Advertisement

Das Reich Gottes, die Idee des Rechts und das Friedensvölkerrecht

  • Hartwig von Schubert
Chapter
  • 372 Downloads
Part of the Gerechter Frieden book series (GEFR)

Zusammenfassung

Seit 2000 Jahren verkündet der christliche Glaube „Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“. Ist aber die Menschheit dabei auch nur einen Schritt weiter gekommen? Im Folgenden sollen das theologische Motiv des Reiches Gottes, die philosophische Idee des Friedens und das juristische Projekt des Friedensvölkerrechts so verbunden werden, dass eine staatliche Friedenspolitik sich damit gegen Kritik und Zweifel besser behaupten kann. Um dabei jedoch nicht zwischen alle Stühle zu geraten, sind aus jedem Fach möglichst aussagekräftige Quellen auszuwählen und die Verbindungen zwischen ihnen reflektiert zu knüpfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anselm, Reiner. 1992. Ethische Theologie. Zum ethischen Konzept Trutz Rendtorffs. Zeitschrift für Evangelische Ethik 36 (1): 259-274.Google Scholar
  2. Anselm, Rainer. 2004. Art. Zweireichelehre I. In Theologische Realenzyklopädie. Bd. XXXVI, hrsg. von Gerhard Müller, 776-784. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  3. Anselm, Rainer. 2006. Von der theologischen Legitimation des Staates zur kritischen Solidarität mit der Sphäre des Politischen. In Was tun? Lutherische Ethik heute, hrsg. von Tim Unger, 82-102. Hannover: Lutherisches Verlagshaus Hannover.Google Scholar
  4. Anselm, Rainer. 2015. Politische Ethik. In Handbuch evangelischer Ethik, hrsg. von Wolfgang Huber, Torsten Meireis und Hans-Richard Reuter, 195-264. München: C. H. Beck.Google Scholar
  5. Böckenförde, Ernst-Wolfgang. 1991. Die Entstehung des Staates als Vorgang der Säkularisation. In Recht, Staat, Freiheit. Studien zur Rechtsphilosophie, Staatstheorie und Verfassungsgeschichte, hrsg. von Ernst-Wolfgang Böckenförde, 92-114. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Böckenförde, Ernst-Wolfgang. 2007. Der säkularisierte Staat. Sein Charakter, seine Rechtfertigung und seine Probleme im 21. Jahrhundert. München: Carl Friedrich von Siemens Stiftung.Google Scholar
  7. Bonhoeffer, Dietrich. 2010. Ethik, hrsg. von Ilse Tödt, Heinz Eduard Tödt, Ernst Feil und Clifford Green (DBW 6). 3. Aufl. Gütersloh: Gütersloher VerlagshausGoogle Scholar
  8. Dicke, Klaus. 2007. Immanuel Kant. Zum ewigen Frieden (1795). In Geschichte des politischen Denkens, hrsg. Manfred Brocker, 373-385. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Eberl, Oliver und Peter Niesen. 2011. Immanuel Kant. Zum ewigen Frieden. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). 1985. Evangelische Kirche und freiheitliche Demokratie. Der Staat des Grundgesetzes als Angebot und Aufgabe. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  11. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). 2007. Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen. Eine Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. 2. Aufl. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  12. Friedrich, Johannes, Peter Stuhlmacher und Wolfgang Pöhlmann. 1976. Zur historischen Situation und Intention von Röm 13, 1-7. Zeitschrift für Theologie und Kirche 73 (2): 131-166.Google Scholar
  13. Geismann, Georg. 1974. Ethik und Herrschaftsordnung. Ein Beitrag zum Problem der Legitimation. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  14. Große Kracht, Hermann-Josef. 2014. Fünfzig Jahre Böckenförde-Theorem. Eine bundesrepublikanische Bekenntnisformel im Streit der Interpretationen. In Religion – Recht – Republik. Studien zu Wolfgang-Ernst Böckenförde, hrsg. von Hermann-Josef Große Kracht und Klaus Große Kracht, 155-183. Paderborn: Schöningh-Verlag.Google Scholar
  15. Haacker, Klaus. 2006. Der Brief des Paulus an die Römer. 4. Aufl. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  16. Härle, Wilfried. 2004. Art. Zweireichelehre II. In Theologische Realenzyklopädie. Bd. XXXVI, hrsg. von Gerhard Müller, 784-789. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  17. Höffe, Otfried (Hrsg.). 2013. Immanuel Kant: Zum ewigen Frieden. 3. Aufl. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  18. Horn, Friedrich-Wilhelm. 2017. Nächstenliebe und Feindesliebe. In Jesus-Handbuch, hrsg. von Jens Schröter, Jens Jacobi und Christine Jacobi, 432-438. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  19. Huber, Wolfgang. 2012. Von der Freiheit. Perspektiven für eine solidarische Welt. München: C. H. Beck.Google Scholar
  20. Huber, Wolfgang. 2015. Rechtsethik. In Handbuch evangelischer Ethik, hrsg. von Wolfgang Huber, Torsten Meireis und Hans-Richard Reuter, 125-194. München: C. H. Beck.Google Scholar
  21. Kant, Immanuel. 1968 [1795]. Zum ewigen Frieden. In Kants Werke. Akademie-Textausgabe, Bd. VIII, 341-386. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  22. Kant, Immanuel. 1968 [1797]. Die Metaphysik der Sitten. In Kants Werke. Akademie-Textausgabe. Bd. VI, 203-494. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  23. Kant, Immanuel. 1990. Gesammelte Schriften: Handschriftlicher Nachlaß. In Kants Werke. Akademie-Textausgabe. Bd. XX. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  24. Kersting, Wolfgang. 2007. Wohlgeordnete Freiheit. Immanuel Kants Rechts- und Staatsphilosophie. 3. Aufl. Paderborn: Mentis.Google Scholar
  25. Lohse, Eduard. 2003. Der Brief an die Römer. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  26. Mühling, Markus. 2012. Systematische Theologie: Ethik. Eine christliche Theorie vorzuziehenden Handelns. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  27. Pfordten, Dietmar von der. 2016. Menschenwürde. München: C. H. Beck.Google Scholar
  28. Rendtorff, Trutz. 1990/91a. Ethik. Grundelemente, Methodologie und Konkretionen einer ethischen Theologie. Bd. 1. 2. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  29. Rendtorff, Trutz. 1990/91b. Ethik. Grundelemente, Methodologie und Konkretionen einer ethischen Theologie. Bd. 2. 2. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  30. Reuter, Hans-Richard. 1996. Rechtsethik in theologischer Perspektive. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  31. Reuter, Hans-Richard. 2013. Recht und Frieden. Beiträge zur politischen Ethik. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  32. Reuter, Hans-Richard. 2015. Grundlagen und Methoden der Ethik. In Handbuch evangelischer Ethik, hrsg. von Wolfgang Huber, Torsten Meireis und Hans-Richard Reuter, 9-194. München: C. H. Beck.Google Scholar
  33. Rothhaar, Markus. 2015. Die Menschenwürde als Prinzip des Rechts. Eine rechtsphilosophische Rekonstruktion. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  34. Saner, Hans. 2013. Die negativen Bedingungen des Friedens. In Immanuel Kant: Zum ewigen Frieden, hrsg. von Otfried Höffe, 29-46. 3. Aufl. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  35. Schnabel, Eckhard J. 2016. Der Brief des Paulus an die Römer. Bd. 2: Kap. 6-16. Wuppertal: Brockhaus.Google Scholar
  36. Sinner, Rudolf von. 2011. Öffentliche Theologie: Neue Ansätze in globaler Perspektive. Evangelische Theologie 71 (5): 324-340.Google Scholar
  37. Theißen, Gerd und Petra von Gemünden. 2016. Der Römerbrief. Rechenschaft eines Reformators. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  38. Wilckens, Ulrich. 1974. Rechtfertigung als Freiheit. Paulusstudien. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag.Google Scholar
  39. Zeilinger, Franz. 2002. Zwischen Himmel und Erde. Ein Kommentar zur „Bergpredigt“ Matthäus 5-7. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Hartwig von Schubert
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations