Advertisement

Ein neues Modell in der Experimentierphase: Das Grundeinkommen als Instrument sozialstaatlicher Modernisierung

  • Ernest AlbertEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die wohlfahrtstaatliche Option eines bedingungslosen oder garantierten Grundeinkommens wird immer noch häufig als realitätsfremd eingerahmt, obwohl sie heute in vielen Demokratien Europas Befürwortungsmehrheiten in der Bevölkerung generiert. Wie sich bei Einnahme einer Perspektive der Modernisierung zeigt, kann die bereits sehr reale Bedeutungszunahme garantistisch geprägter Sozialpolitik als Ausdruck eines langfristigen Entmischungsprozesses a) freier und b) verbindlich-garantierender Solidaritätsformen in der Gesellschaft verstanden werden. Auf der Strecke bleibt dabei Moralität in einigen altbekannten, traditionell Macht reproduzierenden Funktionalisierungsformen und Aggregatszuständen. Anschließend an die allgemeine Modernisierungsdynamik gesellschaftlicher Solidaritätsformen wird die spezifische des Grundeinkommens näher beleuchtet. Dabei wird gezeigt, wie sich die Grundeinkommensidee in der Moderne selbst mehrmals transformiert und dabei befähigt hat, heute in Europa Sozialpolitik mitzugestalten.

Schlüsselwörter

Garantismus Grundeinkommen Modernisierung Moral Postindustrialismus Solidarität Sozialtechnologie Wohlfahrtsstaat 

Literatur

  1. Ad Hoc Committee. 1964. The triple revolution. International Socialist Review 25 (3): 85–89.Google Scholar
  2. Albert, Ernest. 2008. Zur Wertekonzeption in den Sozialwissenschaften. http://www.zora.uzh.ch/id/eprint/48437/4/Albert_Zur_Wertekonzeption_in_den_Sozialwissenschaften-V.pdf. Zugegriffen: 10. Juli 2018.
  3. Albert, Ernest. 2011. Wandel schweizerischer Arbeitswerte: Eine theoriegeleitete empirische Untersuchung. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bächli, Andreas, und Andreas Gräser. 2000. Grundbegriffe der antiken Philosophie. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  5. Bauman, Zygmunt. 2017. Retrotopia. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Beck, Ulrich. 1986. Risikogesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bell, Daniel. 1999. The coming of post-industrial society: A venture in socialForecasting. New York: Basic Books.Google Scholar
  8. Bierhoff, Hans-Werner. 2003. Prosoziales Verhalten. In Sozialpsychologie, Hrsg. W. Stroebe, K. Jonas, und M. Hewstone, 319–351. Berlin: Springer.Google Scholar
  9. Blair, Tony, und Gerhard Schröder. 1999. Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten. Ein Vorschlag von Gerhard Schröder und Tony Blair (London, 8. Juni 1999). http://www.glasnost.de/pol/schroederblair.html. Zugegriffen: 5. Mai 2018.
  10. Boltanski, Luc, und Ève Chiapello. 2006. Der neue Geist des Kapitalismus. Aus dem Französischen von Michael Tillmann. Mit einem Vorwort von Franz Schultheis. Konstanz: UVK.Google Scholar
  11. Bornschier, Volker. 1998. Westliche Gesellschaft – Aufbau und Wandel. Zürich: Seismo.Google Scholar
  12. Braun, Ilja. 2014. Grundeinkommen statt Urheberrecht? Zum kreativen Schaffen in der digitalen Welt. Bielefeld: Transkript.CrossRefGoogle Scholar
  13. Butterwegge, Christoph. 2006. Krise und Zukunft des Sozialstaates. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  14. Castel, Robert. 2008. Die Metamorphosen der sozialen Frage: Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  15. Chen, Serena, und Shelly Chaiken. 1999. The heuristic-systematic model in its broader context. In Dual-process theories in social psychology, Hrsg. S. Chaiken und Y. Trope, 73–96. New York: Guilford Press.Google Scholar
  16. Dahrendorf, Ralf. 1992. Der moderne soziale Konflikt. Stuttgart: DVA.Google Scholar
  17. Durkheim, Emile. 1967. De la division du travail social. Paris: Presses Universitaires de France.Google Scholar
  18. Economiesuisse. 2012. Bedingungsloses Grundeinkommen? – Leider nein. Dossierpolitik Nummer 21:1–13.Google Scholar
  19. EI for Basic Income. 2016. http://basicincome2013.eu. Zugegriffen: 18. Juni 2016.
  20. Esping-Andersen, Gøsta. 1990. The three worlds of welfare capitalism. Cambridge: Polity.Google Scholar
  21. Esping-Andersen, Gøsta. 2000. Notes and issues: Interview on postindustrialism and the future of the welfare state. Work, Employment & Society 14 (4): 757–769.CrossRefGoogle Scholar
  22. Fourier, Charles. 1925. Der sozietäre Reformplan. Textübertragung und Einleitung von H. Thurow. Basel: Verband schweizerischer Konsumvereine.Google Scholar
  23. Fourier, Charles. 1966. Theorie der vier Bewegungen und der allgemeinen Bestimmungen. Herausgegeben von Th. W. Adorno. Eingeleitet von Elisabeth Lenk. Frankfurt: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  24. Fourier, Charles. 1980. Ökonomisch-philosophische Schriften: Eine Textauswahl übersetzt und mit einer Einleitung herausgegeben von Lola Zahn. Berlin: Akademie.Google Scholar
  25. Freud, Sigmund. 1960. Das Unbehagen in der Kultur. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  26. Freud, Sigmund. 1973. Zwang, Paranoia und Perversion. Zürich: Ex Libris.Google Scholar
  27. Frey, Bruno S., und Reto Jegen. 2001. Motivation crowding theory. Journal of Economic Surveys 15 (5): 589–611.CrossRefGoogle Scholar
  28. Gorz, André. 1983. Wege ins Paradies Thesen zur Krise, Automation und Zukunft der Arbeit. Berlin: Rotbuch.Google Scholar
  29. Habermas, Jürgen. 1991. Erläuterungen zur Diskursethik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Habermas, Jürgen. 1992. Faktizität und Geltung: Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Hamilton, Jonathan. 2010. Optimal tax theory: The journey from the negative income tax to the earned income tax credit. Southern Economic Journal 76 (4): 861–877.CrossRefGoogle Scholar
  32. Häni, Daniel, und Philip Kovce. 2015. Was fehlt, wenn alles da ist? Warum das bedingungslose Grundeinkommen die richtigen Fragen stellt. Zürich: Orell Füssli Verlag.Google Scholar
  33. Häni, Daniel, und Enno Schmidt. 2010. Ein Grundeinkommen für alle – unbezahlbarer Traum oder reale bürgergesellschaftliche Option? In Die Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens, Hrsg. BIEN-Schweiz, 87–114. Zürich: Seismo.Google Scholar
  34. Hirsch, Joachim, und Roland Roth. 1986. Das neue Gesicht des Kapitalismus: Vom Fordismus zum Postfordismus. Hamburg: VSA-Verlag.Google Scholar
  35. Hum, Derek, und Wayne Simpson. 1993. Economic response to a guaranteed annual income: Experience from Canada and the United States. Journal of Labor Economics 11 (1, 2): 263–296.CrossRefGoogle Scholar
  36. Inglehart, Ronald. 1977. The silent revolution: Changing values and political styles among western publics. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  37. Jaspers, Nico. 2016. What do Europeans think about basic income? Survey results from April 2016. http://www.basicincome.org/wp-content/uploads/2016/05/EU_Basic-Income-Poll_Results.pdf. Zugegriffen: 16. Juni 2017.
  38. Kangas, Olli. 2016. From idea to experiment: Report on universal basic income experiment in Finland. Kela/Fpa Working Papers 106.Google Scholar
  39. Kant, Immanuel. 1980. Kritik der praktischen Vernunft. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  40. Keupp, Heiner. 1998. Neue Formen der Solidarität und des bürgerlichen Engagements – Perspektiven einer demokratischen Wohlfahrtsgesellschaft. http://www.ipp-muenchen.de/texte/neue_formen_der_solidaritaet.pdf. Zugegriffen: 10. Juli 2018.
  41. Kirchgässner, Gebhart. 2009. Critical analysis of some well-intended proposals to fight unemployment. Analyse & Kritik 1:25–48.Google Scholar
  42. Kmieciak, Peter. 1976. Wertstrukturen und Wertwandel in der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  43. Lacan, Jacques. 1975. Schriften II. Ausgewählt und herausgegeben von Norbert Haas. Olten: Walter-Verlag.Google Scholar
  44. Lessenich, Stephan. 2008. Die Neuerfindung des Sozialen: Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  45. Luhmann, Niklas. 1984. Soziale Systeme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Marx, Karl, und Friedrich Engels. 1969. Werke, Bd. 3. Berlin: Dietz.Google Scholar
  47. Müller, Christian, und Daniel Straub. 2012. Die Befreiung der Schweiz: Über das bedingungslose Grundeinkommen. Zürich: Limmat Verlag.Google Scholar
  48. Noelle-Neumann, Elisabeth. 1978. Werden wir alle Proletarier? Wertewandel in unserer Gesellschaft. Zürich: Edition Interform.Google Scholar
  49. Opielka, Michael. 1995. Gemeinschaft als Ressource der Sozialpolitik. Forschungsjournal NSB 8 (3): 54–62.Google Scholar
  50. Opielka, Michael. 2015. The feasibility of a basic income: Implications for social policy and social work. In Social policy and social dimensions of vulnerability and resilience in Europe, Hrsg. B. Bütow, J. Gomez, und L. Maria, 35–46. Opladen: Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  51. Pasma, Chandra. 2010. Working through the work disincentive. Basic Income Studies 5 (2): 1–20.CrossRefGoogle Scholar
  52. Patry, Eric. 2010. Das bedingungslose Grundeinkommen in der Schweiz: Eine republikanische Perspektive. Bern: Haupt.Google Scholar
  53. Picketty, Thomas. 2014. Das Kapital im 21 Jahrhundert. München: Beck.CrossRefGoogle Scholar
  54. Picketty, Thomas und Emmanuel Saez. 2012. Top incomes and the great recession: Recent evolutions and policy implications. Paper presented at the 13th jacques polak annual research conference, IMF.Google Scholar
  55. Rifkin, Jeremy. 2007. Das Ende der Arbeit und ihre Zukunft. Übers.: T. Steiner. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  56. Roland, Paulsen. 2008. Economically forced to work: A critical reconsideration of the lottery question. Basic Income Studies 3 (2): 1–20.Google Scholar
  57. Roth, Roland. 1995. Kommunitaristische Sozialpolitik? Anmerkungen zur aktuellen Debatte über Professionalität und Ehrenamt in der Sozialpolitik. Forschungsjournal NSB 8 (3): 44–53.Google Scholar
  58. Schmidt, Hermann Josef. 1991. Nietzsche Absconditus oder Spurenlesen bei Nietzsche: Kindheit Teile 1/2, 3 (2 Bände.). Berlin: IBDK.Google Scholar
  59. Schweizerische Bundeskanzlei. 2016. https://www.admin.ch/ch/d/pore/va/20160605/det601.html. Zugegriffen: 18. Juni 2016.
  60. Stelzer-Orthofer, Christine. 2008. Aktivierung und soziale Kontrolle. In Aktuelle Leitbegriffe der Sozialen Arbeit. Ein kritisches Handbuch, Hrsg. J. Bakic, M. Diebaecker, und E. Hammer, 11–24. Wien: Löcker.Google Scholar
  61. Streckeisen, Peter. 2009. Arbeit nach freier Wahl? Überlegungen zu einem bedingungslosen Grundeinkommen in der Schweiz. In Caritas 2009 Sozialalmanach, Hrsg. Caritas Schweiz, 209–221. Luzern: Caritas-Verlag.Google Scholar
  62. Tönnies, Ferdinand. 1922. Gemeinschaft und Gesellschaft. Berlin: Karl Curtius.Google Scholar
  63. Ulrich, Peter. 2010. Ein Grundeinkommen für alle – Unbezahlbarer Traum oder reale bürgergesellschaftliche Option? In Die Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens, Hrsg. BIEN-Schweiz, 7–18. Zürich: Seismo.Google Scholar
  64. Vanderborght, Yannick, und Philippe Van Parijs. 2005. Ein Grundeinkommen für alle? Geschichte und Zukunft eines radikalen Vorschlags. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  65. Van Philippe, Parijs. 2013. The universal basic income: Why utopian thinking matters, and how sociologistes can contribute to it. Politics & Society 41 (2): 171–182.CrossRefGoogle Scholar
  66. Voss, Günter, und Hans Pongratz. 1998. Der Arbeitskraftunternehmer: Eine neue Grundform der Ware Arbeitskraft? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50 (1): 131–158.Google Scholar
  67. Weber, Max. 1976. Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  68. Werner, Götz, und Adrienne Goehler. 2010. 1000 € für jeden: Freiheit Gleichheit Grundeinkommen. Berlin: Econ.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations