politics of belonging: Some theoretical considerations. In The politics of belonging: Migrants and minorities in contemporary Europe, Hrsg. A. Geddes und A. Favell, 15–41. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  14. D’Amato, Gianni. 2015. How foreigners became Muslims: Switzerland path to accommodating islam as a new religion. In After integration, Hrsg. M. Burchardt und I. Michalowski, 285–301. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  15. Elias, Norbert. 1970. Was ist Soziologie? München: Juventa.Google Scholar
  16. Emirbayer, Mustafa, und Ann Mische. 1998. What is agency? American Journal of Sociology 103 (4): 962–1023.CrossRefGoogle Scholar
  17. Fabian, Johannes. 1993. Präsenz und Repräsentation. Die Anderen und das anthropologische Schreiben. In Kultur, soziale Praxis, Text. Die Krise der ethnographischen Repräsentation, Hrsg. E. Berg und M. Fuchs, 335–364. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Garfinkel, Harold. 1967. Studies in ethnomethodology. Englewood Cliffs: Prentice-Hall.Google Scholar
  19. Gianni, Matteo. 2016. Accommodating to Swiss religious pluralism: Interrogating Muslim integration and Swiss citizenship. In Islam, religions, and pluralism in Europe, Hrsg. E. Aslan, 127–142. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  20. Giddens, Anthony. 1988. Die Konstitution der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  21. Göppel, Rolf. 2015. Was prägt unsere Konstruktionen von ‚Kindheit‘? In Neue Störungsbilder – Mythos oder Realität? Psychoanalytisch-pädagogische Diskussionen zu ADHS, Asperger-Autismus und anderen Diagnosen, Hrsg. J. Heilmann, A. Eggert-Schmid Noerr, und U. Pforr, 23–51. Gießen: Psychosozial-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  22. Helfferich, Cornelia. 2012. Einleitung: Von roten Heringen, Gräbern und Brücken. Versuch einer Kartierung von Agency-Konzepten. In Agency. Qualitative Rekonstruktionen und gesellschaftstheoretische Bezüge von Handlungsmächtigkeit, Hrsg. S. Bethmann, C. Helfferich, H. Hoffmann, und D. Niermann, 9–39. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  23. Iseni, Bashkim. 2013. Albanian-speaking transnational populations in Switzerland: Continuities and shifts. Southeast European and Black Sea Studies 13 (2): 227–243.CrossRefGoogle Scholar
  24. James, Allison. 2009. Agency. In The palgrave handbook of childhood studies, Hrsg. J. Qvortrup, W.A. Corsaro, und M.-S. Honig, 34–45. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  25. Joas, Hans, und Wolfgang Knöbl. 2004. Sozialtheorie. Zwanzig einführende Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Mayer, Jean-François. 2009. Analysis: A majority of Swiss voters decide to ban the building of new minarets. Religioscope. http://religion.info/english/articles/article_455.shtml. Zugegriffen: 30. Aug. 2017.
  27. Modood, Tariq. 2012. Is there a crisis of secularism in Western Europe? Sociology of Religion 73 (2): 130‒149.Google Scholar
  28. Moran-Ellis, J. 2013. Children as social actors, agency, and social competence. Neue Praxis 43 (4): 323–338.Google Scholar
  29. Römhild, Regina. 2015. Nach der Migration. In Nach der Migration. Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft, Hrsg. E. Yildiz und M. Hill, 37–48. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  30. Scherr, Albert. 2012. Soziale Bedingungen von Agency: Soziologische Eingrenzungen einer sozialtheoretisch nicht auflösbaren Paradoxie. In Agency. Qualitative Rekonstruktionen und gesellschaftstheoretische Bezüge von Handlungsmächtigkeit, Hrsg. S. Bethmann, C. Helfferich, H. Hoffmann, und D. Niermann, 99–121. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  31. Schweizerischer Bundesrat. 2013a. Bericht des Bundesrates über die Situation der Muslime in der Schweiz. https://www.sem.admin.ch/dam/data/sem/aktuell/news/2013/2013-05-08/ber-d.pdf. Zugegriffen: 29. Aug. 2017.
  32. Schweizerischer Bundesrat. 2013b. Keine spezifischen Massnahmen nötig, um Muslime besser zu integrieren. Medienmitteilung vom 05.08.2013. https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-48792.html. Zugegriffen: 7. Aug. 2018.
  33. van den Brink, Bert. 2007. Imagining civic relations in the moment of their breakdown: A crisis of civic integrity in the Netherlands. In Multiculturalism and political theory, Hrsg. A.S. Laden und D. Owen, 350–372. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  34. VandenBroek, Angela Kristin. 2010. Agency and practice theory. In 21st century anthropology: A reference handbook, Hrsg. J.H. Birx, 480–487. Los Angeles: Sage.Google Scholar
  35. Yuval-Davis, Nira. 2011. The politics of belonging: Intersectional contestations. London: Sage.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations