Advertisement

Verortung und Begründungszusammenhänge rechtserhaltender Gewalt

Eine Einführung
  • Ines-Jacqueline WerknerEmail author
Chapter
  • 378 Downloads
Part of the Gerechter Frieden book series (GEFR)

Zusammenfassung

„Si vis pacem para pacem“ (wenn du den Frieden willst, bereite den Frieden vor) – unter dieser Maxime steht das Leitbild des gerechten Friedens. Es steht „für einen fundamentalen Wandel in der ethischen Praxis“ und setzt „andere Bewertungsgrundlagen und Handlungskriterien voraus“ (ÖRK 2011, Präambel). Ausgehend von Psalm 85,11 „dass Gerechtigkeit und Friede sich küssen“ sowie Jesaja 32,17 „der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein, und der Ertrag der Gerechtigkeit ewige Stille und Sicherheit“ (vgl. auch Jak 3,18) werden Frieden und Gerechtigkeit wechselseitig aufeinander bezogen (vgl. ÖRK 2011, Ziff. 1 und 3).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brücher, Gertrud. 2017. Rechtspazifismus. In Handbuch Friedensethik, hrsg. von Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling, 433-449. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). 2007. Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen. Eine Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  3. Hoppe, Thomas und Ines-Jacqueline Werkner. 2017. Der gerechte Frieden. Positionen in der katholischen und evangelischen Kirche in Deutschland. In Handbuch Friedensethik, hrsg. von Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling, 343-359. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Huber, Wolfgang. 2012. Legitimes Recht und legitime Rechtsgewalt in theologischer Perspektive. In Gewalt und Gewalten, hrsg. von Torsten Meireis, 225-242. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  5. Körtner, Ulrich. 2003. „Gerechter Friede“ – „gerechter Krieg“. Christliche Friedensethik vor neuen Herausforderungen. Zeitschrift für Theologie und Kirche 100 (4): 348-377.Google Scholar
  6. Meireis, Torsten. 2012a. Einleitung. In Gewalt und Gewalten, hrsg. von Torsten Meireis, 1-7. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  7. Meireis, Torsten. 2012b. Die Realität der Gewalt und die Hoffnung auf Frieden. Perspektiven des christlichen Umgangs mit Gewalt. In Gewalt und Gewalten, hrsg. von Torsten Meireis, 177-201. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  8. Ökumenischer Rat der Kirchen, Zentralausschuss. 2011. Ein ökumenischer Aufruf zum gerechten Frieden. Genf: ÖRK.Google Scholar
  9. Schubert, Hartwig von. 2013. Die Ethik rechtserhaltender Gewalt. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  10. Senghaas, Dieter und Eva Senghaas-Knobloch. 2017. Dimensionen des Friedens. In Handbuch Friedensethik, hrsg. von Ines-Jacqueline Werkner und Klaus Ebeling, 33-41. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Strub, Jean-Daniel und Stefan Grotefeld (Hrsg.). 2007. Der gerechte Frieden zwischen Pazifismus und gerechtem Krieg. Paradigmen der Friedensethik im Diskurs. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations